2. Taufe als Erwachsener ohne Kirchenzugehörigkeit möglich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du fragst, ob du dich taufen lassen kannst ohne dabei Mitglied der Kirche zu werden? Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise musst du nicht ein zweites Mal getauft werden. Wahrscheinlich bestätigt die Katholischekirche deine alte Taufe. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das noch stimmt, da sie es irgendwann abgeändert haben. 😁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von w107sl
28.12.2015, 11:51

Aber gerade um die Taufe an sich geht es, die katholische Kirche ist da nur die logische Konsequenz, da ich mich nicht ein zweites Mal evangelisch taufen lassen kann. Ich will weder zum katholischen "Glauben" übertreten noch überhaupt einer Kirchengemeindschaft beitreten. Es geht mir - schlicht und ergreifend - nur um den Taufprozess !

Denn - wie schon gesagt - glauben kann ich auch ohne die Institution Kirche.

0

also ich will  dir ja nicht zu nahe treten

jeder muss wissen was er tut

aber sollte man sich nicht erst mal im klaren sein was man will

hinter der Sache stehen und vor allem sich damit beschäftigt haben

hättest du das getan wüsstest du dass es keine evangelische  und keine katholische Taufe gibt, sondern nur eine Taufe und dass man wohl aus der Kirche austreten kann, aber nicht von der "Taufe", weil dies ein Sakrament darstellt.

zum Thema : "Procedere " Du gehst zum Pfarrer (kennst du den überhaupt),und besprichst den Wiedereintritt ... aber besser begründet als hier... der wird dann deinen Antrag an das Bistum weiterschicken, die prüfen das und im Fall der Fälle kannst du vor dem Pfarrer und einem Zeugen ein Gelöbnis ablegen, reihmütig in den Schoß der Kirche zurückzukehren .....

Reicht das als Info ... fundiert genug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von w107sl
28.12.2015, 12:12

Ist mir schon klar, dass es keine konfessionsgebundene Taufe gibt, jedoch man sich zwecks Taufe zunächst wohl für eine der beiden Konfessionen entscheiden muss (um hier nur mal bei den beiden "gängigen" zu bleiben).

Und ja, ich habe mich sehr wohl mit der Sache beschäftigt. Und das ich mir im Klaren darüber bin, was ich will, sollte wohl aus dem Geschriebenen klar hervorgehen.

Und das ist eben genau nicht der von Dir beschriebene Weg, denn damit würde ich mich unweigerlich wieder der Institution Kirche - hier dann katholisch - verschreiben.
Und genau das will ich nicht.
Es geht mir N U R um die Taufe durch einen dazu Befähigten.

Aber vermutlich würde ich wohl um den deutschen Bürokratismus nicht umhinkommen, vielleicht ist man da im benachbarten Ausland weniger engstirnig...

0

Was möchtest Du wissen?