Frage von ButtercupDuck, 44

1500€ zuviel fürs Klavier lernen?

Hallo Leute,

bin ein blutiger Anfänger was es Musikmachen angeht.

Will Klavier lernen und hab ein Kompromis gemacht mir erstmal ein Piano zu kaufen. Später kommt dann ein richtiges, akustisches Klavier.


Mir wurde das Kawai ES 8 beim Thomann Kundenservice geraten (sind 1500€). Mir kommt das überdimensioniert vor. Nicht nur vom Preis, auch die Funktionen überfordern mich^^

Was sagt ihr, ist das zuviel? Wenn ja, könnt ihr mir ein anderes Raten?

LG

Antwort
von sr710815, 44

Hallo

das Kawai ES 8 hat in Fachzeitschriften ganz gut abgeschnitten, aktuelle Berichte in der Tastenwelt.

Die Klaviatur ist gut, auch wurden neue Klänge aufgenommen der Kawai EX Flügel.

Teurer geht natürlich immer. Casio hat jetzt mit Bechstein kooperiert & das Grand Hybrid herausgebracht. Roland LX 17 geht hier andere Wege & setzt statt Samples dann sog. Modeling ein, also Computersimulationen.

Die Polyphonie ist mit 256 beim Kawai ES 8 auf dem neuesten Stand, abgesehen von unendlicher Polyphonie bei den Modeling Modellen.

Natürlich hat man mehr Sounds als nur Klavier, hier 34 Instrumente wie Orgel, Streicher usw. Dazu kommen wie in üblichen Keyboards noch 100 Rhythmen. Das hebt das ES 8 schon zum Arranger Piano.

Natürlich hat T hier eine Hausmarke namens DP 95, das hat 500 Instrumente & auch 200 Styles, die man mit Rhythmus sonst bei diesen Alleinunterhalter Keyboards wie Yamaha Tyros kennt.

Klaviatur beim ES 8 nennt sich RH 3, also eine responsive Hammermechanik.

Lt. Tastenwelt © ist das jetzt der Klassenprimus.

Es gibt natürlich viele andere Marken wie Casio, Korg, Roland, Orla Italien, andere Kawai Modelle wie CA 17 mit weniger Funktionsumfang, macht aber Spaß.

Ich habe Kurzweil. Da sind auch diese Rhythmen drin. Das Günstigste wäre dann hier auch wieder eine Hausmarke von T oder MS Köln für 329 €.

Transporttasche für ES 8 kostet noch extra, das Gestell läßt man zu Hause & nimmt dann einen Doppel X Scherenständer mit.

Wie gesagt teurer geht immer bis hin zum Yamaha Spitzenmodell CVP 709 ebenfalls mit Arranger Funktionen. Tollen Modellen aus Austria wie Alpha Piano oder LK Keys Lachnit.

Dann sog. Hybridpianos aus echtem Klavier mit Zusatzmodul unter dem Spieltisch für Leisespielen oder auch das Transacoustic von Yamaha.

Made in Germany dann Gewa (eher bekannt für Geigentaschen & auch deren Violinen) oder eben Blüthner E-Klavier für ca. 4000 €. Da sind natürlich vorrangig die Blüthner eigenen Klaviere gesampelt worden, also Aufnahmen über Mikrofon mit Digital-Analog-Wandlung auf die Tasten

Antwort
von Othetaler, 42

Gehe einfach mal in ein gutes Musikgeschäft und lasse dich da beraten. Dort wirst du sicher auch verschiedene ePianos ausprobieren können. Die Beratung da ist sicher wesentlich kompetenter und auf dich zugeschnittener als bei einer Hotline. Außerdem kennen die bestimmt auch eine Musikschule, die sie dir empfehlen können.

Bitte dann aber auch das Gerät im Geschäft kaufen und nicht online bestellen.

Viel Spaß mit der Musik!

Antwort
von sr710815, 31

neuerdings kann man auch mietkaufen, wenn man nicht weiß, ob man das Instrument behalten will. 3-6 Monate vom Bruttopreis, dann 5% pro Monat, so die Auskunft des Händlers meines Vertrauens.

Will man das sowieso behalten, gibt es dann Finanzierungen mit 0-5%, dann auf 24-72 Monate, bei 72 Monaten dann eher 12%

Leider hast Du kein Budget angegeben. Willst Du später sowieso ein Klavier kaufen, lohnt sich evtl. der Blick auf hochwertigere Instrumente wie Blüthner. Das liegt bei 4000 €, hat aber einen großen Klavierkorpus, ebenso wie das Roland LX 17

Ja. ich würde auch lieber vor Ort kaufen. Der Spediteur liefert das allein aus, das ist meist "frei Bordsteinkante" aber nicht in die Wohnung. Das sollte man bei T abklären 

Das mußt Du auch mit dem Gestell selbst zusammenbauen, das Oberteil ist dann komplett. Die Schrauberei ist schon blöd, bei schwereren Geräten mit 70-100 kg (wie auch Blüthner) schafft man das kaum

Antwort
von benadar, 33

Vielleicht erstmal Unterricht nehmen und Klavier spielen, ohne gleich eins zu kaufen. Ist ein teurer Staubfänger, wenn das Instrument später rumsteht, weil Du inzwischen gemerkt hast, dass Flöte Dir besser gelegen hätte...

Antwort
von Sarriii, 17

1500 ist viel Geld aber für ein Klavier echt billig... Meins hat 5000 gekostet 'yamaha 'es kalt sehr gut und ein gutes Modell... War aber auch das günstigste modell

Antwort
von laurinsuttner, 30

ich würde mir erst ein günstigares piano kaufen, den man weis ja nicht obs einhem spaß macht

Antwort
von xavers1, 18

zum Anfangen erst mal ein billiges, gibts ab 300 EUR, langt völlig aus.

Antwort
von iLisa1, 21

Ich finde das passt aber wenn du eh in kürzerer Zeit ein neues kaufst würde ich mir nicht h eine billigeres kaufen. Meins ist ein e-Piano und hat fast 7000€ gekostet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community