2 Immobilen kaufen in 2 Jahren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sehr sehr schwer. - Wenn man eine Immobilie kauft, sollte man mindestens 20% Eigenkapital mitbringen. Zwar ist das bei euren Eltern überhaupt kein Problem, aber bei euren eigenen Plänen sehr wohl.

Es sind mehrere Faktoren, die Ihr noch nicht berücksichtigt habt:

Bei der Wohnung eurer Eltern: Sofern das zur Eigentumswohnung wird, fällt zwar einerseits die Miete weg, allerdings bleiben sämtliche Nebenkosten weiterhin bestehen, wie Versicherungen und Hausgeld. Des weiteren kommen beim Kauf noch weitere Kosten dazu: Notar / Sämtliche Institute / Makler  (Sofern der Verkäufer einen Eingeschaltet hat). wodurch ihr in der Summe nochmal 10% auf den Kaufpreis drauf rechnen dürft. - Auch wenn ihr den Preis ein Stück weit runter handelt, wird es in der Summe immer noch mehr sein, als der eigentliche Kaufpreis, was euch das kostet.

Wenn es dann um euer Eigenheim als Familie geht: Auch hier würdet ihr 20% vom Eigenkapital benötigen. Und ohne Handeln dürfte mit den ganzen Kauf-Nebenkosten wie Notar/Grundbuchamt/Makler/sonstiges das Objekt nämlich nicht nur 250.000€ sondern 275.000€ Kosten, (zwar rechnet man beim hauskauf mit 20% Eigenkapital vom eigentlichen Kaufpreis, den 250K €, aber den Kredit den Ihr dann von der Bank braucht, liegt deutlich höher!).

Der Kauf der Wohnung eurer Eltern wäre das geringere Problem, da das Eigenkapital und stimmt, und bei einem so 'kleinen' Betrag die Bank keine Probleme machen würde. Zumal ich jetzt auch davon ausgehe, Dass entweder deine Eltern den Kredit zurück zahlen, oder die Miete an euch zahlen. 

Das Problem ist letztendlich euer Eigenheim: 

Als Pluspunkt gilt: 

  • Ihr habt überhaupt ein Eigenkapital
  • Ihr habt eine Eigentumswohnung als Sicherheit
  • Ihr habt ein starkes Einkommen von 3.800 €
  • Möglicherweise Mieteinnahmen (durch die Eltern)

Negativ jedoch:

  • Euer Eigenkapital ist zu niedrig, ihr braucht 20%.
  • Das Einkommen wird durch zwei anstatt einer Person generiert.

Das wird die Bank so sehen. - Daher kann ich mir vorstellen, dass es sehr schwer wird, eine Bank zu finden, die den zweiten Kredit bewilligt. Und selbst wenn die Bank diesen bewilligt, werdet ihr einen ziemlich hohen Zinssatz bekommen, da das Risiko für die Bank aufgrund des fehlenden Eigenkapitals doch sehr hoch ist.

In der Summe liegt die Entscheidung bei euch. 

Daher nochmal kurz was euch erwartet:

Ihr könnt es theoretisch schaffen, ihr benötigt allerdings sehr viel Energie und sehr viel Lauferei, da ihr wirklich notfalls eine Bank suchen müsst, die euch bei dem zweiten Kredit hilft. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, aber für sehr schwer.

Das Risiko und die Verantwortung ist sehr hoch, und das für euch beide. - Und wenn ihr euch mal trennen solltet (ich wünsche es euch absolut nicht), dann ist die Ka*ke im höchsten Maße am Dampfen. 

Ihr müsst für unerwartete Dinge Rücklagen haben, wenn dann bei eurem Eigenheim mal was sein sollte: z.b. Rohre sind alt und müssen erneuert werden. 

Ich hoffe ich konnte etwas aufklären, alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du zur Bank und das durchrechnen lassen. Aber anhand der vorhandenen Daten sehe ich da eher ein Nein...Die Mieteinnahmen interessieren die Bank erstmal nicht, die musst du schon mal aus der Rechnung rausnehmen. Und dann muss das ganze noch so gerechnet werden was passiert wenn einer von euch nicht mehr arbeitet. Einen Kredit zu bekommen ist leicht. Aber über 300.000€ Kredit + Erwerbskosten wird bei dem Gehalt nicht leicht zu tilgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GravityZero
28.11.2015, 10:29

Ich kann dir auch sagen dass wir momentan dabei sind ein Haus zu kaufen. Wir haben aber mehr EK und mehr Einkommen und der benötigte Kredit liegt unter 300.000€, und selbst da ist es relativ eng wenn mal was passieren sollte.

0

die Wohnung der Eltern kaufen und zu 100% finanzieren und die Miete offiziell sehr niedrig ansetzten ( 60% vom Marktwert) und die ersten Jahre keine Tilgung, damit bei der Steuererklärung noch was übrig bleibt.  Das eigene Haus mit beiden Eigenkapitals finanzieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das funktioniert nicht, das wird auch keine Bank mitmachen. Was passiert mit der Wohnung wenn deine Eltern plötzlich sterben? Eine Baufinanzierung ist eine langfristige Sache und deine Eltern müßten schon beide 85 werden bis die Wohnung abbezahlt ist. Außerdem kann immer etwas am Gemeinschaftseigentum passieren was eine größere Investition nötig macht, das Geld mußt Du dann auch parat haben. Laß da lieber die Finger von Du wirst schon genug mit der Finazierung deines Eigenheimes zu leisten haben. Aber mal ein kleiner Denkanstoß? Was spricht dagegen ein Haus zu bauen oder zu kaufen in dem zwei Generationen unterkommen? Dann könnten deine Eltern mit im Haus wohnen und du hättest im schlimmsten Falle nicht noch eine zusätzliche Hypothek an der Backe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte bei den Zahlen klappen. Außerdem gibt es ja auch die Wohnung und später das Haus als Sicherheit! Aber spreche mit der Bank, dann hast Du schon mal eine Tendenz, wie die das sehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
28.11.2015, 10:26

So spricht doch nur jemand der jede Woche die Bekannmachungen für Zwangsversteigerungen liest.

1

Das Alter von 60 Jahren sollte beim dem "üppigen" Eigenkapital in Relation zur Darlehenssumme kein Hinderungsgrund für die Finanzierung der Eltern darstellen. Bewahren Sie sich Ihre finanzielle Freiheit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?