1996 wurde, mit Änderungen in 2004 und 2006, die deutsche Rechtschreibung reformiert. Waren diese Reformen zweckmäßig und haben sie ihren Sinn erfüllt?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

Die Reformen waren überflüssig und haben vollends verwirrt. 100%
sonstiges (gerne auch erklärend) 0%
WWarum überhaupt noch Regeln? Kommunikation geht auch über Smileys.... 0%
In welcher Sprache schreibst Du da eigentlich? Und was meinst Du? 0%
Die Rechtschreibreformen waren wichtig und wurden gut angenommen. 0%

5 Antworten

Die Reformen waren überflüssig und haben vollends verwirrt.

Ich kopiere mal, was ich zu einer ähnlichen Frage geschrieben habe:

Bis zum Jahr 1902 hat sich die Alte Rechtschreibung durch natürliche Selektion und vor allem unter den Fittichen der Schriftsetzer herausgebildet. Der Usus bestimmte, wie später die Regel im Regelwerk aussah.

Ab 1902 übernahm der Duden die Pflege der Rechtschreibung. 1901 war die alte Rechtschreibung eigentlich schon in ihrer heutigen Form gefestigt, der Duden sollte nun aufräumen. Das tat er so schlecht, dass schon sehr früh der Wunsch nach einer Reform geäußert wurde. Es kam immer mal wieder zu Versuchen, die waren jedoch so grotesk, dass sie gleich wieder zurückgewiesen wurden.

1997 kam sie dann, die Reform. Und worauf gründete sie? Auf der Erkenntnis von geisteswissenschaftlichen Dreierabiturienten. Sogar das Gros der germanistischen Linguisten war geschockt über das Mitwirken einzelner ihrer Brüder im Geiste. 

Die Rechtschreibreform und die Reform der Reform beweisen beide ein tiefes Unverständnis für Grammatik und Rechtschreibung. Sie ist geprägt von einem Dogma, das Inkonsistenzen und Unsinn hervorbringt.

Die Frechheit der Reform liegt – abgesehen von dem Wahnsinn, dass das Regelwerk von Erkenntnis und Ideal abgeleitet ist – in ihrem Eintritt in die Wirklichkeit. 

In Deutschland ist es anschendend Ländersache, wie ein Volk recht zu schreiben hat. Die Leute selber sind bei dieser Entscheidung nicht gefragt. – Weil sie natürlich noch immer schreiben dürfen, wie ihnen der Kopf gewachsen ist! 

Das stimmt aber nur halb. Für Schüler und Beamte ist sie verbindlich, und in ihrem Drang zur Untertänigkeit schlossen sich Universitäten, Verlage, Presse und alle anderen Bestandteile des öffentlich einsehbaren Schriftbilds der neuen Rechtschreibung an. Für sie war es nicht von Belang, dass sie mit diesem fremden Schriftbild eine irrwitzige Mehrheit der Deutschsprecher vor den Kopf stoßen. Für seine Kinder muss man sich jetzt umprogrammieren, die Lehrer müssen sich umprogrammieren. Wer ein Buch schreiben will, muss sich jetzt umprogrammieren.

Österreich hat sich der Reform sogleich angeschlossen und ein verbindliches Wörterbuch herausgegeben, das das amtliche Regelwerk auf den Kopf stellt, verteufelt oder fehlinterpretiert. 

Die Zerschlagung des Dudens, wie nach manchen Zeitgenossen die eigentliche Intention der Reform lautete, hat nicht funktioniert. Noch immer glaubt jeder an seine Oberhoheit. 

Auch die Rechtschreibung an den Schulen hat sich drastisch verschlechtert. Vor allem in den reformierten Bereichen. Von dem Schriftbild, das man in Zeitung, Buch und überall sonst findet, ganz zu schweigen. Wenn nicht einmal Lektoren mehr das Schriftbild im Kopf haben, wer soll es dann?

Die Reform hat auf allen Ebenen versagt. Aber manche haben sicher Geld daraus gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Reformen waren überflüssig und haben vollends verwirrt.

die Rechtschreibreformen sollten die deutsche (geschriebene) Sprache vereinfachen, inklusive der Zeichensetzung. 

Durch die mehrmalige Reform und durch oftmals zwei richtige Möglichkeiten in der Schreibweise, haben sie die meisten Menschen eher verwirrt als zu einer einfacheren einheitlichen Schreibweise beizutragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Reformen waren überflüssig und haben vollends verwirrt.

Eine vernünftige Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik ist wichtig, um einen Text verständlich zu gestalten. Die Reformen haben das aber leider nicht vereinfacht, sondern komplizierter gemacht. Nicht nur für die, die mit der alten Rechtschreibung aufwuchsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Reformen waren überflüssig und haben vollends verwirrt.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen.

Ich bin der Meinung, dass sich die Rechtschreibung auf natürliche Art und Weise, wie es Jahrhunderte lang geschehen ist, weiter entwickeln sollte und nicht durch künstliche Eingriffe von sogenannten Experten und Gelehrten.

Durch die Rechtschreibereform sowie die Reform der Reform hat sich die ganze Sache nur verkompliziert und für mehr Verwirrung gesorgt als Klarheit geschaffen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Reformen waren überflüssig und haben vollends verwirrt.

Die ebenso irritierenden wie unsinnigen wie überflüssigen Reformen haben ihr einziges Ziel erreicht:

Die Duden-Monopolisten wurden NOCH REICHER !

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deponentiavogel
04.09.2016, 13:16

Was eigentlich nicht das Ziel war. Eher umgekehrt.

1

Was möchtest Du wissen?