Frage von Janeinvllt463, 99

133 euro ans amt. wofür?

Hallo liebe gutefrage.net Community. Ich bin zurzeit 19 Jahre alt und bin arbeitslos (psychisch bedingt). Ich bin vor etwa einem halben Jahr aus dem Haus meiner Mutter ausgezogen und lebe seitdem bei meiner Freundin und ihrer Mutter. Diese arbeitet bei einem Supermarkt für ~7€ die Stunde und ich glaube ca 20 Stunden monatlich. Heißt sie bezieht nebenbei noch Gelder vom Amt. Seitdem ich hier gemeldet bin muss mein vater allerdings 133Euro zahlen. meine Frage. Warum? Ich meine wenn man es logisch betrachtet bin ich nur hier. Mehr nicht. sie zahlt weitergin selber Strom, Gas, Miete etc. also wozu die 133Euro? Ist dies meine Existenzberechtigung oder wie? Oder ist es dafür das sie meine post hierhin schicken? Ich habe schon mehrfach gearbeitet zurzeit mache ich aber nichts. Danke schonmal im vorraus.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, 75

Das ist doch ganz logisch !

Du wohnst bei deiner Freundin und ihrer Mutter und diese beziehen eine ALG - 2 Aufstockung vom Jobcenter,weil das anrechenbare Einkommen der Mutter und deiner Freundin ihren Bedarf nach dem SGB - ll nicht deckt.

Also werden sie eine Unterstützung für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) vom Jobcenter bekommen und durch deinen Einzug wird dann die Warmmiete nicht mehr nur durch Mutter und Freundin geteilt bzw.noch andere Personen die da wohnen,sondern du kommst dazu.

Demnach wird der Mutter dann nur noch die KDU - für sich,die Tochter und ggf.weitere Personen gezahlt und du musst deinen Teil selber beitragen und das sind dann diese 133 € im Monat.

Wenn dein Vater nicht zum Unterhalt verpflichtet sein würde,warum sollte er dann von sich aus dieses Geld auf dein Konto überweisen ?

Dann soll er die Zahlungen / Überweisungen einstellen und du beantragst dann selber ALG - 2 beim Jobcenter,aber dann wird sicher auch die Leistungsfähigkeit deiner Eltern überprüft werden,wenn du zur Zeit nicht in der Lage bist deinen Lebensunterhalt selber zu bestreiten.

Würdest du wegen einer Krankheit dauerhaft voll Erwerbsgemindert sein und nicht wenigstens für 3 Stunden ( 3 x 5 Tage die Woche ) arbeiten können,dann würdest du Leistungen vom Sozialamt nach dem SGB - Xll bekommen.

Deine Eltern müssten nur dann Unterhalt leisten,wenn ihr Jahres Bruttoeinkommen mehr als 100 000 € betragen würde.

Antwort
von SimonG30, 81

Bei Deiner Freundin & ihrer Mutter übernahm das Amt die Mietzahlungen + Nebenkosten. Für Dich & Deine Wohnkosten ist das Amt aber nicht zuständig.

Wenn Du nun auch in dieser Wohnung wohnst, werden die Kosten nicht mehr komplett vom Amt übernommen, sondern entsprechend geteilt. 2/3 übernimmt weiter das zuständige Amt (Freundin + Mutter), 1/3 der Kosten musst Du übernehmen bzw. Deine Eltern.

Oder hast Du erwartet, Du könntest dort kostenlos wohnen oder ein Amt, das gar nicht für Dich zuständig ist übernimmt Deine Kosten?

Antwort
von Georg63, 95

Du bist bei deiner Freundin gemeldet und beziehst ALG2? Vermutlich ist dein Vater zur Unterhaltszahlung verpflichtet und da dieser angerechnet wird, bekommst du die volle Leistung quasi als Vorschuss vom JC  und die holen sich den Unterhaltsanteil von deinem Vater.

Sieh zu, dass du wieder arbeitsfähig wirst und verdiene deinen Lebensunterhalt selbst.

Kommentar von Janeinvllt463 ,

Ich beziehe garnichts (habe soeben die kommentier funktion gefunden :D) und mein Vater ist nicht zahlungspflichtig. das Geld wird Von der Mutter meiner Freundin abgezogen. Ich zahle es ihr bzw mein Vater mir und ich dann ihr damit sie die kosten ausgleichen kann. nur warum ziehen die in erster linie überhaupt was ab?

Kommentar von Georg63 ,

Ok, also bekommt die Mutter deiner Freundin, bei der du lebst ALG2. Du bist bei ihr als Untermieter gemeldet. Somit hast du deinen Anteil an Miete und Heizkosten selbst zu tragen. Das sind vermutlich die 133 Euro die das JC der Mutter anrechnet. Von welchem Geld du deinen Lebensunterhalt bestreitest ist mir allerdings ein Rätsel.

Antwort
von passaufdichauf, 60

Mit deiner Freundin und deren Mutter bildest du eine Bedarfsgemeinschaft. Natürlich wird auch dein einkommen darin angerechnet. Dein Vater bezieht  z.B. das Kindergeld für dich. Dieses wird vom Amt teilweise als dein Einkommen angerechnet.

Warum bekommt die Mutter deiner Freundin nicht den Mindestlohn?

Kommentar von isomatte ,

Mit der Mutter kann er rein rechtlich gar keine BG - bilden,dass würde nur mit der Freundin zusammen gehen,wenn diese sich von Anfang an freiwillig wirtschaftlich wie finanziell unterstützen würden,dann müsste er schon mit der Mutter ein Verhältnis haben,also in Partnerschaft leben !

Kommentar von passaufdichauf ,

Danke für die Richtigstellung!

Antwort
von Janeinvllt463, 99

Nein also ich beziehe selber erstmal garnichts. ich bekomme nichts und mein Vater ist nicht zum zahlen verpflichtet. Das geld ist zahlt mein vater auf mein konto. dieses hebe ich ab und gebe es der Mutter meiner Freundin. ihr wird es letztendlich nur abgezogen. nur Wozu frage ich mich

Kommentar von Ontario ,

Das ist doch verständlich. Wenn du jetzt als dritte Person in der Wohnung deiner Freundin wohnst, dann musst du zu den Kosten etwas beitragen. Das Amt zahlte zuvor für 2 Personen, deiner Freundin und ihrer Mutter einen bestimmten Satz. Dadurch, dass du nun neu hinzu kommst, verringert sich die Leistung vom Amt für die Freundin und deren Mutter. Das Amt sagt, dass du verpflichtet bist einen Teil der Kosten zu übernehmen. Das erklärt den Abzug. Das Amt interessiert dabei nicht, ob du ein Einkommen hast oder nicht.Da es sich hier um Steuergelder handelt, muss das Amt so reagieren. Du könntest überprüfen, inwieweit dir Leistungen zustehen.Wenn dein Vater Geld auf dein Konto zahlt und du gibst das der Mutter deiner Freundin, ändert das nichts an der Tatsache, dass die Berechnungsgrundlage jetzt von drei Personen ausgeht, wovon du verpflichtest bist, deinen Beitrag zu leisten. Der Abzug von 133.--€ ist demzufolge rechtens, wenn für dich auch nur schwer nachvollziehbar.

Antwort
von Ifm001, 71

Was steht denn in der Begründung in dem Brief vom Amt?

Antwort
von BeMaDataBoFan, 80

Zahlst du nun ans Amt oder an Vater? Das wäre schon ein Unterschied ... Wofür zahlst du denn? Jetzt bin ich EU-Rentner, aber vor Jahren kannte ich auch Hartz IV und kann nachfühlen, wenn's knapp wird ...

Kommentar von Janeinvllt463 ,

Mein Vater zahlt mir. ich zahle es dann der Mutter meiner Freundin damit sie die kosten ausgleichen kann die ihr abgezogen werden. aber weshalb wird es denn abgezogen? :///

Kommentar von BeMaDataBoFan ,

Ich denke, @Gerorg63 hat Recht! ... ich muss passen ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten