Frage von mliap, 63

125ccm Eltern?

Hallo, (bitte Frage ganz durchlesen oder lassen, will nichts lesen was ich schon geschrieben habe!:) )

Ich will (aus sehr vielen Gründen) den 125ccm Führerschein machen. Mein Problem ist wie sooft ein Elternteil, mein Vater. Er erlaubt es nicht. Ich habe Angeboten, es selbst zu bezahlen, eine 80ccm statt 125ccm zu kaufen,  und so weiter und so fort. Es ist ihm egal. Er meint es sei zu gefährlich, sagt er müsste mich später dann "vom Baum abkratzen" und bleibt bei der Diskussion nicht objektiv. Das 50ccm öfters nicht eigen verschuldete Unfälle (und weitere solche Fakten) bauen ist ihm egal. Ich habe ihn gebeten mit mir einen 'Termin' zu vereinbaren an dem wir Ernsthaft und objektiv darüber diskutieren. Ich habe mir als Argumente aufgeschrieben: beim Autoführerschein muss man nach Erhalt des A1 Führerschein's nur noch 6 statt 12h Theorie machen, weniger Theoriefragen beantworten, die Probezeit läuft in der Zeit ab und man gilt bei der Versicherung nicht mehr als Fahranfänger (Kosten des A1 werden größtenteils eingeholt). Außerdem werden alle meine Freunde den A1 machen und ich möchte unbedingt mit, seit ich ein kleiner Junge bin habe ich eine Honda CBR mit Repsol Lackierung als Modellmotorrad in meinem Zimmer, welche ich mir mit A2 dann auch hoffentlich zulege. Ein weiteres Argument, dass ich mir aufgeschrieben habe, ist, dass ich schonmal mein Fahrverhalten übe und dann später mit 18 wenn ich sowieso den A2 mache, sicherer fahre. Auch immer Schutzkleidung zu tragen biete ich ihm an. Ich bin trotzdem sehr pessimistisch was diese Diskussion angeht. Mir fehlen Argumente/eine Taktik die ihn von diesem Gedanken 125er=toter Sohn weg locken/ihm mehr Sicherheit geben. Könntet ihr mir (einfach alles was euch einfällt) dazu schreiben? Ich wäre euch unendlich dankbar, ich notiere mir alles brauchbare.

Vielen Dank fürs lesen!!
P.S. 50ccm sind für mich keine Alternative. Ein Quad wäre es, aber nicht eins, dass 45km/h fährt (andere gibt es nicht mit 16).

Antwort
von Suntec1989, 26

Deine Argumente müssten eigentlich reichen. Ich kann das gut nachvollziehen, ich durfte meinen 125er auch nicht machen(ich habe mir aber auch selbst ins bein geschossen da ich einen 25er lappen hatte und meine eltern mit 135kmh überholt hab xD). Sag ihnen evtl noch das du ja dann unabhängiger bist z.B. was den weg zur Ausbildung/Studium/Schule angeht, den könntest du ja dann mit dem Mopped machen. Mach bloß nicht den Fehler und sag das du das gern möchtest weil andere das auch machen da du dann nur an den Kopf geknallt bekommst das es deinen Vater nicht interessiert was andere machen und damit gibst du ihm einen grund die Diskusion zu beenden. Such mal ein paar daten im internet und vergleich die Unfallstatistiken evtl kommts ja positiv rüber. Du kannst auch noch anbieten das du nach dem Führerschein ein Fahrsicherheitstraining machst damit du auch sicherer auf dem Mopped bist. Und immer wieder sagen das du auch nicht am Baum abgekratzt werden willst und deshalb auch Vorsichtig fahren wirst. Ich wünsch dir viel erfolg und drück die daumen

Kommentar von mliap ,

Die letzten Punkte, dass ich selbst nicht abgekratzt werden will und die Fahrsicherheitsstunden helfen bestimmt! Danke :)

Antwort
von sideflop, 13

Tipp 1: Frag deine Eltern doch einfach mal öfter ob sie dich fahren. Egal wohin. Irgendwann kommt denen der Gedanke das der Führerschein doch sinnvoll wäre.

Tipp 2: " Mit 18 werde ich so oder so den A2 machen"

Tipp 3: " Ich kann Verantwortung übernehmen "

Tipp 4: " Sag deinen Eltern du gehst arbeiten "

Kommentar von mliap ,

Danke, der erste Tipp ist leider schwer umsetzbar, da mein Vater selten Zuhause ist ergo er kann mich nicht fahren.

Antwort
von 2Fragensteller0, 32

Boah...du hast eigentlich gerade alle Argumente abgegrast, die ich vor 2 Monaten meinen Eltern für den A1 Führerschein gesagt habe. Meine Eltern wollten beide nicht, aber ich habe sie mit diesen Argumenten überzeugt. Meine Strategrie war aber noch, dass ich sie jeden Tag "genervt" habe, indem ich über das Thema sprach. Sonst gibt es eigentlich keine großen weiteren Argumente dafür. Bezahlst du es aus deinem Ersparten? Wenn nicht dann wird es nich schwieriger. Vielleicht kann deine Mutter ihn mit überreden oder vielleicht zieht das Argument bei ihm, dass man jederzeit sterben könnte (zb: Bei Fahrradfahren oder wenn er mit 50ccm einverstanden ist, dann sag, dass es egal ist ob du mit 50ccm und 45km/h oder mit 125cmm und 45 km/h einen Unfall baust). Sonst wenn man wirklich pech hat muss du warten bus du volljährig bist, aber ich hätte es auf jeden Fall nicht ausgehalten, weil ich schon seit dem ich 13 bin warte. Viel Glück beim Gespräch.

Kommentar von 2Fragensteller0 ,

noch schwieriger *

Kommentar von 2Fragensteller0 ,

bis*

Kommentar von mliap ,

Danke, ich werde eher versuchen ihm vom Thema Tod weg zu lenken als ihm zu sagen, dass es mich überall treffen könnte. Freut mich, dass es bei dir geklappt hat:) viel spaß!

Kommentar von 2Fragensteller0 ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community