Frage von Gutefrage385, 40

2. Weltkrieg/Manipulation/Verblödung/Verblendung?

Ich habe keine Deutschen Vorfahren. Daher Frage ich mich umso mehr, was eure Vater/ Opa euch erzählt hat, wie es zu der Zeit abgelaufen ist. Wieso haben sie Adolf Hitler gefolgt? Wie kam so eine Person zur Macht? Wieso hat keiner was dagegen unternommen ?

Antwort
von AsianCakeLover, 19

Lel ich habe keine deutschen Vorfahren, aber

damals war es halt so, dass wenn wer nicht mitgemacht hat umgebracht wurde (oder "nur" von der Geheimpolizei verhaftet wurde). Natürlich gab es welche, denen diese kranken Ideen gefallen haben; was würde es bringen dagegen etwas zu machen? Es gab Putschversuche, die aber immer missglückt sind. Außerdem ist dass so eine "Gruppenzwang" Sache würde ich mal sagen.

Antwort
von Maimaier, 12

Damals gab es Kämpfe, vor allem Kommunisten gegen NSDAP. Nicht nur politisch, teilweise wurde auch gemordet oder ähnliches. Vor allem die SA war stark bewaffnet. Entscheidend war der Reichstagsbrand, das war der Vorwand um die kommunistischen Abgeordneten zu verhaften, so war der Weg frei für das Ermächtigungsgesetz.

Die Geschichte wiederholt sich, das Attentat auf das WorldTradeCenter hat zu Gesetzesänderungen geführt, eine Reihe von Kriegen die immer noch anhält, dadurch gibt es auch viele Flüchtlinge. Hoffentlich gibt es wenigstens keinen Weltkrieg.

Es gab viele Leute, die gegen Hitler waren, aber viele wurden ermordet oder eingesperrt, und bald waren die Mutigen weg, und übrig blieben die Ängstlichen.

Antwort
von pruddle, 15

Hast du kein Geschichte? :D
Also, die Machtergreifung kannst du dir gerne selbst durchlesen:
http://www.planet-wissen.de/geschichte/diktatoren/adolf_hitlers_lebensweg/pwiedi...
Andere Antworten findest du auch durch simples googlen.
Mein Opa war ca. 5 Jahre alt als der 2. Weltkrieg begann, sein Vater hat in einer Sattlerei gearbeitet. Da waren auch jüdische Frauen oder irgendwie polnische Frauen, ich weiß es grad nicht mehr genau, die mussten unter ganz üblen Bedingungen dort stundenlang arbeiten, kein Lohn, fast keine Versorgung mit Wasser und Essen.
Mein Urgroßvater hat ihnen dann Brot zugeschoben, bis das leider aufgeflogen ist. Dann musste er in ein Bergwerk, wo ihm ein Stein auf den Kopf fiel, worauf er halbtot zurück nach Hause gebracht wurde. Dort musste meine Urgroßmutter dann 5 Kinder und ihn versorgen, er hatte dann Motorikprobleme und wurde Alkoholiker.
Sonst hat mein Opa erzählt, dass er als kleiner Junge mal die deutschen Soldaten gegen Ende des Krieges auf einem Berg stehen gesehen hat. Zu dieser Zeit hat man 14-jährige Jungen im Kampf eingesetzt. Mein Opa hat das beschrieben, dass all die Jungen nacheinander angeschossen wurden und den Berg runterrollten.
Sonst redet er nicht darüber, wobei ich denke, dass er vieles verdrängt hat.

Antwort
von Lavendelelf, 15

Du hast drei Fragen gestellt über die Bücher über Bücher geschrieben und Dokus über Dokus gedreht wurden.

Auf A.H. wurden z. B. mehrere Attentate geplant und teilweise durchgeführt. Dir hier jedoch deine 3 Fragen zu beantworten sprengt jeden Rahmen.

Schau dir doch einfach mal die Dokus zu diesen Fragen online an. Du brauchst allerdings einige Stunden Zeit, falls dich deine Fragen denn wirklich ernsthaft interessieren.

Antwort
von tactless, 17

Deine Antworten zu deinen Fragen kannst du diversen Internet-Artikeln als auch Dokus entnehmen! 

Antwort
von CryptonNite, 12

Hitler war im Knast. Er schrieb da sein Buch "Mein Kampf" (ist ne Scheißschwarte)...

Prinzipiell war Hitler auch nur ne Marionette. Am Krieg haben viele profitiert. Die Leute sind ihm deshalb gefolgt, weil es ihnen dreckig ging. Hohe Arbeitslosigkeit, Armut, etc.

Hitler nutzte die Situation ganz geschickt aus. Er hatte auch sehr fähige Leute, die das Volk manupulieren konnten. So in etwa macht man das heute auch noch.

Politisch Andersdenkende werden zwar nicht mehr auf offener Straße erschossen, gehängt oder ins Arbeitslager bei Weimar gebracht, aber sie werden genauso mundtot gemacht und zum Schweigen gebracht. Und das, obwohl es in Deutschland "Meinungsfreiheit" gibt. Wenn man nämlich z.B. öffentlich sagt, daß man Merkels Arbeit einfach und erbärmlich und zum Brechen findet findet und die weg muss, dann hat man ein Problem.

Wahrscheinlich wird meine Antwort auch nicht lange stehen...


Und nein, ich heiße die Nazis nicht gut. Meine Familie ist aus ihrer schlesischen Heimat durch die Polen vertrieben worden, daher weiß ich, das der bärtige Österreicher mit Seitenscheitel nicht gut war.

Kommentar von PatrickLassan ,

Wenn man nämlich z.B. öffentlich sagt, daß man Merkels Arbeit einfach und erbärmlich und zum Brechen findet findet und die weg muss, dann hat man ein Problem.

Wäre es wirklich so, dann hätten alle PEGIDA-Leute und AfD-Anhänger eines. Anscheinend ist es aber nicht so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten