Frage von Dudelsack92, 31

17 und schwanger. Was steht ihr zu?

Hallo Leute, nun ist meine Schwester doch schwanger (wer meine eine Frage dazu schon gelesen hatte, da war sie doch nicht schwanger). Meine Schwester ist 17 und schwanger. Wenn das Kind kommt, ist sie 18. Sie hat einen Freund, der ist 21 und macht zur Zeit eine Maßnahme vom Arbeitsamt mit. Es könnte eventuell sein, dass er bald einen guten Job hat (bekommt dann cam 2000 Euro brutto) - das steht aber noch nicht fest ! Sie wollen sich eine Wohnung nehmen, wie läuft das ? Ab wann würden sie eine Wohnung bekommen ? Wie groß und wie teuer darf sie sein ? Sie wollen zu dritt wohnen, würde meine Schwester irgendwelche Zuschüsse bekommen, wenn ihr Freund den Job bekommt und sie eine Bedarfsgemeinschaft angeben ? Bekommt meine Schwester eine erstausstattung auch wenn es für den Freund nicht die erste Wohnung ist, aber für sie ? Also es geht jetzt nur darum wie es laufen würde, wenn sie zu dritt sich eine Wohnung nehmen ? Kann mir nicht vorstellen, dass das Amt bezahlt, wenn sie da zu dritt hinziehen ? Wie wäre es, wenn ihr freund den Job nicht bleibt und weiterhin "nur" solche Maßnahmen mitmachen würde ?

Danke, ps: Bundesland ist Niedersachsen.

Antwort
von rotesand, 21

Hallo!

Auch solche Situationen kann man meistern ------> alles kann man in den Griff kriegen, wenn man es nur richtig anpackt. Allerdings sollten sie und ihr Freund versuchen, trotz allem eine Ausbildung zu absolvieren & sich nicht aufs Amt verlassen, denn das ist auf die Dauer kaum möglich!

Das Amt zahlt zwar durchaus einiges und bezuschusst auch Wohnungen, sofern eine gewisse finanzielle Grenze eingehalten wird (Wohngeld), aber das war es letzten Endes auch schon. Mehr kann ich dazu auch leider nicht sagen, da ich die Gesetze des Amts nicht kenne.

Die beiden sollten aber definitiv wissen, dass ein Kind sie braucht und fordert und nicht wie ein "Ding" abzuschalten ist oder abgegeben werden kann, wenn es nervt bzw. es kritisch wird. Dazu gehört auch, dass man sich spätestens jetzt Gedanken über die Zukunft macht & darin auch berufliche Dinge involviert, die besprochen werden!

Ich bin eigentlich dafür, Kinder erst in die Welt zu setzen, wenn man sein eigenes Leben im Griff hat, ein vernünftiger Job da ist bzw. zumindest ein solider Verdienst (in dem Fall der Vater) und die Familie hinter einem steht. Sonst ist das auch für ein Kind, das in eine so prekäre Lage reingeboren wird, nicht schön.

Antwort
von beangato, 14

Wie groß und wie teuer darf sie sein ?

Das weiß das JC. Das ist nämich von Stadt zu Stadt verschieden.

Deine Schwester kann ausziehen, wenn sie 18 ist.

, würde meine Schwester irgendwelche Zuschüsse bekommen, wenn ihr Freund den Job bekommt

Nein.

Da der Freund offenbar Möbel hat: Warum kann er sie nicht mitnehmen in die neue Wohnung?

Übrigens kann man durchaus für die 1. Wohnung auch gebrauchte Möbel (insbesondere Kinderbett) erwerben - im Sozialmarkt gibts da so einiges.

Antwort
von anika0707, 14

klar würde sie Unterstützung bekommen von der elterngeld stelle bekommt sie elterngeld vom jobcenter wird sie was bekommen und Kindergeld natürlich ....

eine Wohnung steht ihr leider erst ab 18 jahre zu ansonsten mutter Kind pflege ....

und wenn sie  18 wird und dann erst den kleinen wurm bekommt dann steht ihr eine 3 raum zu aber jedes bundesand berechnet anders somit kann man nicht zu 100 Prozent sagen wie viel qm und alles ....

sie soll sich aufjedenfall mal eine Hebamme suchen die haben viele tipps auf lager und helfen auch bei der Unterstützung was sie alles beantragen kann  und braucht und das sie auch eine babyerstausstattung bezahlt bekommmt und alles

Antwort
von Akka2323, 12

Kindergeld und Unterhalt vom Freund steht ihr zu. Kümmern müssen sich die werdenden Eltern schon selbst um alles. Es wird sehr knapp werden, wieder ein Kind, daß in Armut lebt und wenig Zukunftschancen hat. Lasst Euch bei Profamilia und beim Jugendamt beraten, wie es weitergehen soll.

Kommentar von Dudelsack92 ,

Vorurteile über Vorurteile -.-

Kommentar von Akka2323 ,

Leider langjährige, schmerzhafte und traurige berufliche Erfahrung auf diesem Gebiet. Schön, wenn es bei diesen anders würde.

Kommentar von Dudelsack92 ,

Na klar. man denkt natürlich auch nur über die nach wo es nicjt klappt, aber nie über die wo es geklappt hat.

Kommentar von pblaw ,

Wo hats denn geklappt? Ich kenne nicht einen Fall!

Kommentar von carn112004 ,

Kein Problem, hier der Fall von einer Frau mit 6 Kindern, wobei der Vater ständig weg war, Geld verplempert hat, wirkungslose Heilmittel betrügerisch verkauft hat, mit anderen Frauen auch noch Kinder hatte, regelmäßig fremd gegangen ist und wohl überhaupt nicht hilfreich war, womit die Frau Mühe hatte, den 6 Kindern ein stabiles zu Hause zu bieten.

Der zweite Sprößling hat es trotzdem zu einem gewissen Wohlstand gebracht, so dass man sagen kann, dass es da wohl "geklappt hat":

https://en.wikipedia.org/wiki/John_D._Rockefeller

"Eliza, a homemaker and a devout Baptist, struggled to maintain a semblance of stability at home, as Bill was frequently gone for extended periods. She also put up with his philandering and his double life, which included bigamy."

Da keine Bedingungen über Ort, Zeit, Land, usw. genannt wurden, ist damit ein Fall genannt, wo es "geklappt hat", womit die Behauptung, es gäbe keine solchen Fälle falsch ist.

Antwort
von Schneefall222, 15

Wegen der sozialen Situation würde ich mich beraten lassen bezüglich der Erstaustattung, Wohnung....

Der Freund sollte den Job annehmen, so dass deine dann auch, wenn das Kind in die Schule oder Kindergarten geht auch eine Ausbildung oder Job sucht.

So vermittelt ihr dem Kind auch, dass man arbeiten muss und Verantwortung trägt.

Das wäre meine Sichtweise.

Antwort
von Appelmus, 15

"Wie wäre es, wenn ihr freund den Job nicht bleibt und weiterhin "nur" solche Maßnahmen mitmachen würde ?"
Dann Gute Nacht fürs Kind und dessen Zukunft.

Am besten lassen sie sich zu Dritt beraten.

Kommentar von Dudelsack92 ,

oha was für eine hilfreiche Antwort.

Kommentar von Appelmus ,

Vielen Dank.

Antwort
von Gestiefelte, 19

Kindergeld bekommt sie in jedem Fall. Ich sehe es auch so, sich zu dritt beraten zu lassen.

Aber besser wäre, sich so zu bemühen, einen Job zu bekommen, statt sich vom Amt aushalten zu lassen.

Zu spät zwar: aber verhüten wäre billiger gewesen.

Pass auf, dass es dir nicht auch so ergeht.

Antwort
von pblaw, 8

zu deiner Frage und der Vielzahl der Antworten bitte ich zu überlegen: In welche Zukunft wächst das keine Menschlein heran, wenn schon die Eltern heute kaum noch ein noch aus wissen und sich schon vor der Geburt über staatliche Zuschüsse informieren. Da sollte sich deine Schwester und deren (mittelloser) Freund ernstlich fragen, ob sie das Kind überhaupt wollen. Dabei sollten beide auch über die Chancen ihrer eigenen Zukunft nachdenken. Denn ob es in 15 Jahren noch so viel Staatshilfe (statt Eigenverantwortung) gibt, scheint in unserer Gesellschaft mehr als fraglich zu sein.

Kommentar von Dudelsack92 ,

Was stimmt nicht mit euch ? Wenn ihr auf die frage nicht antworten könnt, dann lasst es. Außerdem bin ich nicht blöd ! Was versprichst du dir von solchen Vorwürfen ? denkst du ich zwinge meine Schwester jetzt - gegen ihren Willen - eine Abtreibung durchführen zu lassen ?

Kommentar von pblaw ,

Meine Antwort ist in keiner Weise irgendein Vorwurf, der steht mir nicht zu. Ich will lediglich dazu beitragen, dass ein "Problem" aus verschiedenen Richtungen bewertet wird und nicht nur einseitig nach dem Motto: Wo kriege ich Geld?. Es gibt Entscheidungen, die das ganze Leben beeinflussen. Aus unüberlegten und nicht richtig bewerteten Entscheidungen resultiert heute u.a. die die hohe Zahl der Alleinerziehenden, die zu zahlreich in Armut leben. Soll man sich da keine Gedanken machen dürfen?

Kommentar von carn112004 ,

Klar darf man sich Gedanken darüber machen und bewerten, ob und inwiefern es vernünftig ist, ein solches "Problem" aus der Welt zu schaffen, also einen ungeborenen unschuldigen und wehrlosen Menschen gezielt töten zu lassen.

Genauso dürfen dann alle anderen sich Gedanken darüber machen und bewerten, ob und inwiefern der, der sich solche "vernünftigen" Gedanken macht, einen amoralischen und miesen Charakter hat.

Antwort
von tuedelbuex, 21

Puuuuuuhhhhh.....wenn Kinder Kinder kriegen......

"Er" soll mal zusehen, dass er den Job bekommt und eine kleine Familie nebst Miete usw. halbwegs finanzieren kann...dann gibt es noch Kindergeld und sollte das Einkommen dennoch nicht reichen, gibt`s noch Sozialleistungen dazu! Schön wäre, wenn das nicht nötig wird, um die Allgemeinheit weniger zu belasten und das Kind in normalen Verhältnissen aufwachsen zu lassen (Hartz 4 ist nicht "Normalität"!)

Kommentar von Laury95 ,

Leider ist es doch Normalität, da jedes 5. Kind in DE in Armut lebt..

Kommentar von tuedelbuex ,

da jedes 5. Kind in DE in Armut lebt..

Das ist (leider) "Realität"......und man sollte das nicht als "normal" bezeichnen.....denn das ist es nicht, bzw. sollte es nicht sein.

Kommentar von Dudelsack92 ,

oh man. Was denkt ihr wer ihr seid ? Und vor allem wer ich bin ? Ihr könnt euch eure Vorwürfe sparen, bringt nichts. Werde meine Schwester bestimmt nicht zu einer abtreibung zwingen -.-

Kommentar von tuedelbuex ,

Werde meine Schwester bestimmt nicht zu einer abtreibung zwingen -.-


Ööööhmmmm.....Wo hast Du das gelesen? Zumindest in dieser Antwort rät niemand zur Abtreibung.....und niemand macht Deiner Schwester Vorwürfe.....es wurde lediglich bemerkt, dass es schöner wäre, das Kind würde in einer Familie aufwachsen können, die nicht von Sozialleistungen abhängig ist....und dass es schön wäre, wenn der Kindsvater den Job, den er in Aussicht hat auch bekommt (ich drücke ihm die Daumen!).Außerdem wurde festgestellt, dass ca. jedes 5. Kind in Deutschland "in Armut" lebt, d.h. von Sozialleistungen abhängig ist. Muss nicht auf das ungeborene Kind Deiner Schwester zutreffen.....und wäre schön, wenn das auch nie der Fall sein wird. Also: Wozu die Aufregung?


Kommentar von Dudelsack92 ,

in jeder Antwort lese ich hier irgendeinen rotz, und ich frage mich einfach was solche antworten bringen sollen. ob sie sich davon erhoffen, dass ich meine Schwester zu einer abtreibung zwinge oder sonst was. Weil was sollen solche antworten denen denn sonst bringen ?

Kommentar von tuedelbuex ,

Die Antworten sollen zumindest dem Fragendem etwas bringen.....klar ist das nicht immer der Fall. Vieles artet in oft sinnlose Diskussionen aus, vieles ist auch einfach nur am Thema vorbei. Und natürlich gibt es hier "Moralapostel", die meinen die "Community" mit ihren Ansichten "bekehren" zu müssen.

Für das Kind Deiner Schwester wird in jedem Fall gesorgt werden.....schöner wäre es natürlich, Deine Schwester und ihr Freund könnten das aus eigener Kraft.....vielleicht nicht sofort, dafür hoffentlich später. Ich persönlich bin kein Freund von Abtreibungen....und bin auch davon überzeugt, dass so etwas tiefe Narben in den Seelen der Frauen die abtreiben hinterlässt.......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community