Frage von leverkusen93, 102

2 Hündinnen streiten heftig, was tun?

Unsere zwei Hündinnen (beide 1 jahr alt), die eine labrador-schäferhund mix, die andere old english bulldog-cane corso mix, streiten sich seit kurzem ohne vorwarnung sehr heftig, sodass sogar Blut fließt.
Sie sind zusammen aufgewachsen und zoffen sich hin und wieder mal ganz normal, sprich ohne das blut fließt. Nun ist es aber zum 3. Mal vorgekommen das sie laut jaulend aufeinander losgehen und sich ineinander verbeissen, sodass blut fließt.

Woran könnte das liegen und was könnten wir dagegen machen?

Beide sind nicht sterilisiert!

Danke schonmal

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Hund, 102

Hallo,

beide Hündinnen sind nun voll in der Pubertät und da sind Streitigkeiten um die Rangfolge unausweichlich.

Ich kann nur aus etlichen Erfahrungen bestätigen, dass es extrem schwierig bis unmöglich ist, Hündinnen zu "vergesellschaften", die sich "auf den Tod" nicht leiden können.

Bei Rüden ist es einfacher, die raufen und "trinken dann wieder ein Bier" hinterher. Hündinnen nicht!

Oft ist es tatsächlich so, dass man dauerhaft aufpassen muss, sie trennen muss, wenn man nicht dabei ist. Aber irgendwann kommt es dann doch zu einer unschönen Situation - und die kann tatsächlich sehr unschön werden. Natürlich muss das nicht sein - aber klug ist man leider meist erst hinterher.

Wenn es tatsächlich ganz schlimm ist, dann würde ich dir den guten Rat geben, entweder einen guten Hundetrainer zu kontaktieren (das kostet aber leider eine Menge Geld, bis die Situation bereinigt ist), oder eine der Mädels (leider) abzugeben - aber manchmal ist das einfach besser.

Von Vorteil wäre es natürlich - da Ferndiagnosen selten stimmen - einen guten und erfahrenen Hundetrainer zu Rate zu ziehen. Vielleicht geht mit professioneller Hilfe ja doch etwas.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von sukueh, 95

Ich hab auch schon öfter gehört, dass - wenn sich zwei Hündinnen mal bekriegen - das nicht so abläuft, wie bei Rüden. Die vertragen sich hinterher normalerweise wieder, Hündinnen dagegen nicht. 

Wenn, dann würde ich dir raten, eventuell mal einem speziellen Hundeforum nachzufragen; hier habe ich auch nur sehr häufig gelesen, dass die Leute dann eine Hündin abgeben mussten....

Ob ein Hundetrainer da viel ausrichten kann, wage ich auch zu bezweifeln, denn da müsste er ja wenn beim Ausbruch der Streitereien dabei sein, damit er einen Auslöser und dein Verhalten dabei beobachten kann.

Antwort
von adventuredog, 95

Da sind Rassen vereint, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen! 

Wenn 2 geschlechtsreife (und das sind sie jetzt) Hündinnen so arg miteinander kämpfen, wird das nichts mehr - sie müssen getrennt werden.

Das hat auch nichts damit zu tun, dass sie gemeinsam aufgewachsen sind. Das ist einfach so. Gesetz der Natur. Jede will die Ressourcen für sich und ihren vermeintlichen Nachwuchs sichern.

Ich  hatte einmal Mutter und Tochter, selbst da knallte es. Die Tochter wurde von der Mutter liebevoll  mit aufgezogen. Nach der 2.Läufigkeit der Tochter war es mit der Harmonie vorbei. Nach blutigen Kämpfen der beiden habe ich aufgegeben und schweren Herzens für die Jüngere ein neues Zuhause gesucht. 

ps. was sollen Hundetrainer da ausrichten? die sind doch bei den Kämpfen gerade mal nicht dabei.

Antwort
von momolo13, 51

da wird dir auch kein hundetrainer helfen können. du wirst dich von einer hündin trennen müssen.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 36

zwei geschlechstreife huendinnen im gleichen alter ist extrem schwierig... ihr solltet einen guten hundetrainer kommen lassen un um beurteilung bitten (oft wissen tierhieme einen spezialisten).

leider hilft aber oft nur die abgabe eines der tiere! 

Antwort
von JulietteLove, 102

Bei Hündinnen ist so etwas nicht zu unterschätzen, da diese meist noch brutaler aufeinander losgehen als zwei Rüden. Ich denke, es hängt mit der Geschlechtsreife der beiden zusammen. Habe so etwas schon häufig von 2 im Haushalt lebenden Hündinnen gehört. Bitte suche dir professionelle Hilfe bevor etwas schlimmeres passiert.

Ich hab per Google eine Menge zum Thema gefunden z. B.:

http://www.hundewelten.de/thwb/showtopic.php?threadid=1757

Kommentar von JulietteLove ,

War etwas komisch ausgedrückt: natürlich ist das auch bei Rüden nicht zu unterschätzen ;-)

Kommentar von leverkusen93 ,

An wenn kann man sich da am besten wenden?  Wir haben jetzt bei unserer hundeschule nachgefragt und diese meinte das wenn es nicht besser ist, will sie mal vorbeikommen und es anschauen. 

Da mir aber jemn der mehr ahnung hat (nichts gegen die lehrerin) lieber wäre, würde es mich interessieren wo man sich am bestend meldet. 

Dannke

Kommentar von JulietteLove ,

Ich würde einfach einmal Hundeschulen in der Umgebung abklappern und schauen, wer mir kompetent erscheint. Ihr braucht jemanden der euch hilft, die Oberhand zu gewinnen. sonst müsst ihr früher oder später sicher eine der Hündinnen weggeben.

Antwort
von hauseltr, 88

Ich würde sagen: trennen! Also einen Hund abgeben!

Das wird nie was vernünftiges! Auch unter Hunden gibt es unüberwindbare Antipathien!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community