Frage von VenomBoss, 21

2 Katzen zusammen bringen?

Wir waren im Urlaub und haben unseren Kater unter Aufsicht daheim gelassen. Im Urlaub haben wir eine andere Katze mitgenommen. Wie krieg ich es hin das wir die beiden zusammenbringen, also das die sich vertragen?

Bitte helfen!

(PS ist ein Kater und eine Katze)

Antwort
von Katzenkumpel, 4

Ich schlucke noch ein wenig an dem Satz "Im Urlaub haben wir eine andere Katze mitgenommen.".
Hoffentlich vermisst da jetzt niemand seine Lieblingsmietze...!?

Ohne detaillierte Informationen (z.B. zum Alter der Katzen, Freigänger oder Wohnungskatze(n), etc.), lassen sich aus dem Stehgreif nur ein paar allgemeine Gedanken zum Thema Zusammenführung aufzählen.
Da es sich, wie Du schreibst, um Katze und Kater handelt, gehe ich mal davon aus, dass die beiden sich zumindest vom Alter und Charakter her ähneln, dann hat man bereits viel gewonnen. Aber über den Erfolg der Zusammenführung entscheiden letztlich die Fellnasen...

Der Gedanke, Eurer Katze einen Kumpel beizugesellen, ist sicherlich vernünftig. Allerdings bedeutet Zusammenführung immer auch Stress für alle Beteiligten (dasadi hat das hier schon sehr treffend beschrieben), und es erfordert sehr viel Zeit und Geduld, die Katzen aneinander - und dabei den Neuankömmling an seinen neuen Lebensraum - zu gewöhnen. Eine erfolgreiche Zusammenführung kann durchaus ein halbes Jahr oder länger dauern, lasst Euch davon aber nicht entmutigen!

Zunächst sollte der Neuzugang mal dem Tierarzt zum Check-Up vorgestellt werden, um evtl. krankheitsbedingte Probleme in der Eingewöhnungsphase ausschließen zu können.
Entsprechendes Alter vorausgesetzt, sollten beide Fellnasen natürlich kastriert, entfloht, entwurmt, gechippt und gültig geimpft sein.

Vermutlich wird Eure bereits vorhandene Katze durch den plötzlichen "Eindringling" in ihrem Revier verunsichert (und vielleicht auch verängstigt) sein. Wichtig ist daher, dass Ihr Euch - auch wenn es schwerfällt - jetzt nicht zu ausführlich mit dem Neuankömmling beschäftigt, damit sich Eure "alte" Katze nicht zurückgesetzt fühlt (das könnte zu Eifersucht führen).

Darüber hinaus solltet Ihr viel Zeit für eine intensive Beschäftigung (gemeinsames Spielen, Schmusen, Leckerchen futtern, etc.) mit den Katzen einplanen. Eine Zusammenführung nach dem Motto "So, nun spielt mal schön miteinander" wird leider nur in den seltensten Fällen - wenn überhaupt - gelingen.

Dabei kommt es einerseits darauf an, mit ihnen gemeinsam zu spielen und sie ausreichend geistig und körperlich zu fordern. Der bereits vorhandenen Katze tut es aber bestimmt auch gut, sich mit ihr getrennt vom Neuzugang zu beschäftigen, um dabei voll und ganz auf sie eingehen zu können. Dazu sind (neben Schmusestunden) z.B. Spiele hilfreich, die ihr Erfolgserlebnisse bescheren (Futterlabyrinth, Katzenangel, Fummelbox, Clickertraining o.ä.).

Die Herausforderung besteht meines Erachtens darin, beide Tiere einerseits möglichst gleich zu behandeln und dabei keines zu bevorzugen, andererseits der "Erstkatze" aber auch zu zeigen, dass sie nach wie vor die Nummer eins in ihrem Revier ist, in dem sie die älteren Rechte (und der Neuankömmling sich anzupassen) hat. Problematisch könnte das natürlich werden, falls die neue Fellnase deutlich älter und/oder dominanter ist, als die vorhandene Katze.

Hilfreich wäre es auch, wenn die Katzen sich bei Bedarf in ihre eigenen Bereiche (z.B. getrennte Zimmer) zurückziehen könnten, um sich ggf. ein wenig aus dem Weg zu gehen. Falls Freigang nicht möglich sein sollte, läßt sich vielleicht ein gesicherter Balkon zur Erweiterung des Reviers einbeziehen?

Alles Gute für die Zusammenführung!

Antwort
von nettermensch, 10

das ihr für eure katze ein Eindringling mit bringt, gibt es natürlich stress pur. wenn ihr Pech habt, müßt ihr eine von beide wieder abgeben.  bringt ja jetzt nichts. dann muß ebend erstmal beschnuppert werden und daran gewöhnen. und das kann sehr lange dauern

Antwort
von dasadi, 6

Ruhe bewahren !!! Es kann Wochen dauern, bis die beiden sich vertragen, aber in der Regel wird das. Sie werden sich fetzen, dass die Haarbüschel nur so fliegen, sie werden fauchen, schreien, kämpfen. Evtl. werden es danach die allerbesten Freunde und unzertrennlich. Bei einem Großteil meiner Katzen war es so.

Gib ihnen genügend Rückzugsmöglichkeiten, getrennte Futter/Wasserplätze, jeder katze 2 Klos. Wenn die Prügeleien zuuuu schlimm werden, trennen, auch für Deine Nerven. Derzeit nicht länger allein lassen, bis die Situation sich entkrampft. Sorge für gerecht verteilte Zuwendung. Hol Dir einen Entspannungszerstäuber für die Steckdose, lege Baldriankissen aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten