Frage von Swordwarrior, 64

125er: Supermoto oder Enduro?

Ich wohne in einer Großstadt weshalb ich (ich bin zwar nicht ganz sicher aber ich glaube mal) mehrheitlich strasse fahren werde aber ich will auf jedenfall auch mal ins Gelände. Für mehrheitlich Straße ist ja eigentlich ne Supermoto ganz gut aber viele (hier im Forum) sagen das 125er supermotos fürn a*sch sind.(könnte mir ja mal jemand erklären wieso)
Aber Enduro ist halt (glaube ich) doof für die Straße wegen den Reifen.
Könnt ihr mir Tipps geben was ich nehmen sollte (vielleicht könnt ihr ja mal eine 125er vorschlagen.)
Bei Enduro hab ich mir bis jetzt Beta rr (lc) und Yamaha wr r r genauer angeguckt und bei Supermoto bis jetzt nur die Husqvana Sm wie findet ihr die so? ^^

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Enduro & Motorrad, 53

sagen das 125er supermotos fürn a*sch sind.(könnte mir ja mal jemand erklären wieso)

Jep, kann ich.

Ein Motorrad liegt ruhiger auf der Straße wenn es auf größeren Rädern rollt, und es liegt ruhiger in der Kurve und kann bei gleicher Schräglage höhere Kurvengeschwindigkeiten fahren, wenn es auf schmaleren Reifen fährt. Deswegen ist eine 125er Enduro mit nem schmalen 21" Vorderrad für nen Anfänger viel leichter und genauer zu fahren als ne Supermoto.   Und für nen Könner auch schneller. 

Auf größeren schnelleren Motorräder verbaut man die breiten 17" Räder wegen der Haltbarkeit (da ist einfach mehr Gummi unterwegs) und wegen der Handlichkeit. Ein großes Rad hat höhere Kreiselkräfte und ist damit steifer und unhandlicher zu fahren, besonders bei hohem Tempo.

Aber so eine 125er ist so leicht und langsam, daß die überhandlich bis zappelig wird mit dem Sumorädern. 


Außerdem hat man die 17" Räder bei den Sportsumos ursprünglich eingeführt um dort spezielle Track/ Rennreifen fahren zu können die es in den Enduroradgrößen einfach nicht gibt.  Aber solche Reifen sind zum einen für Anfänger überhaupt nicht zu handlen. Zu schwierig, zu schmaler Grenzbereich.  Außerdem sind sie sehr teuer und bringen nur richtig grip wenn sie warm sind. d.h. bei Regen und im Winter funktionieren sie überhaupt ned, sie müssen erst warm gefahren werden und verschleißen dann eben auch extrem. Das ist nicht für den Alltag. Und vor allem: mit nur 15PS bekommst du die nicht warm! Auf ner 125er bekommt niemand so nen Reifen in seinen optimalen Temperaturbereich. Das is völlig für die Füße.

Alles was an Gummimischungen auf normalen Straßenmoppeds funktioniert, bekommst du auch in der Endurogröße 21"/18", und eben noch viele mehr was es in 17" nicht gibt. wie z.b. Sandreifen,. Matsch, Winterreifen usw.  

d.h. eine 125er Enduro fährt mit den richtigen Gummis auf der Straße besser und schneller und stabiler als ne Sumo, und kann eben bei Bedarf mit den richtigen  Reifen noch viel mehr.

Kommentar von Swordwarrior ,

Abernutzen sich die Stollen nicht voll schnell ab auf der Straße?

Kommentar von Effigies ,

Die meisten schon. Deswegen fährt man auf der Straße ja auch keine Stollen. Macht ja auch gar keine Sinn. Stollen sind ein Positivprofil, das nur funktioniert wenn es sich in den Boden hineinbohren kann. Geht bei Asphalt schlecht, oder? 

Es ist völlig egal was für ein Motorrad du fährst, wenn die Reifen nicht passen klappt es nicht.

Ein guter Enduroreifen für Asphalt hat keine Stollen sondern sieht so aus:  http://www.motorradundreisen.de/pictures/show/0x0/fotoalbum/38548/unbenannt-jpg

Antwort
von matrix791, 61

was sollen denn die vorteile der supermotos sein ?  

- Supermotos haben einen besseren Strassenkontakt! ja- in den Führerscheinklassen A und a2 kann es sein- da durch den starken motor die reifen auf Betriebstemperatur gebracht werden können und sie dann einen super Bodenkontakt durch die Reifenmpschung haben.  -  Bei 125er mit maximal 15 PS hat man aber das Problem, das du die reifen nie auf Betriebstemperatur bekommst.  bleibt also nur noch das Argoment, das ja mehr Fläche am Boden ist zum Enduro reifen-   die großen Enduroreifen  haben aber im Bezug auf die kleinen Supermotoreifen , auch wieder gleich viel fläche am boden.  Also auch wiederlegt.   streichen wir das Argument Bodenhaftung.  

Supermotos sind schneller:  die 125er für den A1 sind alle gleich schnell.  Enduros können sogar schneller sein- da der Motor bei gleicher Drehzahl- auch größere reifen antreibt, die einen längern weg zurücklegen können.   Also auch wiederlegt

mhhh- was würde mir noch einfallen:  Supermotos sind im Strassenverkehr wendiger ?   naja, wem es dadrauf ankommt- soll sich eine Vespa kaufen. die hat kleinere Räder

so- also haben wir die einzigsten Argomente einer 125er Supermoto mal etwas auseinandere genommen.  Die vorteile einer Enduro müsstest du  doch wissen-    also müsstest du ja zum Entschluss kommen. Das eine Enduro vieles Besser kann , als eine Supermoto


Kommentar von Swordwarrior ,

Aber nutzen sich die Stollen nicht total schnell ab?

Kommentar von matrix791 ,

da die reifen die du für eine standart 125er kaufst- auch dafür ausgelegt sind ( gummimischung)  , halte die sogar länger als solche angeblichen supermotoreifen. 

Antwort
von carglassXD, 45

Wieso holst du dir kein naked Bike mit 125 ccm? Die sind schön leicht und haben, wenn du ein gutes findest nicht weniger PS. Bei Supermotos auf 125er Basis ist das halt so ne Sache, weil ja eigentlich der Vorteil von denen ist, dass sie viel PS haben, aber wenn man halt nur den A1 Führerschein hat und man nur begrenzt fahren darf, dann fehlt da der Sinn.

Kommentar von Swordwarrior ,

Naked bike kann aber nicht ins Gelände und ich will schon eher in Richtung Enduro und Supermoto

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community