Frage von hanslernt2, 48

2 Traktionsbatterien Parallel schalten?

Hallo würde gerne 2x 12v 180Ah Traktionsbatterien Parallel schalten. Diese stehen direkt nebeneinander Kabellänge vlt. Max 30cm. Die Frage ist wie sichere ich die Plusleitung sinnvoll ab? Es werden ca 150A gezogen. Kann ich 25mm² Kabel verwenden? Maximal Absicherung 125A allerdings sind die Kabel ja recht kurz und ich will nicht soviel Geld ausgeben Wegen paar cm Kabel wen es nicht unbedingt sein muss.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Strom, 29

um was für eine anwendung gehts denn? CarHiFi?

also wenn du beide batteiren parallel schaltest,. dann wäre eine sicherung zwischen den batterien eher kontraproduktiv, da der Widerstand zwischen den Batterien einen Ladungsausgleich beim aufladen erschwert.  eine auf der plusseite beim abgang würde reichen.

geht es um eine solaranlage, würde ich vom parallelschalten absehen und lieber gleich 24 volt komponenten verwenden und die batterien in reihe schalten. das halbiert die ströme und vervierfacht die effizienz von klemmen, sicherungen und verkabelung.

lg, Anna

Kommentar von hanslernt2 ,

Hallo Anna, vielen Dank für deine Antwort! Genau den Gedanken habe ich auch allerdings meinen die im Solarforum mindestens 2 Sicherungen plus und Minus Leitung. Das finde ich ziemlich übertrieben. Ja ein 24v System wäre aufjedenfall effektiver nur dann müsste ich auch noch ein 12v Wandler kaufen und das kostet dann wieder soviel Geld. Ein anderen Wechselrichter müsste ich auch kaufen das wären dann ca 400-500€. Habe an den Akkus richtig gut sitzende Batterie klemmen dran die bis 100mm² verschraubbar sind. Mein Gedanke ist aber wass passiert bei einem Zellenschluss? Die Akkus können relativ lange sehr hohe Ströme liefern. Wen ein Akku ein Zellenschluss hat ist das ja praktisch ein Kurzschluß und ich weiß nicht was dann für Ströme durch die Kabel fliessen. Der Akku mit dem Zellenschluss wird wahrscheinlich gnadenlos überladen und Gasen ohne Ende und den anderen Akku auch auf ca. 11v runterziehen. wäre noch nicht so schlimm bloss ich habe Angst das die Kabel anfangen zu brennen.

Kommentar von Peppie85 ,

damit das passiert müsste aber einer der beiden akkus auf allen 6 zellen einen schluss bekommen... das ist so wahrscheinlich wie 3 wochen hinerienander 6 richtige im lotto...

lg, Anna

Antwort
von PeterKremsner, 35

150A auf 25mm² sollte bei einer freien Verlegung kein Problem sein, natürlich kommt es auf die Umgebungstemperatur drauf an und wie gut die Wärme abgeführt wird, aber bei 6A/mm² bist du denke ich noch im sicheren Bereich.

Leider habe ich mit den Normen in Autos keine Erfahrung, aber im Hausbau zB werden Kabel mit ca 8A/mm² beaufschlagt, zudem sicherst du ja auch mit 125A ab.

Natürlich kann hier das Begrenzende der Kurzschlussstrom werden, den kann ich aber nicht bestimmen, aber der Widerstand der Batterien wird glaub ich in der Größenordnung der Netzimpedanz liegen, also sollte es von dem auch passen.

Kommentar von hanslernt2 ,

also mit maximal Sicherung war gemeint das 25mm² mit 125A Sicherung angegeben sind. ich würde wahrscheinlich mit 150-200A Absichern. ANL Schmelzsicherung

Kommentar von PeterKremsner ,

Über die Maximale Sicherung für die Leitung würde ich nicht drüber gehen, sonst gibts da im Fehlerfall Probleme.

Kommentar von DerKorus ,

Falsch, im Haus wird ein 25mm2 Querschnitt für 80A benötigt. 35mm2-100A und ich glaube für 150A reichen 50mm2 aber bin nicht ganz sicher. wobei bei freier Verlegung, also wo rundherum genügend Luft dazukommt etwas reduziert werden kann aber wie stark reduziert wird weiss ich nicht.

Kommentar von 556er ,

Falsch

bin nicht ganz sicher

weiss ich nicht

Am besten sparst du dir solche Antworten gleich, du Vogel.

Kommentar von PeterKremsner ,

https://www.sab-kabel.de/kabel-konfektion-temperaturmesstechnik/technische-daten...

Danach ist bei einer freien Verlegung bei 25mm² 129A angegeben.

Es stimmt, dass die Werte im Hausbau andere sind, da ist aber zum einen die Kurzschlussfestigkeit relevant.

Der Energieeintrag beim Energienetz und einem satten Kurzschluss wird denke ich mal mehr sein, als bei Batterien, der Unterschied Wechselstrom, Gleichstrom spielt da auch schon etwas mit.

Die Stromtragefähigkeit (unabhängig von der Absicherung) reicht aber bei weitem aus.

Das hat eben zur Folge, dass die Querschnittsbelastung, Sicherungsbedingt bei hohen Stromstärken abnimmt.

Die 8A/mm² beziehen sich auf die 1.5mm² Leitungen.

Antwort
von guenterhalt, 17

hast du mal überlegt, was beim Parallelschalten von solchen "Energie-Maschinen" passieren kann.

Die Ladezustände und damit die Spannung sind niemals gleich. Folglich wird erst einmal ein Ausgleichsstrom zwischen beiden Akkus fließen.
Erst wenn du dafür eine ungefährliche Lösung hast,  kann man über eine Absicherung nachdenken.

Kommentar von hanslernt2 ,

naja der ausgleichsstrom fliesst ja nur am Anfang, ich lade beide Akkus voll und schalte sie Paralell. im schlimmsten Fall knallt und funkt es kurz.

Kommentar von guenterhalt ,

ich lade beide Akkus voll und schalte sie Paralell.

ich wiederum würde es genau umgekehrt machen. Batterien entladen und in diesem Zustand parallel verbinden. In so einem Falle fließt wesentlich weniger Strom und der Knall wird auch noch leiser, die Anschlussklemmen schmelzen nicht und man muss weniger für den Schutz der Augen und anderer Körperteile machen.

Wer schon mal gesehen hat wie ein Autofahrer beim Batteriewechsel mit einem Ringschüssel vom +Pol an Masse gekommen ist (das Minus-Pol-Kabel  hatte er nicht zuerst entfernt) und der Schlüssel in seiner Hand glühte, der ist überall vorsichtig.

Antwort
von ProfDrStrom, 27

Hier gibt es fundierte Infos:

http://www.zvei.org/Verband/Fachverbaende/Batterien/Documents/Merkblaetter/25-Ze...

Wie aus einem Kommentar entnommen, die Sicherung oberhalb der Empfehlung auszuwählen ist keine gute Idee!

Die Sicherung soll im Fehlerfall die Anlage schnell genug abschalten.

Wenn es am Preis scheitert, dann scheitert es eben. Safety first!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community