Frage von Fussball17, 41

17 Jähriger gegen 33 Jährigen?

Hi ich (17) habe heute mit dem Freund(33) meiner großen Schwester sparring mit MMA regeln gemacht

Er macht kein Kampfsport im Verein, er kann nur paar Sachen von Kampfsport durch DvD's undsoweiter..

Ich mache seit 1 monat MMA und habe früher mit 11 Jahren 2 Jahre karate gemacht.. Also ich habe mehr Kampf erfahrung als andere in meinem Alter

Ich sah mich selbst immer schon als ein Kämpfer aber als ich gegen den Freund meiner schwester gekämpft habe, hat er klar gewonnen, sobald er zu geschlagen hat fing ich an zusammen zu zucken und mich klein zu machen

Das hat mir meine ganze motivation und mein glauben an mich selbst weggenommen

Meine frage ist jetzt ob ein 17 jähriger ne chance hat gegen nen 33 Jährigen

Ich bin etwas grösser als er und wiege um die 10 Kg mehr Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Shiranam, 26

1 Monat MMA ist wirklich noch nicht viel.

Und Karate als 11jähriger? Ich weiß ja nicht, wie bei euch trainiert wurde. Habt ihr damals mit Kontakt geübt? Ist nämlich oft nicht so, und daher nicht wirklich als Kampferfahrung zu sehen. Körpererfahrung oder Körperertüchtigung schon, aber zum Kampf gehört ein Partner, der sich wehrt und der schlägt. 

Freu Dich über diese Erfahrung mit dem 33jährigem und ziehe für dein weiteres Training deinen Nutzen daraus. Suche keine Ausreden (Alter ect.), sondern nimm an, was Du erfahren hast. Du bist halt nicht so gut, wie Du dachtest.

Erst, wenn Du das knallhart realisierst, hast Du die Basis, auf der Du aufbauen kannst. Das müßte jede Menge Motivation geben, deinen Turbo beim Training einzuschalten und wirklich hart zu trainieren, nicht nebenbei als lässige, coole S..u. in der Traumwelt zu leben.

Jeder Kämpfer erfährt Niederlagen. Der Unterschied ist, wie man sie verarbeitet. Manche ziehen, gerade daraus ihre Trainingsmotivation, manche verzweifeln und brechen ab, wenn sie nicht ständig von außen motiviert werden. 

Kannst selbst entscheiden, welcher Typ Du bist oder werden willst.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Kampfsport, 29

Hallo

Ich mache seit 1 monat MMA und habe früher mit 11 Jahren 2 Jahre karate gemacht.. Also ich habe mehr Kampf erfahrung als andere in meinem Alter

Ich weiß nicht welche Vorstellung du von Kampfsport hast, aber das ist praktisch überhaupt nichts. Nicht umsonst trainiert man sein ganzes Leben lang.

Das hat mir meine ganze motivation und mein glauben an mich selbst weggenommen

Das ist vielleicht gar nicht so schlecht, weil du möglicherweise mit völlig falschen Vorstellungen und Zielsetzungen an die Sache herangegangen bist.

Sei froh, dass dir der Kopf zurecht gerückt wurde, bevor du in eine ernsthaft bedrohliche Situation geraten bist.

Das sollte nun kein Grund für dich sein, das Training gänzlich fallen zu lassen. Siehe es lieber als Chance, ein realistisches Selbstbild von dir zu bekommen.

Ich bin etwas grösser als er und wiege um die 10 Kg mehr

Weder Größe, Gewicht, noch Kampfstil sind ausschlaggebend, wenn man nicht die notwendige mentale Stärke für einen echten Konflikt aufweist.

Sonst ist man nämlich wie gelähmt und es helfen weder die 108 geheimen Techniken der Shaolin, noch das Selbstverteidigungssystem irgendeiner Spezialeinheit.

Diese mentale Stabilität entwickelt man nicht in einem Monat, oder zwei Jahren Training, sondern da bedarf es schon mehr Charakterentwicklung.

Meine frage ist jetzt ob ein 17 jähriger ne chance hat gegen nen 33 Jährigen

Grundsätzlich ist das keine Frage des Alters. Ist man bereit dazu die richtigen Techniken konsequent und kompromisslos anzuwenden, geht nahezu jeder auf die Knie.

Das ist aber nichts, was man einem Anfänger beibringt, denn solche Techniken sind nicht für ein Techtelmechtel zwischen übermotivierten Halbstarken gedacht.

Grundsätzlich sollte man sein Gegenüber niemals unterschätzen, egal ob er acht oder 80 Jahre alt ist.

Antwort
von OnkelSchorsch, 12

Nun, da haben sich zwei Untrainierte gerpügelt. Deine paar Tage Training zählen ebensowenig wie die paar Wochen, die du als kleines Kind mal trainiert hast.

Zwei Untrainierte, der eine in den besten Jahren , der andere Teenager (früher hätte man gesagt "Halbstarker") - ist doch klar, dass da der ausgewachsene Mann überlegen ist.

Antwort
von RipeClown, 23

Du machst es erst seit einen Monat.

Mach das 5 x die Woche 1 Jahr lang, hab erstmal deine ersten Kämpfe dann wird er keine Chance haben.

Du musst erstmal lernen keine Angst von den Schlägen zu haben, dass Schläge gut sind, weil sie dir die Möglichkeiten eröffnen ihn härter zu treffen usw.

Antwort
von RudiPaschke, 41

Hallo, bin 21 und mache seit mehreren Jahren Kickboxen...

1. Alter hat überhaupt nichts zu sagen im Kampfsport... ok es ist schon ein Faktor aber meiner Meinung nach kein großer...

Wir jüngeren sind nicht soo schnell kaputt wie ein 45 oder 50jähriger konditionell ( wenn beide gleich viel trainieren) aber meistens machen ältere aufgrund ihrer Erfahrung den "Nachteil" des Alters wet...

Es gibt 18jährige die hauen 25jährige um aber dann kommt ein 55jähriger der haut die wiederum um... wie gesagt Alter hat nichts zu sagen...

deine Höchstniveau an Körperleistung hast du eh mit 17 noch nicht erreicht - mit ich sag mal 20 - 26,27 bist du auf dem Höhepunkt... untrainiert verlierst du ab 35 ca. an körperlicher Leistung/Stärke jährlich um 1-1,5%... aber wenn du Sport machst dann kannst du das noch einige Jahre aufrecht erhalten.

Schau dir mal Shannon Briggs an der ist glaub ich 44 oder 45 und der haut noch Profiboxer in ihren 20ern KO...

Hab vor JEDEM Respekt! Bleib nicht wie 98% der Leute auf der Optik oder Alter von Personen hängen... es gibt 60jährige die hauen uns noch locker in die Tasche :D

Kommentar von Fussball17 ,

Ja da hast du ja recht aber ihr wollt mir doch jetzt nicht weiss machen dass das alter keine rolle spielt^^ ich meine, wenn ich in 16 Jahren, einen Klon gezaubert bekomme, der mich mit 17 Jahren darstellt, dann kann ich doch nicht meinen dass er gleich stark ist wie ich^^ 

Weil es doch auch mit der erfahrung und kraft noch zu tun hat

Kommentar von RudiPaschke ,

Alter spielt neben vielen vielen Faktoren nur eine kleine Rolle... Wenn du 50 bist und du trittst gegen einen im Kampfsport trainierten 20jährigen an - hat er den Vorteil, dass es ihm etwas leichter ist, konditionell durchzuhalten (Alter+Training) - reine schlagkraft kannst du gleich oder mehr haben, du musst dich nur im Alter mehr anstrengen... wenn du 50 bist (trainierst) kannst du locker nen 20jährigen untrainierten wegputzen... zusätzlich kommen wie gesagt auch Sachen wie die Psyche ins Spiel... das hat einen größeren Einfluss als Alter. Erfahrungsgemäß wird ein älterer Kampfsportler immer im Vorteil gegenüber einen jüngeren sein. Ich finde es aber gut, wie die Natur uns geschaffen hat... also das auch ein 40jähriger gegen nen 20jährigen eine 50-50Chance rein theoretisch hat... ich will mich nicht mit 40 von nem 20jährigen fertig machen lassen :D

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ich bin 60 und ich trainiere seit über vierzig Jahren regelmäßig Kampfsport. Wenn ich in meienr Gruppe mal hart trainieren lasse, dann mache ich eine Stunde nur Sparring. Die jungen Leute sind meist nach zehn, fünfzehn Minuten fix und fertig - da werde ich gerade erst warm. :-) Nach einer halben Stunde sind die Jungen allesamt mindestens in der ersten Pause, während ich komplett durgesparrt habe. Und nach einer Stunde bin ich meist derjenige, der überhaupt als einzger noch kämpfen kann, während die anderen erschöpft auf der Bank sitzen. Und wieso? Nicht weil ich so ein Supersportler wäre, nee, bin ich nicht. Weil ich gelernt habe, meine Kraft zu dosieren. Und die Kämpfe? In meiner Gruppe habe ich etwa fünfzehn  Leute, davon sind drei so gut, dass ich mich anstrengen muss, sie zu besiegen. Einer davon ist fünfzig. Die beiden anderen sind knapp dreißig und seit zehn Jahren dabei, die können was. Die kenne ich aber genau und kann sie deshalb aufgrund meiner Erfahrung kontrollieren, ich weiß in der Regel früher als die, was die machen wollen.

Vor etlichen Jahren war ich mal auf einem Lehrgang in Japan, der von einem weit über achtzigjährigen Sensei geleitet wurde. Der Greis war trotz seines Alters technisch und geistig so gut, dass man den nicht kriegte. Man hätte schon rein auf Kraft setzen müssen, aber das tut man dann natürlich nicht. Für diejenigen, die auch das üben mussten, hatte der Sensei einen Assistenten dabei, einen jungen Mann. Der war 65.

Alles klar? *g*

Kommentar von RudiPaschke ,

Super! Zum Glück ist das so, dass die Älteren uns meist noch in die Tasche stecken ;D

Antwort
von gandalf8989, 15

Klar geht das. Hab mit 15 Jahren einen 28 jährigen 1,90 Typen beim zweiten mma Training ausgeknockt, was mir hinterher ziemlich leid tat... der bescheuerte Trainer hat sogar gesagt ich solle weiterschlagen... ich hab aber mein ganzes Leben davor jedoch schon Kampfsport gemacht. Erst Karate, dann taekwondo, aber wirklich weitergebracht hat mich erst das Boxen. Karate kannst du für den Vollkontakt Wettkampf eh total vergessen. Und das eine jahr mma auch. Was soll man da denn schon groß lernen innerhalb von einem Jahr?, Insbesondere wenn der Trainer selber nix kann, bzw. sich nicht um euch kümmert und nur Fitness macht. Kampfsport braucht Zeit. Lass dich bloß nicht entmutigen wegen so einem "spaßkampf". Hast du überhaupt schon öfters im Training richtig gesparrt?

Kommentar von gandalf8989 ,

ok es war sogar nur 1 Monat xD Kopf hoch

Antwort
von Loreley13, 39

Das hat gar nicht soviel mit alter oder Training zu tun.

Ich glaube, es geht vorallem darum, wie weit man bereit ist zu gehen, also andere zu verletzen, und wirklich zu zuschlagen. 

Antwort
von wiki01, 29

Genauer treffen und härter schlagen ist das ganze Geheimnis. Da ist es vollkommen wurscht, wie alt man ist.

Abgesehen davon ist es vielleicht gut, wenn der 33-jährige dich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat, du Kämpfer. Ich kenne deine Art Kämpfer. Sie sind allzu sehr von sich eingenommen und fälschlich selbstsicher, weil sie ja Kämpfer sind. Aber lass dir sagen: Ein Kämpfer ist gar nichts, wenn er nichts in der Birne hat. Für 17-jährige Kampfsportler, die glauben, sie sind die Größten, brauche ich einen einzigen knappen Schlag. Diese lethalen Schläge lernt man aber nicht in einem Kampfsportverein.

Kommentar von RudiPaschke ,

bin 21 und vertrete deine Meinung absolut! :D liegt daran dass man noch Filme schiebt in dem Alter also darf man nicht übel nehmen, so war ich auch vor ein paar Jahren :D

Kommentar von Fussball17 ,

Tut mir leid meister... Lass mich doch an meine träume glauben^^ Wie du gleich heulen musst 

Kommentar von Fussball17 ,

Stellt euch mal vor,ihr kämpft gegen euch selbst als ihr 17 Jahre alt wart, denkt ihr ehrlich, dass ihr als 17 Jähriger gleichstark wärt wie heute? :D Ich denke eher nicht^^

Kommentar von RudiPaschke ,

Habe dir doch gesagt, das du eh mit 17 nicht auf deinem Leistungsmaximum bist... wir beide sind ja fast im gleichen Alter - ich kann ja nachvollziehen was du meinst aber man muss Wiki01 Recht geben :D

Antwort
von anikaVoin, 6

Das Alter hat nichts zu sagen... Man darf nur nicht den Mut verlieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community