Frage von sab9600, 47

2 Fragen zum Tehma Religionskritik für Schule?

  1. Erkläre warum die geschichtliche Perspektive auf das Thema Flucht und Vertreibung wichtig sein könnte ?
  2. Wie könnte man diese Aussage deuten: "Religionskritik könnte bei der Integration der Menschen helfen".

hoffe ihr könnt mir weiter helfen MFG sab

Antwort
von Hyperdinosaurus, 36

In welchem Bezugsrahmen sind die Fragen gestellt ? Beide machen für mich so keinen Sinn.

Antwort
von Rubi435, 24

1. Flucht und Vertreibung wird in der Bibel als "Exodus" (Ex 6, 6.8)bezeichnet. Die Israeliten in Ägypten als Sklaven gehalten und geknechtet. Sie waren Zwangsarbeiter beim Bau von Pitom und Ramses. Der Exodus fand zu der Zeit des Pharao Ramses II und somit auch zur Zeit von Moses statt.

Im Exodus werden die Israeliten auf die Weisung Gottes hin aus Ägypten  rausgeführt (Ex 13, 17-18), fliehen (Ex 14,5) oder gar durch die Androhung der zehn Plagen hin rausgeworfen (Ex 12.33). Wie man sieht, gibt es verschiedene Sichtweisen, jedoch wird  hier wird die geglückte Flucht als Rettung Gottes gesehen, nicht als Rettung durch Mose, glücklicher Zufall oder eigene Leistung (SEHR WICHTIG!!!)

Viele sehen die momentane Flüchtlingssituation als Exodus an, da sie entweder fliehen, teilweise herausgeworfen werden oder "abgeschoben" werden.

2. Also wie Religionskritik bei der Integration helfen kann: dadurch dass die christliche Kirche eine monotheistische Kirche ist und streng an die zehn Gebote glaubt, werden keine anderen Religionen oder geschweige denn Götter geduldet. Christliche Hilfsorganisationen helfen zwar, sind aber trotzdem gegen die komplette Integration "Andersgläubiger". Viele Menschen, vor allem streng Gläubige, halten sich natürlich an den Grundsteinen fest (deswegen soll Kritik geübt werden, um die Meinung wenigstens ein bisschen zu ändern).

Hoffe ich konnte helfen, Lg :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community