Frage von Meeelokay, 67

2. Katze bei 10 jährigem Kater?

Mein Kater ist 10 Jahre alt. Hasst andere Tiere. An den Yorkshire Terrier meiner Schwester, der aber nur 1 mal in 3 Monaten da ist hat er sich gewöhnt und die gehen sich gut aus dem Weg. Bin leider allergisch gegen ihn und er tut mir sehr leid, versuche ihn so gut wie möglich zu kraulen und wasche hinterher meine Hände. So ist er aber sehr faul und kommt auch nicht zum kuscheln. Auf Grund von psychischen Problemen würde ich gern eine sibirische Waldkarze haben. Diese ist antiallergisch und gleichzeitig würde es meinem Kater ja vielleicht noch gut tun Gesellschaft zu haben. Hab mir gedacht an ein Babykätzchen kann man sich gewöhnen, da es bei dem kleinen Hund ja auch geklappt hat. Ist mein Kater dann aber traurig wenn ein anderes Kätzchen da ist? Würde das funktionieren bei einem 10 jahre altem Kater ? Er ist so echt sehr ruhig. Wäre sehr dankbar für Tipps :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 35

Hallo Meeelokay,

du hast einen Kater...der ist 10 Jahre alt...hast du ihn auch schon so lange ? Und wie kommst du auf eine Katzenallergie ? Hast du das von einem Allergologen bestätigen lassen ? Wie lange hast du das denn schon ? Denn wenn du wirklich eine Katzenallergie hast, bringt dir eine zweite Katze nichts und am Ende müssen beide Tiere abgegeben werden. Ist dein Kater denn Outdoor oder Indoor Katze ?

Ein Tier zu Vergesellschaften ist immer gut, kein Tier sollte zur Einzelhaft verdonnert sein. ABER es gilt einiges zu beachten. Du bekommst jetzt mal gaaanz viel Info zum Thema Katzenallergie und Zusammenführung.

Allgemeininfo zum Thema Katzenallergie:

Eine Katzenallergie hat NIE etwas mit dem Fell und/oder den Schuppen zu tun. Das ist ein Mythos der sich echt hartnäckig hält.

Man reagiert ausschließlich auf das Hauptallergen, das aus einem Protein, also ein Eiweiß (Fel d 1) besteht. Der Speichel der Katze, so wie der Urin und das Sekret der Hautdrüsen (Tränen-, Talg und Analdrüsen) enthalten dieses Protein.

Es ist in der Tat so, das nicht jeder der an einer Katzenallergie leidet auf alle Katzenarten gleich reagiert. Das hängt von der Produktion des Protein Fel d 1 ab, das Katzen abhängig von Alter, Rasse und Geschlecht in verschiedenen Mengen abgeben. Noch bis zwei Jahre nach Entfernen einer Katze aus dem Haus, sind Katzenallergene nachweisbar.

Der Mythos der Hypoallergenen Katze, ist ein Ammenmärchen !

Eine wirkliche Therapie gibt es leider nicht. Es gibt gegen die verschiedenen Symptome Medikamente, die sogenannten Antihistaminika. Dazu bitte einen Allergologen aufsuchen und Testen, so wie beraten lassen. Oder man kann sich Hyposensibilisieren lassen.

Allerdings ist das auch keine heilende Lösung. Denn eine Allergie läßt sich nicht heilen, laut dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, der dazu etwas veröffentlicht hat.

Das Ziel einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, ist es, die Empfindlichkeit des Allergens herab zu setzten. Eine Behandlung dauert 36 Monate. Danach fällt die allergische Reaktion harmloser aus.

Die Kosten muss man hier oft selbst tragen, da die Kassen mit dem Argument kommen, das man Tieren ausweichen kann. In den meisten Fällen muss die Katze also leider abgegeben bzw. der Kontakt zu Katzen vermieden werden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo zum Thema Zusammenführung:

eine Zusammenführung geht nicht zwischen Tür und Angel, man braucht Zeit und viel Geduld.

Die Katzen sollten vom alter und Charakter zusammen passen. Dann klappt es Stressfreier. Das Geschlecht ist dabei Nebensache.

Bei einer Zusammenführung gibt es immer kleinere Aufreger. Es gibt Prügeleien, Kreisch-Orgien und wenn es ganz hart wird, fließt auch mal Blut. Darauf muss man sich einstellen, das ist völlig normal.

Es kommt auf die Katzen an, wie lange so etwas dauert. Bei manchen geht es bereits nach paar Tagen, andere brauchen paar Wochen.

Für die Katze die zu erst da war, ist eine neue Katze immer erst mal ein Eindringling in ihre heile und sichere Welt. Das bedeutet für die Erstkatze Stress pur.

Um den Stress für beide zu reduzieren, wäre es sehr Ratsam, eine Decke, oder ein Kissen der jeweils anderen Katze aus zu tauschen. So können sie die Tiere an den jeweiligen Geruch des anderen schon einmal gewöhnen. Dann ist dies schon mal nicht mehr so fremd. Denn für die eine Katze bedeutet es ja nicht nur, das sie einen Artgenossen bekommt, sondern auch gleichzeitig noch ein neues zu Hause. Neue Gerüche, neue Geräusche, nichts vertrautes mehr.

Wenn sich die Katze zurück zieht im neuen zu Hause, einfach in Ruhe lassen. Es braucht Zeit, bis sich die Katze mit der Situation arrangiert und beginnt Vertrauen auf zu bauen. Und diese Zeit muss man ihr einfach auch lassen.

Hier noch Hilfreiche Seiten zum Thema Zusammenführung:

http://www.petsnature.de/info/products/Katzen-Ratgeber/Katzen-Haltung/Zusammenfu...

http://www.tierhilfsnetzwerk-europa.de/aufklaerung/zusammenfuehrung-von-katzen

Alles Gute

LG

Kommentar von Meeelokay ,

Also die sibirischen Wandkarten werden als Allergiker freundlich bezeichnet, meine Freundin hat auch welche weil die Mutter allergisch reagiert und es klappt super. 

Meinen Kater hab ich seit klein auf. Gehe davon aus dass ich allergisch bin da ich in seiner Nähe nur niese und wenn ich ihn anfasse und dann ausersehen ans Auge fasse, dieses allergietypisch anschwillt. Bin allgemein Allergiker gegen alles mögliche deswegen bin ich mir bei den Symptomen sehr sicher. 

Bei dem Kater meiner Freundin hab ich keinerlei Probleme :) 

Kommentar von FeeGoToCof ,

Wenn Du so "schlau" bist, liebe @Meeelokay, warum suchst Du dann "Hilfe", bei der Beantwortung Deiner Fragen? Scheint doch quasi schon "in Sack und Tüten", mit der Neuanschaffung.

Kommentar von Meeelokay ,

Wieso schlau? Ich habe doch nichts über meine Allergie gefragt. Da weiß ich bestens Bescheid. Ich wollte jediglich danach fragen ob man eine 10 Jahre alte Katze mit einem neuen Kitten halten kann mehr nicht. Wieso so unfreundlich feegotocof? 

Kommentar von FeeGoToCof ,

Ich bin nicht unfreundlich - das empfindest Du nur so, weil Deine Rezeptoren auf etwas anderes gepolt sind und Du mit einer anderslautenden, als der erwarteten Antwort nicht umzugehen weisst.

Du verschließt Dich dem/den wahren Problemen.

Ehrlichkeit und Selbsterkenntnis ist eine Voraussetzung, um Hilfe annehmen zu können.

Ich wünsche Dir diese Erkenntnis, damit Dir und einem weiteren Tier Leid durch Abgabe erspart bleibt.

Alles Gute.

Kommentar von NaniW ,

Hallo Meeelokay,

du scheinst es nicht verstanden zu haben ?! Wer hat dir denn den Blödsinn mit den sibirischen Waldkatzen erzählt ? o.O

Nochmal: Es gibt KEINE Allergie freundliche Katzen. Der Mythos der Hypoallergenen Katze, ist ein Ammenmärchen !

Und Himmel noch eins, wie kann man so Naiv sein ? Solange dir kein Allergologe bestätigt hat, das du eine Katzenallergie hast, hast du keine ! Du bist Allergiker und müsstest es doch besser wissen.

Alles Gute

LG

Kommentar von NaniW ,

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

Antwort
von FeeGoToCof, 33

Gleich vorneweg, um Deine Pläne auf den Boden der Tatschen zu holen:

ES GIBT KEINE ANTIALLERGISCHEN TIERE.

Man reagiert immer auf Enzyme im Speichel der Tiere, wenn man überhaupt reagiert.

Auch ist die Rasse völlig "Banane".

Es gibt Tiere, auf deren Speichel man reagiert, während man auf den Speichel eines z.B. Geschwistertieres aus demselben Wurf, der selben Rasse NICHT reagiert.

Das Ganze kann sich aber auch jederzeit ändern, so dass eine bestehende Allergie sich bessert, oder verschwindet, während man plötzlich auf ein bislang unauffälliges Tier eine Allergie entwickelt.

Übrigens sind die Haare eines Tieres in diesem Zusammenhang ebenfalls ohne Bedeutung, da der Speichel das Problem darstellt.

Also lass` Dir diesen Mist mit den antiallergenen Tieren nicht aufschwatzen.


Kommentar von Meeelokay ,

Man ich wollte keinen 100 Seiten Text sxhreiben. Wollte es kurz fassen. Klar weiß ich dass es keine antiallergischen Katzen so mit dieser Bezeichnung gibt. Ich korrigiere mich und sage mal dass diese Art Allergikerfreundlich ist. Meine Freundin hat auch 2 und ich kann mit denen knuddeln wie sonst mit keiner anderen. 

Damit hast du mir meine Frage aber nicht beantwortet ob es mit meinem 10 jährigen Kater funktioniert oder nicht. 

Kommentar von FeeGoToCof ,

Wenn DU nicht funktionierst (gesundheitlich), so lehne ich es ab, auf eine andere Frage zu antworten, die in der Konsequenz hieße, dass die Katze wieder weg muss, wegen Deiner Allergie. Willst, oder kannst Du das nicht verstehen?

Kommentar von Meeelokay ,

Auf beide reinrassige sibirische waldkatzen meiner Freundin reagiere ich nicht allergisch und würde die vom gleichen Züchter holen. Ich glaub meine Frage wird hier einfach nicht verstanden. Ich brauche ein Tier in meiner Nähe für meine psychische Gesundheit und so genau muss ich über solche persönlichen Probleme nicht sprechen. Helfen willst du eh nicht sondern eher mehr in die Wunde drücken. Danke ehrlich für deinen Rat 

Kommentar von FeeGoToCof ,

Du brauchst offensichtlich Hilfe. Aber nicht, indem Du die Tiere dazu "benutzt". Wende Dich an einen Psychotherapeuten. Dort bekommst Du fachkundige Unterstützung, ohne ein weiteres Tier unglücklich zu machen.

Antwort
von Biggi2007, 10

Mit Allergien kenne ich mich nicht aus, aber eine Babykatze zu dem 10 Jahre altem Kater geht gar nicht.

Antwort
von daisylulu, 9

das wird nicht klappen wenn dein Kater schon 10 ist

Kommentar von kati1310 ,

Das Alter hat nicht zwingend damit was zu tun. man kann auch ältere oder alte sozialisierte Katzen vergesellschaften. Das Problem wird eher sein, das die Katze schon 10 Jahre lang keinen Katzenkumpel hatte und damit "asozial" ist. Und vor allem andere Tiere hasst...

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten