Frage von MotoEnduro, 147

2-Takt Dauer bis Kolbenfresser?

Guten Tag!, Ich würde gerne (von Leuten die sich damit auch wirklich auskennen) ob der Motor der Yamaha DT 125 X (Baujahr 06) bei offener Leistung (23PS) schneller einen Kolbenfresser bekommt als mit den 15 PS gedrosselt. Ausserdem würde ich gerne wissen - falls der Kolben bei 8 PS schneller frisst - wie viel schneller das in etwa geht. Gehen wir von einer gut gepflegten (immer genug Öl etc.) Maschine aus!

Nebenbei wollte ich nachfragen ob 2-Takt Motoren aus dem Jahr 2005/2006 generell schnell Kolbenfresser bekommen. Manche sagen dass diese Motoren genauso anfällig sind wie früher und ein Kolbenfresser garantiert ist, manche sagen dass die Technik in den Maschinen (z.B. In einer DT) das so gut regelt dass sie ganz normal gefahren sogar nie einen Kolbenfresser bekommt. Klärt mich auf! LG

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Enduro & Motorrad, 99

Gehen wir von einer gut gepflegten (immer genug Öl etc.) Maschine aus!

Ein gut gepflegter und korrekt gewarteter Motor frisst niemals.

Kommentar von MotoEnduro ,

Und wenn ich beispielsweise der Zweit- oder Drittbesitzer bin, und sie nun perfekt warte, die Vorbesitzer aber nur mäßig damit umgegangen sind. Wie schaut das dann aus?

Kommentar von Effigies ,

Es geht ned ums mäßig umgehen sondern darum daß die korrekt gewartet wird.

Nach wieviel km platzt denn ein Reifen bei guter Pflege?

Kommentar von MotoEnduro ,

Und wie sieht es aus mit dem Vergleich von 15 auf 23 PS aus?

Kommentar von Effigies ,

Die 23PS Version dreht höher, also verschleißt sie auch mehr. 

Antwort
von Alpino6, 91

Hallo

Es ist eine Frage des richtigen Öl,und nicht die Menge an Öl.Die die Sicherheit gewährleistet.

Eine richtige Kerze mit eine Nummer kühleren Wärme Wert benutzen.

Zb.Bosch 7er dann 8er benutzen.

Ngk umgekehrt.ngk 7er dann eine 6er benutzen.

Ein zweitakt Öl benutzen mit der Freigabe min,FC oder noch besser FD.

Gruß Jürgen

Antwort
von CCCPtreiber, 86

Das Thema Zweitakter und Kolbenfresser sind so alt wie es den Motortyp gibt.

Was führt zu einem Kolbenfresser - mangelnde Schmierung und Überhitzung. Letzteres ergibt sich aus erstem. Daher ist hier die Ölqualität entscheidend, ein erfahrener Fahrer hört einen Fresser schon bevor er passiert an dem leicht zwitschernden Geräusch.

Viel hängt also vom Öl, aber eben auch von deiner Fahrweise und der Einfahrzeit ab. So ein Motor darf und muss in der Einfahrphase kurzzeitig belastet werden damit durch das Massendrehmoment auch die obere Kante im Zylinder mit geglättet wird. Das ruht daher das sich auch das Pleul bei hoher Drehzahl durch das Massenträgheitsmoment etwas mehr ausdehnt, der Hub also minimalst länger wird. 

Fährst du die ganze Zeit Vollgas so kann der Zylinder die Wärme nicht mehr abgeben, ergo dehnt sich der Kolben mehr aus als der Zylinder -->Kolbenfresser. 

Kommentar von Effigies ,

Was führt zu einem Kolbenfresser - mangelnde Schmierung und Überhitzung.

und Verschleiß über die Verschleißgrenzen hinaus. 

Fährst du die ganze Zeit Vollgas so kann der Zylinder die Wärme nicht mehr abgeben, ergo dehnt sich der Kolben mehr aus als der Zylinder 

DIE Zeiten sind aber schon seit mehreren Jahrzehnten vorbei. Mit Gusskolben und Stahllaufbuchsen in Gusszylindern. Bei den aktuellen Materialpaarungen sind das Geschichten  fürs Museum.

Kommentar von CCCPtreiber ,

Jaja, und eine neue Physik ist inzwischen auch erfunden worden...

Kommentar von MotoEnduro ,

Was genau heisst das für jemanden der nicht weiss was genau das besondere an einem "Gusskolben", einem "Gusszylinder" und einer "Stahllaufbuchse" ist?

Kommentar von CCCPtreiber ,

Er meint das sich auf Grund der verwendeten Materialen die Toleranzen kleiner sind und der Zylinder sich temperaturabhängig immer mehr ausdehnt als der Kolben, daher sollte es keine Fresser mehr geben. In der Praxis sieht das oft anders aus, daher gelten beim Zweitakter nach wie vor die "alten" Regeln. Gusskolben und Zylinder mit Stahllaufbuchse gab es schon in den 50ern bei MZ, also...

Kommentar von Effigies ,

Gusskolben und Zylinder mit Stahllaufbuchse gab es schon in den 50ern bei MZ, also...

Ja, aber die verwendet man eben nicht mehr. Heute ist das Material viel homogener.  Der Kolben kann sich nicht mehr weiter ausdehnen als der Zylinder da hier Schmiedealu in Alu läuft. Die Motoren sind besser gekühlt und die Wärmeübergänge viel besser.

Bei einem nikasilbeschichteten Źylinder hörst du auch kein Zwitschern mehr.

Und der frisst nur wenn du das Öl vergessen hast, oder einfach den Kolben weit über das Verschleißmaß hinaus einfach weiter fährst.

Kommentar von janfred1401 ,

Kolbenfresser kamen meistens durch Überhitzung  bei Volllast. Da es seit über 30 Jahren fasst nur noch wassergekühlte Zweitakter gibt, ist das Überhitzen eigentlich auch kein Thema mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community