Frage von Lebensmiddl, 152

15 Wochen alte Katze füttern - wie?

Hey Leute, vorab erstmal gesagt: Ich habe der Kleinen anfangs Trockenfutter für Kitten von Purina gegeben. An einem Tag so ca. 200-250 Gramm davon + ihr immer frisches Wasser bereit gestellt. Hin und wieder mal Nassfutter von Whiskas, auch für Kitten natürlich. Als es bei uns zu Hause Fleisch gab, dann hatte ich ihr auch was gegeben als kleiner Snack aber natürlich ungewürzt. Und dann hab ich 2 Mal Nassfutter von K-Klassic gegeben. Bevor gleich irgendwelche Internet-Tierschützer mich als Tierquäler abstempeln und meinen, dass K-Klassic nicht gut ist: JA! Die von K-Klassic hole ich nicht mehr! Generell keine mehr von irgendwelchen Discountern. Ich weiß schon Bescheid. Ich habe erst später nachgelesen, dass es nicht gut ist.

So, ich wollte fragen wieviel ich meiner Katze geben sollte und welches Futter sich da am besten eignet. Sollte ich z.B. morgens nur 50gr, mittags dann 100gr und abends wieder 100g geben also wäre eine Einteilung gut?

Danke.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Lebensmiddl,

Schau mal bitte hier:
Tiere Katzen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von polarbaer64, Community-Experte für Katzen & Tiere, 39

Ein Glück, dass du es schon erkannt hast, dass deine Fütterung nicht gut ist.

Ein 15 Wochen altes Kätzchen ist noch stark im Wachstum und braucht viel zu fressen. Da musst du nichts abwiegen, das darf so viel fressen, wie es will. Das können auch mal 400g und mehr am Tag sein. 

Bitte füttere kein Trockenfutter, das dehydriert die Katze und ist von der Zusammensetzung  her eher für Hühner, als für Katzen, da Katzen das darin enthaltene Getreide überhaupt nicht verdauen können.

Stell nicht so große Mengen hin, der Tiger ist noch klein. Lieber öfter mal 50 g, als einmal 100g auf einmal (gerade zur Zeit wird das schnell schlecht, wenn es stehen bleibt). Das kann auch dazu führen, dass sie sich erbricht. In dem Alter brauchen Katzen gut 6 Mahlzeiten am Tag. Wenn du ihr so alle 3, höchstens 4 Stunden was hinstellst, wirst du sehen, wie viel sie braucht.

Erst, wenn sie dann mal kastriert ist und es auf den ersten Geburtstag zu geht, geht der Energiebedarf runter. Dann braucht sie, je nach Bewegung und ob sie Freigängerin oder Stubentiger ist, etwa 3 (-4) Mahlzeiten und über den Tag zwischen 250 und 350g (je nach Körpergröße und Gewicht). Eine kleine 4kg-Katze braucht natürlich weniger, wie ein großer 6kg-Kater.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Ich danke dir für die ganz ganz liebe Antwort! :-))) alles klar, dann werde ich das so in Zukunft machen, vielen Dank! :b 

Kommentar von polarbaer64 ,

Dankeschön für´s Sternchen :o) .

Antwort
von Samika68, 66

Trockenfutter am besten gar nicht - außer ein hochwertiges, getreidefreies wie z. B. von Applaws.

Die junge Katze über den Tag verteilt noch ca. 5 Mal mit kleineren Mengen füttern - insgesamt ca. 250 gr.

Das Futter sollte mind. 80% Fleischanteil enthalten - alles andere ist Müll - auch Whiskas!

Für Katzen bis zu einem Alter von einem Jahr gibt es spezielles Futter, dass den erhöhten Bedarf an Nährstoffen deckt, den die Katze während des Wachstums benötigt.

Mit den Monaten kann von 5 Mahlzeiten auf 2 - 3 reduziert werden.

Kommentar von Bitterkraut ,

Katzenkinder brauchen kein spezielles Futter. Es gibt ja auch keine Speziellen Mäuse für Katzenkinder. Das ist nur Geldmacherei.

Kommentar von Samika68 ,

Dass es "keine speziellen Mäuse für Katzenkinder gibt", ist ein Grund dafür, warum in der Natur nicht alle Kitten eines Wurfs überleben, oder gesund aufwachsen.

Es steht außer Frage, dass Katzen während der ersten Lebensmonate einen erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen und Kalorien haben - um Mangelerscheinungen abzuwehren, ist ein hochwertiges Kittenfutter sicher sinnvoll.

Antwort
von Russpelzx3, 83

Du solltest Discounter Futter nicht gleich abstempeln, viele teure Marken sind nämlich wesentlich schlechter. Katzenfutter muss möglichst viel Fleisch enthalten und so wenig Getreide etc wie möglich (gilt für Reis, Kartoffeln, Mais etc)

Antwort
von jww28, 35

Hi,

gibt da ja viele Futtersorten die in Frage kommen :) Günstig und gut ist Animonda Carny da müsste sie mit 200g schon gut dabei sein :) da gibt es auch 400g Dosen hab grad gesehen das du ja zwei Katzen hast :) 

Zur Abwechslung kann man dann noch Cosma oder Feringa (Eigenmarken Zooplus), Macs, Grau, Hermanns, Almo Nature, Granata Pet, Real Nature oder Select Gold oder Premiere Allmeat (Eigenmarken Fressnapf), Terra Faelis, Catz Finefood usw und so fort füttern :)

Wenn unbedingt Trockenfutter mit gefüttert werden soll, achte auf ein hohen Fleischanteil (70-90%) und es darf kein Zucker und kein Getreide drin sein, sonst kann es sein das die Katzen Probleme mit ihren Gebiss als auch ihrer Verdauung bekommen. Möchte nun nicht sagen das Trofu schädlich ist, da mir die Beweise fehlen, aber ich würde dir raten das vorwiegend als besonderes Leckerchen zu verfüttern, anstatt als Hauptmahlzeit, wegen den Quellvorgang im Magen der Wasser zieht.

Antwort
von melinaschneid, 58

Katzen bis zu 1 Jahr dürfen so viel fressen wie sie wollen. Das können auch mal 600g Nassfutter oder mehr am Tag sein. Wachsen benötigt Unmengen an Energie. Einfach immer wenn der Napf leer ist etwas nachfüllen.

Gebe Bitte kein Trockenfutter mehr. Das Trocknet die Katzen von innen aus und enthält fast kein Fleisch.

Man sollte ausschließlich hochwertiges Nassfutter geben. Marken wären zum beispiel: catz finefood, animonda carny, Premiere, macs, real nature usw.

Antwort
von Jemney, 27

Es gibt spezielles Katzenfutter von Royal Kanin.Es ist wohl nicht billig,aber wirklich gut für die Entwicklung der Katze.Kleiner Tipp wenn du der Katze was gutes tun willst:,,Kauf im Supermarkt eine normale
laktosefreie H-Milch.Das ist exakt dasselbe wie Katzenmilch.

http://www.zooroyal.de/katze/katzenfutter/katzen-trockenfutter/royal-canin?o=3

Antwort
von dasadi, 60

Mein Gott, dieses Theater hier immer wegen Futter. Das Natürlichste ist Barfen. Ich könnte das nicht. Meine Katzen waren seit jeher mit einem Nassfutter zufrieden. Ich gebe das von Aldi, meine Katzen sind gesund. Trockenfutter stelle ich nur als Zusatzleckerchen hin, denn so was braucht eine Katze nicht. Wenn ich Fleisch-/Fischgerichte zubereite, nehme ich vor dem Würzen oder manchmal auch vor dem Garen etwas für die Katze ab. Schwein gebe ich natürlich nicht roh, ebenso Schalentiere. Ich denke, dieser Futterhype wird ganz schön übertrieben. Bei einer so jungen Katze spricht nichts gegen ein Discounter-Futter für Jungkatzen. Und gegen gekochtes Huhn und Fisch ohne Würzung oder Rinderhack spricht auch nichts.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Ja genau, ich hab schon überall gelesen, viele Leuten übertreiben es einfach so sehr und wenn man dann sagt, welches Futter man gibt, werden sie zu Tierexperten und man ist ein Tierquäler -.- 

Antwort
von Jemney, 20

Und bitte nicht ständig das Futter umstellen.Das ist in jedem Alter ungesund für eine Katze.

Antwort
von Calim8, 35

250 gramm Futter für eine Katze im Wachstum ist zu wenig.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Ist schon klar, ich hab doch geschrieben, dass sie auch zwischen durch was anderes bekam :-) 

Antwort
von AuroraRich, 83

Tierschützer regen sich eher auf, dass du anscheinend eine Kitten allein hast und das nicht gut ist. Weil Katzen keine Einzelgänger, sondern nur Einzeljäger sind.

Ich würde barfen.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Meine Katze ist nicht allein, sie hat noch jemanden zum Spielen und das ist mein 19  Wochen alter Kater aber auch gut, dass du gerne so urteilst. Genau das meinte ich mit Tierschützer ;-) 

Kommentar von AuroraRich ,

Ich habe nicht geurteilt. Ich habe geschrieben, was Tierschützer eher bemängeln würden. In dem Satz fällt nicht einmal ein Kritikpunkt an dir von mir. Oder fällt dir das lesen schwer?

Und bei deiner 19 Wochen alten Katze weißt du doch anscheinend, wie man eine Kitten füttern muss. Oder nicht?


Und zum Futter habe ich ebenfalls etwas geschrieben, ein kleines Danke wäre ganz angebracht, wenn du anscheinend keine Ahnung hast und dich nicht VORHER informierst. Obwohl du Verantwortung für (angeblich) zwei Tiere trägst.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Wenn du selbst „anscheinend“ schreibst, dann ist es ja doch noch ein Vorurteil, oder? 

Abgesehen davon hat mir die vorherige Besitzern des Katers gesagt, was er wann braucht und was er isst, darüber weiß ich schon Bescheid. Aber die beiden haben nun mal einen ganz kleinen Altersunterschied, da weiß ich nicht ob es schlimm ist wenn ich meiner kleinen Katze jetzt ca. 150 Gramm mehr gebe, beispielsweise. 

Kommentar von dasadi ,

@Aurorarich: Mit Deiner Ahnung ist es auch nicht weit her. Und beleidigt sein, weil Deine Antwort nicht mit überschwenglichem Dank bewertet wurde ? Wie lächerlich !

Kommentar von AuroraRich ,

Ich habe sehr viel Ahnung und einen guten Tipp gegeben.  @dasadi

Und ja, ein Tierschützer würde davon ausgehen, dass du nur ein Tier da hast, da du nur eins füttern musst. Genau. Ich habe nicht geschrieben, dass ich das so sehe. Und wenn du das irgendwo lesen kannst, dann zitiere das bitte.

Naja du hast deiner 15 Jahre alten Kitten ja ziemlich "schlechtes" Futter gegeben, und deiner andere Kitten etwas anderes? Oder wie soll ich das verstehen?

Kommentar von AuroraRich ,

*Wochen

Kommentar von Lebensmiddl ,

Wieso sollte ich noch meinen Kater erwähnen, wenn ich über ihn schon alles Bescheid weiß? Vor einer Woche hatte ich mir den geholt, weil ich ja die Kleine nicht allein lassen wollte. Bei dem Kater wurde mir halt alles erklärt! Muss ich uuuunnnbedingt in die Frage schreiben „14 Wochen alte Katze und 19 Wochen alten Kater füttern - wie?“ schreiben damit du es nicht falsch verstehst? 

Ich wollte doch nur einfach wissen, wie man bei einer etwas jüngeren Katze vorgehen muss, um sicher zu stellen, dass alles in Ordnung ist! Mein Gott. 

Kommentar von AuroraRich ,

Müssen nein, aber wenn du vor 5 Wochen genau das gleiche Prozedere hattest, dann kann man davon ausgehen, dass du eigentlich wissen müsstest, wie es geht. Da 5 Wochen eigentlich kein soooo großer Zeitraum ist und sich an der Ernährung der 19-Wochen-alten Katze wohl nicht viel geändert hat. Oder wusstet du da auch nicht, dass Kitten ruhig viel fressen sollten? Ist das auf einmal neu für dich? Ich dachte das sei alles geklärt gewesen?

Und bei der neuen Katze sind solche guten Tipps dann vergessen und die wird mit Getreidezeug abgefüttert?

Sorry da sehe ich keine nachvollziehbare Logik hinter.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Immer was zu meckern suchen. Lächerlich. 

Kommentar von melinaschneid ,

Vielleicht sollte man dann in der Frage nicht nur von einer katze reden... schließlich müssen auch beide gefüttert werden.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Ne ehrlich, ich dachte, dass ich nur die kleine füttern muss. 

Kommentar von dasadi ,

Weder sind ALLE Katzen Einzelgänger noch ALLE Rudeltiere, Jede Katze ist anders. Manche leben lieber mit anderen Katzen, manche lieber allein oder ziehen sogar die Gesellschaft eines Hundes vor. Und auch nicht jede Katze will unbedingt Freigang, auch wenn man das natürlich nach Möglichkeit bieten sollte. Diese Pauschalierungen hier sind höchst bedenklich. Ich hatte sehr viele Katzen in meinem Leben und habe eingesammelt und vermittelt. Es waren auch immer mal welche drunter, die lieber allein lebten oder lieber einen Balkon hatten als einen Garten. Selbst die Fachleute sind sich total uneins, ob Katzen Einzelgänger sind oder nicht. Es gibt unendlich viele Quellen, die da immer wieder herangezogen werden. Aber wirklich belegen kann es keine. Aber - eine Jungkatze sollte meiner Meinung nach nicht allein gehalten werden. Aber in diesem Fall ist sie ja auch nicht allein.

Kommentar von AuroraRich ,

Von Rudeltier war nie die Rede. Dass es auch Katzen mit psychischen Störungen  gibt, steht außer Frage. Fakt ist: sie sind keine Einzelgänger.

Von Freigang habe ich nicht geredet. Aber Katzen allein zu halten ist pervers. Du kannst nämlich nicht wissen, wie sie sich fühlt und Katzen treffen sich nicht nur zu Paarung (dann wären sie Einzelgänger). Und da ist sich niemand unsicher. Katzen verbringen auch außerhalb der Paarung Zeit miteinander. Das ist zweifelsfrei belegbar.

Katzen sind nur Einzeljäger.

Kommentar von dasadi ,

Und woher beziehst Du Deine Weisheit ? Katzen die lieber allein leben, sind gestört ? Ich glaube eher, so mancher Mensch ist ein wenig gestört...

Kommentar von AuroraRich ,

Katzen sind von Natur aus keine Einzelgänger, da sie sich nicht nur zu Paarung treffen. Das wäre nämlich das wichtigste Kriterium für einen Einzelgänger.

Und ich möchte gern eine Katze sehen, die mit anderen Katzen aufgewachsen ist und lieber allein ist. Ist mir noch nicht unter die Augen gekommen und ich habe in meinem leben mit sicherlich über 600 Katzen zu tun gehabt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Diese Weisheit kann man aus Beobachtungen und aus moderner Katzenverhaltensforschung beziehen, wenn man sich die Mühe macht.

Kommentar von dasadi ,

Wenn man sich die Mühe macht, Katzen einzusammeln, mit ihnen zu leben und einige davon weiterzuvermitteln, kann man sich die Weisheit deutlicher zulegen. Und mein Paradebeispiel: meine letzte verbliebene Katze (16) hat unter Katzen gelebt, seit sie mit 5 Monaten zu uns kam. Sie war in Katzengesellschaft immerzu unglücklich, verstört, agressiv, hat überall hingepinkelt, gebissen..........später war sie mit unserem Hund allein und sie beruhigte sich. Die beiden schmusten nicht miteinander, aber jeder war froh um des anderen Gesellschaft. Heute ist die Mieze ganz allein und hat nicht das mindeste Interesse daran, raus zu gehen. Sie legt sich auf dem Balkon in die Sonne, ist zutraulich, friedlich und sauber. @aurorarich: du hast mir immer noch nicht Deine Quelle genannt. Du wirst es auch nicht können, da es keine einzige Quelle gibt, die das wirklich beweist. @bitterkraut: ich bin sonst eigentlich immer Deiner Meinung, aber diesmal nicht. Ich bin sozusagen eine Katzenfrau, die ihr Leben lang Katzenverhaltensforschung betrieben hat. Ich habe mit der Katzenhilfe gearbeitet. Und ich kann es Dir ohne die geringste Einschränkung schwören: Jede Katze ist anders. Und pauschale Aussagen wie "Katzen sind von der Natur her keine Einzelgänger sind nicht richtig " Das zeigt mir meine Erfahrung sehr deutlich - und genauso wenig kann ich bestätigen, dass Katzen von Natur aus Einzelgänger sind. Katzen gehen ja auch nicht nur zum Jagen raus, viele jagen heute ja gar nicht mehr wirklilch. Und, siehst Du sie da in Gruppen zusammen sitzen ? Das kannst Du im Tierheim wohl beobachten, aber auch dort gibt es Katzen, die die Gesellschaft anderer nicht mögen. Und diese Katzen sind nicht alle verhaltensgestört.

Kommentar von AuroraRich ,

Katzen sind keine Einzelgänger, da Katzen sich nicht nur zur Paarung treffen. Das kannst du überall nachlesen.

Unter welchen Katzen? Geschwistern? Wenn nicht, wurde sie richtig zusammengeführt? Die meisten Katzen die angeblich "Einzelgänger" sind (und deshalb ja so oft menschliche Nähe suchen, weil sie so gern allein sind und nur zur Paarung sozialen Kontakt suchen ^^) sind verhaltensgestört, weil sie immer allein waren und es gar nicht anders kennen.

Kommentar von Lebensmiddl ,

Danke dasadi! :-) 

Kommentar von Bitterkraut ,

die Antwort ist ausgedacht und hat nix mit der Katzenwirklichkeit zu tun.

Kommentar von dasadi ,

Was fällt Dir ein ? Diese Antwort ist nicht ausgedacht. Ich lebe so seit 40 Jahren

hier ein Beispiel für eine Quelle: http://www.tierpension-nrw.de/neuigkeiten/katzen-einzelgaenger-oder-nicht.html

es gibt davon Hunderte, genauso wie von denen, die das Gegenteil aussagen. Willst Du behaupten, Du wärest Verhaltensforscher ?

Kommentar von Bitterkraut ,

Katzen sind sozial lebende tiere von Natur aus und keine Enzelgänger. Hamster sind Einzelgänger. es gibt noch was zwischen Einzelgänger und Rudeltier.

WärenKatzen keine sozialen tiere, würden sie sich auch nicht an Menschen anschließen, sich streicheln lassen usw.

Von Natur aus leben Katzen in Weibersippen und die Kater in Katercliquen, mit denen sie aber kein Rudel bilden, sondern lose Gruppen. und nein, da ist nict jede Katze anders. Das erscheint uns nur so, weil wir natürliche Verbände ja gar nicht zulassen.

Jeder Freigänger hat draußen auch solziale Kontakte mit anderen Katzen - nur bemerken wir das nicht.

Kommentar von dasadi ,

Wir reden hier von Hauskatzen, nicht von Löwen und Tigern.

Kommentar von AuroraRich ,

Gut erkannt und das sind keine Einzelgänger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community