2. Arzttest Bundeswehr?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lustige Geschichte, mich trifft das gleiche Schicksal.
Du brauchst dir aber generell erstmal wenig Sorgen machen! Du bist T2 gemustert worden. Ein zweites Röntgen/Facharzt wird man nicht anfordern, wenn das alles bereits gelaufen ist. Bei mir hat bei der 2. "Musterung" nicht mal eine wirkliche körperliche Untersuchung stattgefunden. Die Dame guckt sich Dich kurz an, stellt fest, dass wahrscheinlich schon alles okay ist und du bist fertig! Wesentlich Wert wird auf die Blutuntersuchung gelegt. Wenn du keine größeren Gebrechen o.Ä. hast, sollte das keine Probleme machen. Selbst wenn - who cares?! An deinem Rücken wirst du eh so schnell nichts mehr ändern. Maximal etwas Rückenmuskulatur stärken ... bei einer Skoliose ist das aber auch eher der Tropfen auf den heißen Stein. Also bleib unbesorgt.
Was sind denn im Vorfall für Untersuchungen/Facharztauflagen gelaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind unterschiedliche Untersuchungen.

Die Untersuchung am ersten Tag ist Routine und dient vor allem dazu, deinen Gesundheitszustand zu Beginn des Dienstes festzuhalten. Eine eigentliche Tauglichkeitsuntersuchung ist das nicht.
Hier geht es vor allem darum, Vorerkrankungen festzustellen, damit die nicht evtl. als "Berufskrankheit" später geltend gemacht werden können. In deinem Fall wäre es z.B., dass du später nicht ankommen kannst, der krumme Rücken sei durch die Belastungen im Dienst entstanden, was finanzielle Folgen für die BW hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist auch eine Frage der Einstufung in den Tauglichkeitsgrad bei der Einstellung.
Sollte eine gravierende Veränderung der Konstitution eingetreten sein, die Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit hat, kann dies zu einer (weiteren) Herabstufung im TG führen. Es kann auch bis zur vorübergehenden Ausmusterung gehen. Dann werden in diesem Fall nach einiger Zeit neue Untersuchungen notwendig, die nach erneuter Prüfung über die Tauglichkeit entscheiden.

Allerdings würde ich in deinem Fall nicht davon ausgehen, dass es zu weiteren Untersuchungen kommt. Somit bleibt die Tauglichkeit in der vorliegenden Form wahrscheinlich bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du aufgrund der bisherigen Tests einberufen wurdest, dann ändern neue Tests nichts an deiner Tauglichkeit.

Es werden bei der Bundeswehr routinemäßig ärztliche Untersuchungen gemacht.

Wenn du dabei bist, bist du dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bundeswehr123
06.10.2016, 14:07

Vielen Dank schon mal für die schnelle Antwort. 

Naja aber irgendwelche Konsequenzen muss es doch haben oder? 

Aber ich kann schon mal nicht direkt wieder rausfliegen? 

0