Frage von Vortexbolt, 114

14 Jahre alte Katze, ist sehr Krank und verhält sich seltsam. Habe angst das sie bald sterben könnte. Was sollen wir tun?

Wir sind so langsam ratlos. Unsere Alte Dame hat vor 2 Wochen sehr viel Wasser in der Lunge gehabt. Wir waren in der Tierklinik und da wurde festgestellt das sie Herz- und Schilddrüsenkrank ist. Sie bekommt seit dem Medikamente für die Schilddrüse für das Herz und Entwässerungstabletten. Zuerst dauere es etwas und dann war sie eigrntlich fast so wie früher. Seit einigen Tagen beobachten wir das unsere Maus sich immer mehr ins Schlafzimmer verkrümmelt und in ihrer Box schläft. Heute früh wollte sie aus irgendeinen Grund immer wieder ins Wohnzimmer kommen blieb aber an der Tür stehen und kroch sofort unter daß Bett was sie sonst nicht macht. Hat jemand damit Erfahrung was wir jetzt tun können? Wir machen uns echt sorgen. Wir sind dankbar für jeden Rat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KatzenEngel, 32

Oje, das erinnert mich an meine Samtpfote :`(

Sie verhielt sich vor 5 1/2 Jahren ähnlich und hatte auch dieselben Symptome, leider hatte ich ne blöde Tierärztin usw.usf.

Irgendwann verschwand sie nur noch unterm Sessel. Wenn ich mit ihr redete wedelte sie mit dem Schwanz (der lugte ein wenig vor), sozusagen als Antwort - davor "antwortete" sie immer mit unterschiedlichem Miauen, sie war sehr gesprächig.

Das tut mir so leid, zu lesen, dass Ihr nun auch so eine schwerkranke Katze habt. Eure Sorgen sind berechtigt. Lasst ihr die Ruhe, die sie braucht, also unterm Bett oder wohin sie sich auch verkrümelt. So schwer es auch fällt. Frisst/ trinkt sie denn wie immer?

Also heute ist Freitag, ich würde an Eurer Stelle nochmal vorm WE zum Tierarzt gehen, der kann Euch am ehesten sagen, was Sache ist.

Alles Gute für Eure Maus und für Euch :)

P.S.: ärgert Euch nicht über manche unqualifizierten Antworten, die ich hier schon lesen musste, es gibt einfach zuviele unfähige, empathielose Menschen, für die Tiere einfach ein "Ding" sind und eben kein Lebewesen, das man liebt...

Kommentar von Vortexbolt ,

Das tut mir auch sehr leid zu hören was mit deiner Samtpfote passiert ist :(

Unsere Maus frisst auch so wieder immer nur trinken leider etwas wenig aber wir animieren sie dazu mit etwas Wasser an das Mäulchen schmieren.

Ich hatte vorhin nochmal mit der Tierärztin gesprochen sie meinte das Susi schmerzen hätte weil bei einer Röntgenaufnahme Probleme an der Wirbelsäule aufgetreten sind. Wir sollen ihr noch zusätzlich Schmerzmittel geben und schauen wie es weiter geht.

Vielen lieben dank für deinem Rat. Sehr lieb von dir :)

Kommentar von KatzenEngel ,

Danke...

Ohje, auch noch Schmerzen...naja, war ja zu erwarten :(

Aber schön, dass sie wenigstens frisst, das könnte ein gutes Zeichen sein :) (man klammert sich in so Situationen an jeden Strohhalm).

Nochmals alles Gute für Euch alle - Vier- wie auch Zweibeiner ;)

Kommentar von KatzenEngel ,

Danke für den Stern.

Wie geht es Eurer Maus inzwischen?

Nochmals alles Gute :)

Kommentar von Vortexbolt ,

Danke deiner Nachfrage.

Wir haben mit unserer Maus noch einen Bluttest gemacht und nun leider kommt noch dazu das ihre Nierenwerte sehr erhöht sind.

Die Tierärztin hat uNS jetzt empfohlen ein Phosphat zu benutzen das die Niere nicht so stark belastet wird durch die Schmerzmittel. 

Sollte sich ihr Zustand in 2 Wochen nicht bessern sagte der TA das wir uns dann zusammensetzen müssen und darüber sprechen müssen ob das für unsere Susi alles noch einen Sinn hat :(

Dieses Zeug ist unsere letzte Hoffnung. Aber natürlich wollen wir nicht das sie leidet..

Kommentar von KatzenEngel ,

Das tut mir sehr sehr Leid :`(

Ihr klammert Euch an jede Hoffnung, genauso würde ich es auch machen.

Vor allem wünsche ich Eurer Susi für die nächsten 2 Wochen, dass es ihr besser geht, dass die neue, weitere Therapie hilft. Hoffentlich erholt sie sich nochmal, ich denke an Euch und drücke die Daumen :)

Schön wäre, wenn Ihr noch einige Zeit mit Ihr verbringen dürftet.

Alles Liebe :)

Antwort
von oki11, 52

Das mit Deiner Katze tut mir sehr leid und ich hoffe sie erholt sich wieder.

Die Beobachtungen die ihr macht sind bei der Art der Medikamente aber normal.

Eure Maus muss sich an die Tabletten gewöhnen und auch an die Nebenwirkungen, wenn Katzen "krank" sind, dann ziehen diese sich am liebsten zurück und möchten absolute Ruhe haben.

Ich vermute mal, dass ihr im Wohnzimmer den Fernseher anhattet und das war ihr einfach zu laut und darum ist sie unter das Bett gegangen.
* dort ist es ruhiger und auch dunkel

Als meine Katze durch ihr Alter ( sie wurde 21 Jahre alt ) sich so verändert hat und auch absolut abgenommen hatte, habe ich es ihr jeden einzelnen tag so schön wie möglich gemacht und mich über jeden gemeinsamen tag gefreut.

Antwort
von LiJa1995, 55

Katzen gehen, wenn sie sterben.

In deinem Fall bleibt sie unter dem Bett. Ich glaube, sie hat ihr Alter erreicht und noch dazu ist sie schwer krank. Sie quält sich wohl. Vielleicht doch nochmal den Tierarzt fragen, was jetzt die "einfachste" Lösung wäre. Wollt ihr, dass sie sich nur noch quält oder lieber erlöst wird? Ich weiß, dass die Entscheidung überhaupt nicht leicht ist und immer mit Schmerz verbunden ist.

Aber nur ein Tierarzt kann euch beantworten, was die beste Lösung wäre. Ich glaube nicht, dass es viele Tabletten sind.

Antwort
von Vortexbolt, 32

Ich danke euch für die schnellen Antworten und euren Rat. Natürlich wollen wir nicht das sie sich quält auf gar keine Fall. Ich werde gleich nochmal mit unserem Tierarzt Rücksprache halten was jetzt das beste für unsere Susi wäre. Aber auf jedenfall werden wir sie nicht alleine lassen. Wir danken euch für euren Rat.

Antwort
von loema, 34

Die verschriebenen Tabletten gegen das Wasser wirken sehr gut.
Und die Herzmedikamente verhindern, wenn es gut läuft, dass sich wieder Wasser in der Lunge ansammelt.
Ihr solltet mal zur Nachkontrolle gehen.
Kann sein, dass sie anders eingestellt werden muss.

Kommentar von Vortexbolt ,

Wir haben wieder ein Termin für nächste Woche zur Nachkontrolle. Bis jetzt hatte sie die Medikamente laut TA gut vertragen. Wäre schön wenn sie nur umgestellt werden müsste das es ihr dann wieder besser gehen könnte.

Antwort
von raiwin, 16

Hallo, da wir selbst 36 Jahre Katzen hatten und wir bei unserer letzten, einer Main.-Coon 15 Jahre, ähnliche Symptome hatten kann ich dazu etwas sagen. Es ist eindeutig, dass Eure Maus Schmerzen hat. Bei dem Krankheitsbild solltet Ihr Euch wirklich ernsthaft überlegen, ob Eurer Maus nicht noch weitere Schmerzen ersparen wollt. Wir sind damals schweren Herzens diesen Schritt gegangen. Auch wenn das weh tat, wußten wir doch, dann unserer Kleinen weitere Schmerzen erspart worden sind. Ich hoffe, dass Ihr den richtigen Schritt tut und nicht aus reinem Egoismus falsch entscheidet.

Antwort
von forrestkid, 43

Das hört sich nach Abschied an. Es tut mir leid. Ich habe in unserem Elternhaus einige Abschiede von Katzen erlebt und dies beginnt immer mit Rückzug.

Meine Eltern haben dann immer geschaut, dass sie es 'schön hatten'. Also schöne, weiche Unterlage, Ruhe und so weiter..

Ich habe bei allen Katzen beobachtet, dass sie sich regelrecht verabschieden kommen. Unsere älteste Katze hat mich einmal ganz lange angeschaut. Sie kannte mich als Baby schon..

Am nächsten Morgen war sie unter dem Nussstrauch gestorben.

Ihr könntet ihr zeigen, dass ihr verstanden habt und einfach 'da sein'. Das Tier spürt, dass ihr traurig seid, aber ihren Weggang akzeptiert und ihr helfen wollt.


Antwort
von MoLiErf, 57

alle Lebewesen müssen eines Tages gehen- und 14 Jahre sind für eine Katze ein lange Zeit. Akzeptiert das Tier so wie es ist und gewöhnt euch langsam daran das sie eines Tages gehen wird....

Antwort
von erikology, 31

Es ist kein gutes Zeichen. Am besten erlöst Du sie von ihrem Leid. 14 Jahre sind ein stolzes Alter für so ein Tierchen, und wenn es so krank ist. (War nicht böse gemeint) lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten