Frage von Aubameyang09, 68

2 Monatsabschläge auf P-Konto Pfändbar?

Mein P-Konto hat einen Freibetrag von 1080 € auf dem eine Pfändung in Höhe von 950 € läuft. Wenn ich am 1. des Monats 600 € bekomme,diese am selben Tag aber wieder für Miete,Rechungen etc. ausgebe und am 15. des selben Monats weitere 900€ bekomme, sind diese 900 € dann auch Pfändbar? Da die 900 € ja unter meinem Freibetrag liegen. Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

Antwort
von Kirschkerze, 42

Es zählen alle Eingänge in einem Monat. Gesamteingang also: 1500 € --> Davon werden dann 420 € auf das Auskehrungskonto gebucht (und du kannst nicht mehr drauf zugreifen). Am nächsten Monatsersten werden dir diese 420 € einmalig (!) wieder auf das Girokonto gebucht (bzw zur Nutzung freigeschalten) aber Achtung: das zählt als Eingang, wenn du also wie im Vormonat 1500 € bekommst dann hast du Gesamteingänge über 1920 € in dem Monat und davon werden dann 840 ausgekehrt

Kommentar von Aubameyang09 ,

Verstehe...Vielen Dank für die Ausführliche und Hilfreiche Antwort!

Antwort
von Rechtsgelehrter, 33

Der monatliche Freibetrag beim P-Konto beträgt exakt 1.073,88 € und gilt automatisch.

Wenn du Einkommen in Höhe von 1.500 € monatlich hast, dann stehen dir von diesen 1.500 € eben nur 1.073,88 € monatlich zu.

Die Differenz von 426,12 € kann zum Anfang des übernächsten Monats gepfändet werden.

Guthaben aus April 2016, welches nicht zum Freibetrag gehört, darf ab 1.06.2016 gepfändet werden. Vorher darf es lediglich zurückgehalten, also von der Bank separiert, werden.

Aber dadurch bist du auch schnell deine Pfändung wieder los. Denn dadurch das du monatlich 426,12 € "abgibst", kann deine 950 € Pfändung schnell getilgt werden.

Bist du jedoch verheiratet oder hast Kinder, dann steht dir ein höherer Freibetrag zu. Jedoch nicht automatisch, sondern nur indem du diesen bei deiner Bank beantragst.

Hier gilt:

-  bist du verheiratet, stehen dir monatlich 404,16 € mehr an Freibetrag zu

-  hast du ein Kind, stehen dir monatlich 404,16 € mehr an Freibetrag zu

-  bist du verheiratet und hast ein Kind, so stehen dir dennoch nur monatlich 404,16 € mehr an Freibetrag zu

Hier also 1.073,88 € plus 404,16 € monatlich.

-  hast du 2 Kinder ( egal ob du verheiratet bist ), dann stehen dir monatlich 404,16 € plus 225,17 € mehr zu

Hier dann also 1.073,88 € plus 404,16 € plus 225,17 € monatlich.

-  hast du 3 Kinder ( egal ob du verheiratet bist ), dann stehen dir monatlich 404,16 € plus 225,17 € plus 225,17 € mehr zu

In dem Fall also 1.073,88 € plus 404,16 € plus 225,17 € plus 225,17 € monatlich.

Ist dein Einkommen niedriger als dein Freibetrag, kannst du natürlich nur über die Höhe deines Einkommens verfügen.

Hast du zum Beispiel einen Freibetrag von 1.800 € monatlich, aber nur Einkommen von 1.500 € monatlich, kannst du auch nur über die 1.500 € verfügen.

Die höheren Freibeträge musst du persönlich bei deiner Bank mit entsprechenden Belegen ( Heiratsurkunde, Geburtsurkunde ) beantragen.

Die höheren Freibeträge geltend rückwirkend ab 1.03.2016, wenn du sie noch im April 2016 beantragst.

http://www.p-konto-info.de/p-konto-freibetrag-2015.html

Antwort
von Marshall7, 31

Du bekommst am 1. des Monats 600 €,auch wenn du es sofort abhebst,hast du bei den nächsten Geldeingang nur noch eine Verfügung von 473,77 €,also der Betrag was noch zum Freibetrag gehört.Den Rest kannst du ab den 1. des neuen Monats wieder verfügen.Du hast jeden Monat deinen Freibetrag ,wenn du nächsten Monat nicht mehr als 600 € erhälst dann kannst du über den Restbetrag verfügen.

Antwort
von wurzlsepp668, 29

der Freibetrag mit 1.080 EUR ist ein MONATSbetrag ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten