Frage von Manusz, 159

120 Std. Im Monat und jobcenter?

Ich habe Aussicht auf einen 120 Std Job a 8,50 Euro die Stunde. Beziehe hartz4. 399,00 Euro Regelsatz plus 390,00 Miete.

Muss ich dann Wohngeld beantragen oder stockt das Jobcenter auf? Bin schon zu lange da und bin froh endlich was gefunden zu haben. Daher gerade etwas planlos.

Danke für eure Hilfe.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 149

Ich gehe mal davon aus das du alleine wohnst und dann Steuerklasse 1 haben würdest !

Dann hättest du bei 1020 € Brutto ca. 800 € Netto.

Dir stehen dann Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu,dass sind zunächst deine 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 900 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) noch einmal 20 % Freibetrag ( 180 € ) und 80 % ( 720 € ) würden auf dein ALG - 2 angerechnet.

Dann noch einmal von 1000 € - 1200 € Brutto,dann 10 % Freibetrag und 90 % würden angerechnet.

Du hättest dann also bei 1020 € Brutto einen Freibetrag von 282 € und der würde dir dann theoretisch von deinen ca. 800 € Netto abgezogen und würde dann ca.518 € anrechenbares Einkommen betragen.

Dein Bedarf liegt derzeit bei 399 € Regelsatz + 390 € für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) = 789 € abzüglich der ca. 518 € anrechenbarem Einkommen würde das eine Aufstockung von ca. 271 € machen.

Du wirst also sicher weiterhin ALG - 2 bekommen,wenn du das möchtest,für Wohngeld wirst du als angenommener Single sicher zu viel Bruttoeinkommen haben.

Kannst dir aber im Internet mal einen kostenlosen Rechner für das Wohngeld suchen,da wirst du sehen ob ein Anspruch bestehen könnte oder nicht.

Antwort
von hundeliebhaber5, 123

Ich bin in genau deiner Situation. Ich bleibe beim JC, da ich sehr hohe Nebenkosten habe. Das wird vom JC übernommen. Wohngeld ist meines Wissens nach nur ein bestimmter Betrag. Bedenke: beim JC werden auch NK Nachforderungen übernommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten