Frage von dannet, 159

20 euro im laufhaus ist das normal?

auch hübsche 20 jährige der minutenpreis ist günstiger als in einer fahrstunde was sind eure erfahrungen? ist es überall so billig? 600k stadt mit vielen banken

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RFahren, Community-Experte für Prostitution, 82

In vielen Laufhäusern geht der Service ab 20/30 Euro los - das ist nicht ungewöhnlich. Allerdings haben viele Dienstleisterinnen dort das nachkobern (also Zusatzverkäufe zu platzieren) zu einer Kunstform erhoben. Hat der Gast erst einmal bezahlt und steht nackt vor ihnen, dann wird ihm eröffnet, dass mit "Verkehr" natürlich Handverkehr gemeint war und "richtiger" Verkehr nochmals 50,100 oder mehr kostet. Auch das Ablegen des BHs, das Anfassen der Zwillinge oder ein Stellungswechsel wird plötzlich extra verrechnet.

Selbst wenn eine Frau diese Form der Abzocke nicht probiert, so bekommt man im Laufhaus fast immer nur eine distanzierte, oberflächliche Nummer, die auf den schnellen Druckabbau beim Gast ausgerichtet ist. Wirkliche Nähe, Zärtlichkeiten und Erotik sind bei diesem Geschäftsmodell nicht vorgesehen. Unterm Strich bekommt man für "billiges Geld" also auch nur eine "billige Nummer" und das Erotikniveau liegt meist auf Höhe einer Darmspiegelung.

Die von "TurboMaxPower" erwähnten Flatrate-Clubs kommen zwar ohne Nachkobern aus, in den meisten Fällen ist allerdings auch hier die schnelle "Entsaftung" des Gastes wichtiger als der geschätzte "Girlfriendsex".

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis und eine gute Möglichkeit zum "schnuppern" sind Sauna- und FKK-Clubs. Hier kannst Du Dich erstmal in Ruhe reinfinden, Dich unverbindlich mit den Mädels unterhalten und bei Interesse geht man gemeinsam auf ein Zimmer. Im Eintritt (meist 20-80 Euro) sind Essen und Getränke für den ganzen Tag enthalten, Du musst also keinen Schampus spendieren um Dich mit einem Girl unterhalten zu können. Wenn man sich nicht gerade an den vielen nackten Frauen ergötzt, kann man sich mit Pool, Whirlpool, Sauna, Dampfbad oder Sportübertragungen die Zeit vertreiben. 

Das Serviceniveau im Club ist auch deutlich höher als bei anderen Paysex-Varianten, so gehören beispielsweise Zungenküsse normalerweise dazu.  Viele Girls praktizieren den geschätzten "Girldfriend-Sex" - also wie mit einer "richtigen" Freundin. Bring auf jeden Fall genügend Zeit mit und sag dem Mädel, das Dir sympathisch ist, dass es Deine Premiere ist - die meisten werden sich dann besondere Mühe geben, damit dieses einmalige Ereignis ein unvergessliches Erlebnis wird.

Von der Einrichtung her kann man sich die Clubs als eine Kombination aus Freizeitbad, Wellnesshotel und Disco vorstellen. Die teilweise über 100 Girls (die als selbständige Unternehmerinnen agieren) tragen außer High Heels meist kaum mehr als ein Lächeln (Die männlichen Gäste tragen Handtuch oder Bademantel). Das Standardprogramm (Schmusen, Streicheln, Zungenküsse, Lecken, Blasen und natürlich Verkehr) kostet meist 50 Euro pro 30min. Bezahlt wird stets NACH der Session - will man bereits vorher Geld von Dir, so bist Du im FALSCHEN LADEN! Weitere äußerst nützliche Infos zum Thema gibt es bei Amazon in Buchform - z.B. in "Wir sehen uns im Puff!"

Es gibt zwar in vielen Städten auch Clubs, bei denen für die halbe Stunde nur 30€ aufgerufen werden - allerdings ist dann auch das Ambiente, die Optik und der Service der Dienstleisterinnen weniger toll als in den Großclubs... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten