Frage von MendezMike, 114

150 EUR Heizkosten normal?

Guten Abend,

wir wohnen seit Nov15 mit 2 Personen auf ca. 80 m². Tagsüber sind die Heizkörper zu. Abends nur im WZ und morgens 1 Std, im Bad. Jetzt kriegen wir eine Nebenkostenabrechnung aus der hervorgeht, dass wir für 160 EUR/Monat Heizkosten verbrauchen.?? Sind das Normalwerte bei einer Gasheizung oder zieht uns hier jemand derbe ab. Was zahlt Ihr so an Heizkosten monatlich.

Danke

Antwort
von anitari, 61

Tagsüber sind die Heizkörper zu. Abends nur im WZ und morgens 1 Std, im Bad.

Die gesamte Wohnung mit nur einem Heizkörper beheizen ist als wolle man mit einem Mofa einen Panzer abschleppen. Es wird jede Menge Benzin verschleudert aber der Panzer bewegt sich keinen Zentimeter.

Besser und sparsamer, auch wenn im ersten Moment unlogisch erscheint, ist es die Heizkörper, und zwar alle, den ganzen Tag über auf kleiner Stufe anzulassen.

Allerdings bei Einzug in der Heizperiode bzw. Nutzungszeitraum ausschließlich darin, ist eine Nachzahlung so sicher wie das Amen in der Kirche.

Denn in der Heizperiode sind die tatsächlichen Heizkosten 2 - 3 mal so hoch wie die gezahlten. Euch fehlten die Vorauszahlungen aus heizfreien Monaten bzw. Monaten in denen die tatsächlichen Kosten geringer als die gezahlten waren, darum treffen auch die tatsächlichen Kosten mit voller macht.

Da kann das mit den je 160 € für die Monate November und Dezember schon hinkommen.

Ist es eine Zentralheizung (Gas oder Öl) oder Fernwärme?

Kommentar von MendezMike ,

Moin,

wir haben nur das Zimmer mnit 2 Heizköpern beheizt. Nicht die ganze Wohnung. Das hätte nicht geklappt.

Wir haben eine Zentralheizung mit Gas für 4 Parteien, 

Ich sehe schon, dass so hohe Kosten anscheinend nicht unüblich sind. Verdammt.

Kommentar von anitari ,


Ich sehe schon, dass so hohe Kosten anscheinend nicht unüblich sind.

Bei Nutzungszeitraum ausschließlich in der Heizperiode jedenfalls nicht.

Macht jetzt nicht den Denkfehler und rechnet die Heizkosten dieser 2 Monate auf das Jahr hoch.

Es kommen ja Monate wo die tatsächlichen Heizkosten den gezahlten entsprechen, geringer sind oder sogar fast gegen Null, meistens Juni bis August, gehen. Die dann gezahlten Abschläge bzw. der "Überschuss" sind  quasi Guthaben für die nächste Heizperiode.

Wie hoch waren die Vorauszahlungen für Heizkosten bzw. insgesamt?

Bei 80 m² sollten das mindestens 160 € gewesen sein.

Antwort
von Kreidler51, 58

Wenn ihr keine Heizung am Tage anhabt heizen die anderen Bewohner mehr und die Kosten (nach  m2) zahlt ihr mit.

Antwort
von sebbiyo, 26

hey ich finde das der heizkostenspiegel immer einen ganz guten überblick gibt. http://www.mieterbund.de/service/heizspiegel.html

ich würde das dann nochmal schauen, wie der heizkostenspiegel in deiner gegend ist

lass es doch nachprüfen bei www.deine-mietnebenkosten.de das sind Studenten, die dich im chat ehrenamtlich beraten. mir haben die schnell geholfen

Antwort
von herakles3000, 50

Das scheint zuviel zu sein aber Deswegen bracuht ihr die Aufschlüßelung der Jahresabrechnung und da könnt ihr sehen wieviel ihr dan wirklich verbraucht habt .Aber es kommt auch darauf an ob das Haus gut isoliert ist.Vieleicht ist das nicht nur für einen Monat sonder zb noch vom vormieter.

Antwort
von MaraMiez, 57

Zählt bei euch auch Warmwasser noch mit rein?

Habt ihr eine Aufschlüsselung bekommen, wie viel ihr verbraucht?

Wenn das seit November letztes Jahr ist, wär das jetzt nicht soooo komisch, sollte ja aber auf den Jahresdurchshcnitt verrechnet werden und dann wär das ziemlich viel.

Wir waren bei 60m² bei knappen 70€ für Heizung und Warmwasser (Gas-Durchlauferhitzer). Momentan zahlen wir auf 100m² 40€ (Zentralheizung) haben aber bisher seit dem Einzug im Mai letztes Jahr noch keine Nebenkostenabrechnung bekommen.

Kommentar von MendezMike ,

Nein, Warmwasser läuft über Strom. Deshalb meine Überraschung über die Kosten.,

Kommentar von anitari ,

Momentan zahlen wir auf 100m² 40€ (Zentralheizung)

Na dann legt schon was für die Nachzahlung beiseite.

Antwort
von BigLittle, 52

Wo steht das Haus? Welches Baujahr ist das Haus, ist es nachträglich isoliert worden, welche Fenster in welcher Größe sind eingebaut, welche Heizung ist installiert mit welcher Regelung, wie hoch sind die Räume, in welcher Etage ist die Wohnung, ist das Haus unterkellert und ist die Kellerdecke isoliert, welche Form hat das Dach, hat das Haus einen Dachboden und ist der isoliert, wie ist die Regelung eingestellt, wie hoch oder niedrig ist die Absenktemperatur die an der Regelung eingestellt sind, wie ist die Warmwasserversorgung geregelt? Wenn das Warmwasser über die Heizung erwärmt wird, wie hoch ist der Warmwasserverbrauch und über welchen Zeitraum habt Ihr die 150€ verbraucht? Auf welche Temperaturen habt Ihr die Räume aufgeheitzt? Das sind alles Fragen, die über den Verbrauch und die Kosten entscheiden. Wenn Du die mir alle beantworten kannst, dann kann ich Dir auch sagen, ob Du zuviel gezahlt hast oder nicht.

Kommentar von MendezMike ,

Haus aus den 90-ern. 2 OG Dachgeschoss. Raumhöhe durch Schräge unterschiedlich. Isolierung keine Ahnung. Wir haben die Abrechnung nur für die Monate Nov und Dez bekommen. Wir sind im Nov eingezogen. Warmwasser läuft separat über Strom. Temp im WZ lag bei ca 22°

Kommentar von BigLittle ,

Kann es sein, daß der Vermieter die Heizungskosten für den Leerstand seit dem Auszug Eures Vormieters in Rechnung gestellt hat? Wie werden die Verbräuche denn gemessen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community