Frage von spikelee,

16:9-Fernseher und immer noch schwarze Streifen oben und unten - woher kommt das?

Ein 16:9-Fernseher soll doch eigentlich dafür sorgen, dass diese schwarzen Streifen über und unter dem eigentlichen Fernsehbild bei 16:9-Sendungen, Filmen etc. nicht mehr erscheinen, oder?

Antwort von jefferson,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bei filmen im kinoformat ist das seitenverhältnis 22:10 oder ähnlich, daher bleiben bei einigen filmen schwarze streifen

Kommentar von exultantinsanit,

http://amzn.to/dGJ5mO << Die besten Fernseher bei Amazon!

Antwort von JoGerman,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein Fernseher hat nur eine feste Größe von 4:3 oder 16:9 (beim PC 16:10). Dies entspricht dem Verhältnis zwischen Breite und Höhe eines Bildes.
Alle Bildformate bei Filmen sind ursprünglich von den unzähligen Kinoformaten abgeleitet.
Diese werden in Fachkreisen 1: x dargestellt. TV-Format 4:3 enspricht im Kinoformat etwa 1:1,37 und TV-Format 16:9 entspricht im Kinoformat 1:1,66.
Große Kinoproduktionen werden aber entsprechend der breiten Kinoleinwand in 1:2,35 oder sogar 1:2,55 (also noch breiter) dargestellt. Diese werden bei einem 16:9-Fernseher dann mit schwarzen Balken dargestellt.
Man kann bei allen 16:9 Geräten das Bild größer zoomen (dann ohne schwarze Balken), verliert aber den Bildinhalt am rechten und linken Rand des Bildes.
gute Beispiele von den gebräuchlichsten Formaten hier:
http://www.bonnerkinemathek.de/fix/formate/bildformate.htm
Gruß DER ELEKTRIKER

Antwort von Mismid,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das liegt daran, daß die meisten Kinofilme nicht im 16:9 Format gedreht werden, sondern einiges breiter sind. Entweder du mußt damit leben oder du zoomst manual oder automatisch das Bild, so daß der Bildschirm voll ausgefüllt ist. Hierbei gibt es 2 Methoden. Entweder wird durch das zoomen rechts und links etwas abgeschnitten oder die Bildpunkte werden unproportional gestreckt, so daß das Bild nicht mehr dem Originalformat entsrpicht und die Bilder leicht verzerrt wirken.

Antwort von suesszahn,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

es ist ein irrglaube wenn man denkt das die schwarzen streifen verschwinden wenn man einen 16:9 fernseher hat...die werden bei kino filmen nur wesendlich kleiner aber verschwinden nicht...es gibt geräte die können das bild strecken bis der streifen weg ist...mußte mal in der beschreibung schauen ob der das kann...ich meine aber das das nur phillips geräte können...da bin ich mir aber nicht sicher...

Kommentar von Mismid,

ne zoomen können eigentlich alle 16:9-Geräte

Kommentar von suesszahn,

ja das is klar...aber das is kein zoom...das gerät passt irgendwie automatisch das bild an so das an den seiten nichts weggeschnitten wird (passiert beim zoomen) und der balken oben und unten verschwindet...und das kenne ich nur von phillips

Kommentar von Mismid,

ne kann meiner auch (Panasonic) ... gibt bei mri 8 Varianten wie er zoomen soll. Ich kenn das eigentlich bei allen Marken so.

Kommentar von Mismid,

wenn nicht proportional gezommt wird, wird das Bild aber verzerrt!

Antwort von Indy72,

Falsche Bildeinstellung. Wenn der Fernseher die Bildeinstellung nicht selber korrigiert, kannst Du in diesem Fall manuell auf "Letterbox" umschalten, ansonsten "Auto"-Betrieb.

Kommentar von Mismid,

das ist richtig, nur liegt es am Format, das bei Kinofilmen nicht 16:9 sondern breiter ist. Dies läßt sich auf einem Fernseher nicht Original darstellen ohne das Bild kleiner zu machen, etwas abzuschneiden oder zu verzerren

Kommentar von Indy72,

Die meisten Flachfernseher haben neben dem Auto-Modus nicht etliche weitere Einstellungen, womit man manuell zu einer besseren Ansicht kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community