Frage von kemala 17.03.2009

18jährige tochter ohne schulabschluss,kifft täglich mit freunden von 3 schulen rausgeschmiessen

  • Hilfreichste Antwort von Auchdazu 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das ist ein grosses Problem.Wenn man weiß was der Turn anrichtet hat man schon eine bessere Grundlage.Grundsätzlich macht kiffen paranoid. Und innerhalb dieses Zustandes ist es für unreife Menschen sehr schwer sich zu orientieren. Da zu dieser permanenten Parnoia dann auch noch die Bewusstseinserweiterung hinzukommt ist eine Vernunft nicht zu erwarten. Und dann im Zustand der " Sturm und Drang Phase" eines "Kindes" ein Teufelskreis. Der innerliche Friede ist da die Basis des Wei- terkiffens. Aus diesem Grund werden jugendliche letztendlich auch von harten Drogen abhängig. in den harten Drogen finden sie nämlich die Er- füllung die sie mit dem Kiffen erhoffen. Ich meine ein unreifer Mensch kann mit dem Kiffen im Grunde nichts anfangen, da das Kiffen die Psyche durcheinanderbringt, aber weil ja "jeder kifft" bleibt man dabei. Deswegen könnte ein Ansatzpunkt sein, zu versuchen mit der Tochter zu erörtern ob sie genau definieren kann weshalb sie kifft. Und diese Ergebnisse sollten zur gemeinsamen Grundlage dienen ihr das kiffen in einem eigenen Freiraum zu erlauben. Verhindern kann man es in den meis- ten Fällen garnicht. Aber man kann verhindern, dass wegen der Paranoia der Befroffene wenn er heimkommt " wieder in diese Horrorsutuation zu Hause muß. Also das Terrorisieren ist nicht die Absicht der Tochter im Sinne von Terror sondern die praktische Auswirkung der Paranoia und des seelischen Durcheinanders im Kopf. Mit anderen Worten heisst das,, wäre sie körperlich agressiv würde der Terror dann körperliche Gewalt sein. Ähnlich der Situation bei "normalen" Menschen denen dann vor Wut einmal der Kragen platzt. Dieser Zustand ist permanent bei einem bekifften Jugendlichen es sei denn er ist in "seiner frei ausgewählten" Umgebung wo er nichts zu "befürchten" hat ihn nichts agressiv macht und er selbst ent- scheiden kann eine "berdohliche Situation" zu ändern in dem er den Ort verlässt. Das Suchtpotential des Kiffens liegt tatsächlich eingentlich nicht höher als vergleichbar mit folgender Situation: Man freut sich auf den Discoabend will da unbedingt hin, wie jedes Wochenende und darf oder kann auf einmal nicht - diese Leere und gleichzeitig das verzweifeltes Suchen (Sucht) nach einer Alternative ist die Situation bei jugendlichen die Kiffen. Und wenn sie eine schwierige Situation zuhause haben halten sie es logischerweise zu hause noch weniger aus. Noch ein Hinweis: Nichts zu rauchen zu haben löst das gleiche Verhalten aus.

  • Antwort von sonnenlady 17.03.2009
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Setz sie vor die Tür.

  • Antwort von anaconda62 17.03.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ein problem mit dem du nicht allein stehst. unsere sitten- und morallose gesellschaft, sowie die antiautoritäre erziehung, treiben viele jugendliche in die arme der daeler. eine ferndiaknose zu stellen wäre überheblich. rausschmeissen, wie hier geraten, sollte man sie nicht. liebende eltern könnten es auch nicht! du wirst sie nicht mit "predigen" erreichen, sie braucht anderen umgang. aber du solltest fachspezifische hilfe aufsuchen und verständnisvoll mit deine kind umgehen. solange sie nichts anderes anfasst, ist es nicht so schlimm wie saufen.

    anaconda

  • Antwort von lotta1lotta2 17.03.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Da wäre ich schon längst zum Jugendamt gegangen und hätte mir hier Rat und Unterstützung geholt. Das wirst du nun auch tun müssen. Obwohl deine Tochter volljährig ist, kannst du sie ohne Berufsausbildung nicht vor die Türe setzen, wie oben geraten wurde. Das Jugendamt ist auch für volljährige Jugendliche noch zuständig.

  • Antwort von Auswanderer 17.03.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mhh.. meist sind die Eltern ja selbst schuld? Vll mal etwas härter durchgreifen? Wenn sie 18 ist und noch bei euch wohnt, dürft Ihr sie auch noch ein wenig rumkommandieren.

  • Antwort von tergenna 17.03.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ihr ultimatum setzen (Aufhören, ansonsten mußt du leider ausziehen) und ihr das Taschengeld streichen, denn von irgendwas muß sie ja das Zeug kaufen

  • Antwort von newmoon 17.03.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Manchmal muss man ganz unten ankommen, um für sich selbst festzustellen, dass sich jetzt etwas ändern muss. Klar ist es für die Angehörigen nicht immer ganz leicht, sich aus solchen Situationen rauszuhalten....aber glaub mir, das ist das heilsamste...

  • Antwort von wfwbinder 17.03.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Gehe mal zum Jugendamt, denn so ohne eiteres die Koffer vor die Türstellen darfst Du auch nciht.

  • Antwort von Tabaluga1961 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    dann wende dich doch an RTL - die Ausreißer, oder Teenager außer Kontrolleoder Super Nanny, die machen das. Das du denkst du bist nicht beteiligt an der Situation find ich schon crass. Wenn die Kids Probleme haben und sie nicht mit Mama besprechen wollen oder trauen dann steckt da schon was hinter. Oder sie hat dich erzogen anstatt umgekehrt.

  • Antwort von Kessko 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ja, ich weiß, das ist schlimm! Ihr dürft sie nie aufgeben, auch wenn sie so zu Euch ist, so gemein usw. Unser Sohn hat uns zwischen 16 und 18 Jahren auch terrorisiert wo er konnte, hat Oma geschlagen und hat schlimme Sachen gemacht. Wir haben ihn nie aufgegeben, ich als Mutter habe ihm eine Lehrstelle besorgt. Seinen Beruf als Bäcker findet er super und er arbeitet wie ein verrückter. Nun ist er 18 Jahre alt, fährt Auto, kifft und trinkt nicht mehr und wir immer "anständiger". Wir haben ihn nicht rausgeworfen, sondern waren immer für ihn da, auch wenn er so zu uns war.

  • Antwort von EvilEnte 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    sie ist 18, schmeiss sie raus.

  • Antwort von Gritti 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Vielleicht findest du es blöd, aber ich weiß, dass es am besten ist, du machst selber eine Therapie, damit du Kraft bekommst, das auszuhalten und den Glauben, dass es gut wird. Schau einmal nach auf

    http://www.cdp.hr/index.php?opt=content&id=4&lang=DE

    Ich wünsche euch alles Gute

  • Antwort von igelD 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Zur Erziehungsberatungstelle. Um ein Gespraech bitten. Wo sie als Erwachsene dann angeschrieben wird - sie ist ja jetzt 18. und dann gemeinsam eine Lösung suchen . Das kann doch nicht sein ! Viel erfolg und Kraft

  • Antwort von Farmgirl 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hol dir hilfe vom Jugendamt oder pro familia

  • Antwort von Yzerman19 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Rausschmeißen aus dem Hotel Mama.

  • Antwort von LaurenzDO 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    da ist wohl etwas in der erziehung falsch gelaufen !

  • Antwort von cortijero 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Schmeiß sie raus!

  • Antwort von fantafox 17.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das kiffen is net schlimm aber das terorisiern schon, sag ihr das

  • Antwort von klawyksfelicity 23.06.2009

    (jugend) coach

  • Antwort von Ruedi 13.04.2009

    Ich würde mir Hilfe bei einer entsprechenden Beratungsstelle suchen. Dieses Problem sollte nicht hier versucht werden zu lösen, sondern von Profis.

  • Antwort von cortijero 17.03.2009

    Woher bekommt sie denn das Geld fürs Kiffen? Vielleicht solltet ihr ihr den Geldhahn zudrehen

  • Antwort von Antica 17.03.2009

    Wenn Du wirklich was ändern willst (jetzt erst?), geh zum Jugendamt und bitte um Hilfe, auch wenn sie 18 ist. Wenn sie von 3 Schulen geflogen ist, hat sie ja schon sehr lange ein Problem, denke mit und in der Familie.

  • Antwort von badewasser 17.03.2009

    und nu? schmeiss se raus oder geh mit ihr in die jugendpsychatrie und zeig ihr, was passieren kann, wenn sie weiter kifft.

  • Antwort von Eselin 17.03.2009

    Da werden wir dir leider nicht helfen können, da muss schon professionelle Hilfe ran. Da sie volljährig ist, wird das Jugendamt da aber nichts mehr machen können, versuche es mal bei einer Lebens- oder Suchtberatungsstelle.

  • Antwort von andylein 17.03.2009

    Setz sie vor die tür oder besorg dir Hilfe!

  • Antwort von Wilde396 17.03.2009

    Wenn du das ernst meinst brich den Kontakt ab

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!