Frage von liquorice88, 32

13 Monatslohn, nach nicht vollständigem Arbeitsjahr?

Hallo :-)

Ich trete im November meine neue Stelle an. Dort habe ich einen vertraglich festgelegten 13. Monatslohn. Wie ist das jetzt, wenn ich erst im November anfange? Dann steht der mir noch nicht zu oder?

Zudem steht in meinem Vertrag (von der aktuellen Stelle, die ich gekündigt habe), dass ich hier den 13. Monatslohn nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr bekomme. Steht mir der jetzt zu oder nicht, wenn ich weiss, dass er den Anderen ausgezahlt wird?

Danke!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 5

Dein 13. Monatsgehalt ist beim neuen AG vertraglich festgelegt und an keine Bedingungen geknüpft? Dann hat es Entgeltcharakter und Du damit anteilig einen Anspruch auf die Zahlung (2/12 für November und Dezember).

Wenn das 13. Monatsgehalt beim aktuellen AG nur an den Erfolg des vergangenen Geschäftsjahres geknüpft ist, steht Dir beim alten AG anteilig (10/12, Januar bis Oktober) die Zahlung desselben zu. Der AG muss dies aber nicht sofort bei Ausscheiden aus dem Betrieb bezahlen, er kann warten bis die Zahlung regulär an alle AN geleistet wird.

Wichtig ist hier immer was im Arbeitsvertrag steht. Wenn Sonderzahlungen (13. Monatsgehalt, Weihnachtsgeld......) an Bedingungen wie z.B. ungekündigte Stellung oder auch als Belohnung für zukünftige Betriebstreue ausgelobt werden, hast Du keinen Anspruch.

Du kannst Dich hier aber auch durch einen Rechtsanwalt und/oder die Gewerkschaft beraten lassen. Gibt es einen Betriebsrat kann dieser Dir auch weiter helfen (der kennt die Verträge).

Antwort
von berlina76, 18

Soweit ich weis gilt, sechs Monate.

Du musst mind. 6 Monate im Jahr dort gearbeitet haben um das 13. Gehalt zu bekomme.

Zudem ist es bei einigen Firmen so, das du auch in dem Monat indem das 13. Gehalt kommt  dort Arbeiten musst.

Ich sehe dass so, dass dir im neuen Job nichts zusteht, im Alten eventuell. 

Antwort
von TheAllisons, 18

Die steht nur für jedes Monat, dass du gearbeitet hast, ein Zwöften des 13. Monatsgehaltes zu

Antwort
von EySickMyDuck, 11

Moin...
Yepp, dss ist abhängig von der jeweiligen Firma. Wenn es bei euch vertraglich so geregelt und nix weiter dazu im Vertrag zu finden ist wirst du dein dreizehntes warscheinlich bekommen. Bei meiner Firma steht explizit das Anspruch auf Urlaubs- u. Weihnachtsgeld erst nach zwei Jahren Zugehörigkeit besteht. Das hängt aber auch damit zusammen das man bei uns grundsätzlich 3 mal verlängert wird (gesetzliches Maximum) bevor man den Festvertrag erhält...

Antwort
von joheipo, 11

Ist das tatsächlich ein 13. Monatslohn oder handelt es sich dabei um das Urlaubs- und das Weihnachtsgeld, die in einem "13. Monatslohn" zusammengefaßt sind?

Antwort
von Griesuh, 11

Du wirst vermutlich nichts vom alten AG erhalten, da das Geschäftsjahr nicht abgeschlossen wurde.

Solltest du jedoch dort mind. 6 Monate gearbeitet haben wirst du eine Zahlung anteilig umgerechnet bekommen.

Denn in den meisten Arbeitsverträgen ist geregelt, sollte es zu einer Sonderzahlung kommen, so ist diese zurückzuzahlen, wenn der AN vor dem 31.3. den Betrieb verläst.

Vom Neuen AG wirst du ebenfalls nichts erhalten. Und wenn doch, dann anteilig auf die Monate Nov. u. Dez. umgerechnet, also 2/12

Antwort
von TheAnswerIsNear, 16

Ich denke schon Kumpels von mir die einen 13ten haben fingen z.b. im August an und bekamen den 13.

Ich denke es hängt auch vom Geschäft ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten