Frage von Jacktajiko, 83

11ssw und drogenkonsum?

Hallo,

Ich habe gestern erfahren, dass ich schwanger bin. Ich hatte in den letzten Monaten immer pünktlich meine tage bekommen und es lief ganz normal und ohne Auffälligkeiten ab. Dann War ich gestern beim Frauenarzt für eine normale routineuntersuchung und dort sagte sie mir dann das ich schwanger sei und auch in welcher woche, nämlich in der 11ssw. Ich bin 22 Jahre jung und habe in den letzten 3 monaten partymäßig die sau rausgelassen. Ich habe einiges an Kokain konsumiert, so wie extacy und alkohol. Desöfteren noch Marihuana und nikotin. Ich habe jetzt große Angst das ich meinem Baby große schmerzen zugefügt haben könnte und es sich nicht gut entwickelt. Eine Abtreibung kommt für mich nicht mehr in frage, da es einen Herzschlag hat und einem kleinen Menschen immer ähnlicher sieht. Kann es mit einer Behinderung zur Welt kommen ? Und kann ein Arzt das jetzt schon sehen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Jacktajiko,

Schau mal bitte hier:
Schwangerschaft Drogen

Antwort
von ponyfliege, 51

das einzige was was bringt ist, wenn du mit deinem arzt offen redest. eventuell müssen dann noch ein paar untersuchungen gemacht werden - oder dass du während der schwangerschaft andere abstände zwischen den untersuchungen und zwischenuntersuchungen benötigst.

ich drücke die daumen, dass alles in ordnung ist.

Antwort
von DundF, 15

Ich finde es klasse, dass für Dich eine Abtreibung nicht in Frage kommt.

Am besten beendest Du jetzt Dein  wildes Partyleben, dann kann das Kleine in Dir gesund weiter wachsen. In der Schwangerschaft gibt es sowieso manche Untersuchung. Aber der Wert eines Kindes liegt nicht darin ob es  behindert ist oder nicht.

Antwort
von 123Paluna, 50

Frag Deinen Arzt am Besten wie die Chancen auf eine Behinderung stehen und was zukünftig mit einem Behinderten Kind auf Dich zukommen könnte.

Antwort
von MellaAmbrose, 38

Ich habe damals leider erst im 4 Monat erfahren das ich Schwager bin und ich habe auch die sau raus gelassen zwar keine Drogen aber jedes Wochenende Harten Alkohol und unter der Woche Paar Biere am Abend und geraucht habe ich auch wie ein Schlot.
Ich hatte echt totale Angst um mein Baby das es behindert werden könnte usw.

Aber sie ist gesund und munter auf die Welt gekommen jetzt ist sie schon 17 Monate und kern gesund.😊
Hoffe das war bissl aufmunternd wenn du jetzt aufhörst kann dein Kind gesund auf die Welt kommen.😊

Kommentar von Jacktajiko ,

Vielen dank, dass baut mich wirklich sehr auf 😊 ich werde am Montag direkt wieder zum arzt gehen und mit ihm alles besprechen 😊 vielen dank für dein kommentar.. hat mir ein wenig Angst genommen. 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Na, dann mal munter drauf los mit Alkohol u. Drogen in der Schwangerschaft, kann ja nichts passieren????

Kommentar von Jacktajiko ,

Das musste jetzt echt nicht sein :) niemand hat gesagt das er jetzt Drogen und alkohol konsumieren will?!!!! Weiß nicht ob manche Leute sich den ganzen Kram hier nicht richtig durchlesen.

Kommentar von carn112004 ,

Studien deuten daraufhin, dass die Folgen bei Konsum in Frühschwangerschaft gering sein könnten. Z.b. da

http://derstandard.at/1237228528468/Schwangerschaft-Rauchen-am-Anfang-offenbar-o...

bei Rauchen.

Also ist das eher keine Aufforderung munter drauf los zu konsumieren, sondern eine Aufforderung, dass die, die unabsichtlich am Anfang konsumiert haben, keine totale Panik bekommen sollen oder gar abtreiben sollen.

Dir ist klar, dass vielleicht jeder Jahr einige tausend ungeborene abgetrieben werden dürften, weil die Schwangere vermeint, dass eine bestimmte große Gefahr einer Schädigung bestünde (gerade z.b. Konsum, Röntgen, bestimmte Medikamente in der Frühschwangerschaft), obwohl diese Gefahr in der Realität erheblich geringer oder gar 0 ist?

Keine Ahnung wie du zu Abtreibung stehst, aber Abtreibung weil die Schwangere Gesundheitsrisiken überschätzt dürfte wohl von wirklich niemanden gewollt sein; also muss man bei Schuldzuweisungen und Angst machen manchmal einen Gang runterfahren, völlig unabhängig davon, dass man eben gleichzeitig "Finger weg von Alkohol und Drogen in Schwangerschaft" betonen muss.

Kommentar von MellaAmbrose ,

Klar kann was passieren es kann ja immer was passieren das weis jeder aber man kann hoffen und Glück haben und daran muss man glauben. 😉

Antwort
von philip98765678, 42

Ach das wird das Baby schon gut überstanden haben. Du darfst aber die nächsten Monate nichts mehr Rauchen, Trinken usw.

Eine Fruchtwasseruntersuchung sollte man eigentlich auch immer als Schwangere machen.

Rede mal mit deinem Arzt über Vorsorgeuntersuchungen.


Antwort
von Kasumix, 38

Fragst du ernsthaft, ob es mit einer Behinderung auf die Welt kommen könnte???

Ehm... neeee... es gilt eigentlich nur, damit Menschen keinen Spaß mehr haben... absolutes Drogen, Alk und Qualmverbot... *augenroll*

Klar! Gerade die ersten Wochen entwickelt sich das meiste... also wirst du deinem Baby schon einen guten Start verpasst haben...

Kommentar von Jacktajiko ,

Ich weiß nicht ob du meinen Text nur überflogen hast, aber ich wusste nicht das ich schwanger bin, da ich meine Periode ganz normal jeden Monat hatte. Denkst du ich hätte diesen ganzen drogenkram gemacht wenn ich gewusst hätte das ich schwanger bin??!!! Nun weiß ich es und habe angst. Ich wollte nur einen Rat und keine Belehrungen. Danke trotzdem.

Kommentar von Kasumix ,

Hab ich...

Aber man weiß halt gerade bei Drogenkonsum nicht immer, ob ein Kondom wie man hier alle fünf Minuten lesen kann "geplatzt" ist... oder ob man unter Drogen überhaupt richtig verhütet...

Und ja, auch seine Tage kann man parallel bekommen, auch nichts Neues in Zeiten der Aufklärung.

Ich finde Verantwortung setzt eben dann schon eher ein... ob du es beabsichtigt hast oder nicht.

Entweder man tobt sich aus oder man hat verantwortungsvollen Geschlechtsverkehr.

Wäre die Verhütung korrekt gewesen, wärst du ja nun einmal nicht schwanger.

Und Belehrung hin oder her... ich trag selbst gerade eins unter meinem Herzen und so etwas regt mich halt auf!

Ich hab als ich jung war auch meinen "Spaß" gehabt...

Nur, das Kleine ist ja dann ggf. sein Leben lang gestraft und für ein Baby zu sorgen, dass eine Behinderung hat, wird dir alle Kraft aussaugen...

Nur deine Frage
"Kann es mit einer Behinderung zur Welt kommen ? " ist halt echt naiv und dumm...

Alles Gute - man kann nun eh nichts mehr ändern...

Kommentar von Jacktajiko ,

Ich habe seit 2,5 Jahren einen freund, der natürlich auch der Papa ist. Ich habe verantwortungsvollen Geschlechtsverkehr gehabt, es kann immer mal was schiefgehen.

Mein freund hat einen kleinen behinderten Bruder, mit dem ich Viel Zeit verbringe. Daher weiß ich was das für eine Arbeit ist.. ich sehe wie kaputt meine Schwiegermutter täglich ist. Ich bin zwar erst 22, aber ich kann und werde die natürlich die Verantwortung für meine Fehler übernehmen. 

Dazu muss ich noch sagen. . Ok, vielleicht war meine Frage ob es behindert zur Welt kommen könnte nicht richtig formuliert, aber du musst verstehen das ich seit gestern total überfordert mit der Situation bin und fürchterliche angst habe. Ich hatte vor fast einem Jahr eine Fehlgeburt, die mich sehr mitgenommen hat und das ohne Drogen zu konsumieren. Darum ist meine Angst jetzt noch größer,  dass alles nochmal durchmachen zu müssen 😓

Kommentar von carn112004 ,

In der Frühschwangerschaft ist es zumindest hinsichtlich einiger problematischer Wirkstoffe so, dass es wenn es negative Folgen hat, dass das ungeborene gar nicht überlebt bzw. so geschädigt ist, dass es nicht bis zur Geburt überlebt.

Z.b. hier

http://derstandard.at/1237228528468/Schwangerschaft-Rauchen-am-Anfang-offenbar-o...

Eine Studie nach der Rauchen in den ersten 15. Wochen der Schwangerschaft sogar ohne negative Folgen ist.

Das muss natürlich nicht für alles gelten, was du so genommen hast, aber wie gesagt, die Regel ist eher, dass in der Frühschwangerschaft das ungeborene Gifte entweder überlebt oder eben nicht überlebt.

Deshalb ab zum Arzt, der wird sowieso Untersuchungen machen; wenn da alles normal aussieht, ist das ein Grund erstmal zu hoffen, dass alles gut geht.

@Kasumix

Du irrst, wenn du glaubst, dass eine korrekte Verhütung eine Schwangerschaft ausschließt. Eine korrekte Verhütung macht sie nur unwahrscheinlicher und die Fragestellerin ist vielleicht gerade einer von diesen unwahrscheinlicheren Fällen, also kann man das rumhacken wirklich sein lassen.

Und die Frage ist natürlich nicht dumm, alleine schon weil es im Prinzip Defekte gibt, die behandelbar sind.

Antwort
von carn112004, 29

http://www.embryotox.de

Eventuell lohnt es sich die anzuschreiben. Die sind zwar eher auf Arzneimittelauswirkungen in der Schwangerschaft spezialisiert, aber einige Drogen sind ja Arzneimittel und andererseits haben die auch damit zu tun.

Ansonsten natürlich noch den eigenen Arzt fragen.

Gut, dass du eine Abtreibung ausschliet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten