Frage von thecookiebook, 88

2 mal die Woche 10-12 km?

Ich möchte etwas fit werden. Ist 10-12 km mit dem Fahrrad 2 mal die Woche ein guter Anfang oder sollte ich mehr machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DaniSahnee, 45

Ich bin erst 13 & mache mehr haha
Die 10-12km mit dem Fahrrad 2 mal die Woche solltest du wohl schaffen können, außer du bist totaler Anfänger.
Probiere halt aus.
Ich würde mich nie auf eine bestimmte Zahl festlegen, fahr einfach mal los & gucke wie weit zu kommst - die Strecke kannst du dann ja immer etwas steigern.

Antwort
von tactless, 48

Zwei Mal die Woche eine halbe Stunde radeln ist nicht gerade viel! 

Antwort
von HalloRossi, 30

Jede Bewegung ist besser als keine!

Antwort
von Catsbodytransfo, 44

Das kommt darauf an, wie deine Ausgangslage ist. Wenn du stark übergewichtig oder totaler sportanfänger, dann könnte es für den Anfang reichen. Aber schau doch einfach mal selbst wie anstrengend das für dich ist und erhöhe ggf das Pensum. Ich würde dir aber sogar eher raten spazieren zu gehen statt Fahrrad zu fahren. Ist für den Körper tatsächlich anstrengender.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Ich würde dir aber sogar eher raten spazieren zu gehen statt Fahrrad zu fahren. Ist für den Körper tatsächlich anstrengender. 

Wenn du mit <10 km/h fährst - ja. Ansonsten: Nein.

Kommentar von napoloni ,

Wenn du mit <10 km/h fährst - ja. Ansonsten: Nein.

Hallo? Es geht ums Radfahren. 10 km/h joggt man...

Kommentar von DreiGegengifts ,

Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei ca. 16 km/h. 10 km/h ist deutlich langsamer und entspricht der typischen gemächlichen Spazierfahrt. Es geht um das Radfahren. Dein Einwand ist daher Nonsense.

Kommentar von Catsbodytransfo ,

Käme dann aber auch wieder auf die Geschwindigkeit beim spazieren gehen an. Da wird auch zusätzlich der ganze Körper beansprucht. Aber klar, jemand der richtig sportlich Fahrrad fährt und es evtl sogar noch mit Intervall-Training verbindet, verbrennt dabei viel mehr Energie. Allerdings würde man bei einer gemütlichen 10km Fahrrad Spazierfahrt fast nichts verbrennen. Ich fahre jeden Tag 11km in die Arbeit und auch wieder zurück. Ich bin mittlerweile schon relativ schnell (brauche Ca 25-30 Minuten für die Strecke). Mein Puls ist aber immer sehr niedrig. Aber ich hab mich an die Strecke natürlich auch gewöhnt

Kommentar von Catsbodytransfo ,

Haha stimmt. Das wäre wirklich eine sehr sehr gemütliche Radtour. Ist mir gar nicht so aufgefallen 😉

Antwort
von DreiGegengifts, 35

Ich bin auch nicht trainiert hinsichtlich längerer Strecken. Trotzdem muss ich sagen, dass so ein richtiger Flow (hoher Erholungswert, "High"-Gefühl durch die Bewegung, Lust auf Mehr) erst bei Touren > 1 Std. entsteht.

Man liest auch oft davon, dass kurze Bewegungsinseln von unter einer Stunde weniger Auswirkung z.B. auf die Verbrennung haben.

Wenn du schon lange auf keinen Bike mehr gesessen hast, dann können 10 km  richtig sein  für den Anfang. Aber wie gesagt: Etwas längere Touren machen mehr Spaß. Aber das ist nur meine Erfahrung.

Unter der Woche fahre ich gerne eine Tour von 25 km. Das ist genau die richtige Länge  und ein guter  Kompromiss zwischen Alltagstauglichkeit (Zeit-"Verlust") und Bewegungsspaß für mich. Du muss natürlich dein eigenes Level finden, bei dem es dir am besten geht.


Kommentar von napoloni ,

Man liest auch oft davon, dass kurze Bewegungsinseln von unter einer Stunde weniger Auswirkung z.B. auf die Verbrennung haben.

Freundin? Brigitte? Jedenfalls schlechte Ratgeber.

Selbst zeitlich kleinste Trainingseinheiten können sehr wirkungsvoll sein (Beispiel: Hiit-Training).

Im Training ist die dritte halbe Stunde weniger wirksam als die zweite halbe Stunde, und der Zugewinn durch weitere Verlängerungen des Trainings wird immer kleiner. Dreimal die Woche 30 Minuten ist daher deutlich sinnvoller als 1x die Woche 90 Minuten.

Antwort
von biker30000, 45

Eine km-Angabe bedeutet wenig. Die Zeit ist wichtig! Unter einer Std. bringt Bewegung gesundheitlich nichts.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Das kann ich aus Erfahrung nur verneinen. Kleinste Bewegungseinheiten von 5 - 30 Minuten verhindern bei mir bereits massive Verspannungen und Rückenprobleme, wenn man mal wieder zu nichts kommt und auch am Wochenende sitzen muss. Lass ich diese kleinen Bewegungseinheiten weg, gehts sofort los.

Kommentar von biker30000 ,

Das die Gelenke bewegt werden müssen ist doch wohl allen
klar! Ich rede vom Aufbau des Bewegungsapparats und des Kreislaufsystems.
Wer z.B. täglich 10km fährt ( vielleicht  ½ Std.) macht  für sein Kreislaufsystems erwiesener Maßen
nicht genug. Sein  Herzinfaktrisiko  unterscheidet sich nicht signifikant vom „Normal“-Beweger.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Sein  Herzinfaktrisiko  unterscheidet sich nicht signifikant vom „Normal“-Beweger.

Das bezweifle ich stark. Jede Bewegung fördert nun mal die Gesundheit. Auch kleinste Bewegungseinheiten verbessern so mit die Verfassung.

Kommentar von biker30000 ,

Sie bezweifeln, ich lese Fachliteratur von Sportmediziner! Darin besteht unsere Disput.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Jede Bewegung fördert die Gesundheit. Eben auch die kurzen kleinen Einheiten. Damit ist die Aussage, Bewegung unter einer Stunde würde nichts bringen grober Unfug.

Diesen Umstand scheinst du entgegen aller Erkenntnisse nicht akzeptieren zu wollen. Mein Problem? Mitnichten.

Kommentar von biker30000 ,

Ersten eine Plattitüde, zweitens stimmt die Aussage nicht generell.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten