Frage von DPilan, 19

11. Klasse abrechen, Zukunftsangst, bitte um persönliche Erfahrungen, Vorschläge?

Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich gesteh mir meine Faulheit ein und ich weiß dass ich immer selbst dran Schuld bin ich weiß, dass alles was auf mich zukommt ich mir selber zu verdanken habe. Ich weiß auch dass man sich nicht für leute im Internet für irgendwas rechtfertigen muss, aber vlt hilft es jmd mich zu verstehen. Ich komme weder auf meine Lehrer noch auf meinen Kursjahrgang klar. In jedem Kurs sind wir mindestens 25 Schüler, eigendlich müsste ein neuer Kurs aufgemacht werden doch wir haben einen großen Lehrermangel. Es gibt einfach keine Lernatmosphäre, meine Lehrer sind steinalt die selber darauf warten in Rente zu gehen und selber ihren Beruf nicht mehr ausleben wollen. Ich war früher 1er und 2er Schüler, doch das nahm nach meinem Umzug immer mehr ab. Zuerst Monate lang franz.-Vokabeln lernen weil es hier Franz. schon ein Jahr früher gibt (komme ursprünglich aus Berlin, jetzt in Dresden).

In Fächern wie Mathe und Chemie war die neue Schule meiner alten um Monate (Mathe sogar 1 halbes Jahr) weit voraus. Ich hab mich überrollen lassen ich bereue es, dass ich damals nicht wie verrück gebüffelt habe. Hab mich jahrelang durchgequält und sitze immernoch hier. Und habe weder Kenntnisse in Mathe oder Chemie aus der 7 Klasse. Nach einem 11 Stunden Tag am Montag fahre ich normalerweise noch 1 Stunde nach Hause und wegen der Pegida-Demos folgen immer Ausfälle der Bahn und letztendlich bin ich nicht vor um 9 zuhause. Ich esse was und dann.. muss ich noch weiter Schule machen? Hausaufgaben die von Tag 1 auf Tag 2 aufgegeben werden in allen fächern.. Ich KANN EINFACH NICHT MEHR.

Und nd für die Klausuren wird mehr gelernt als man eig in der Schule hockt. Dann kommt noch die Fahrschule dazu, die Facharbeit die mir im Nacken steht und dies und jenes. Ich bin so Schulmüde und ertrag das nicht mehr. Ich gehöre nicht zu den Schülern die im Unterricht zuhören und alles verstanden haben. Ich muss mir alles immer wieder stumpf und mit gewalt einpauken. Nachilfe brachte nichts, ob Schulnachhilfe, Studenten oder richtige Lehrer.

Mein Traum ist es Menschen zu helfen die Probleme* haben, ich rede von Jugendlichen die sich das leben nehmen wollen etc. wo kann man da helfen? ..Nur ich weiß dass meine Noten viel zu schlecht sind für ein Rehabilitations, und Psychologie Studium.. geschweige denn wenn ich mein Abi überhaupt schaffe.. Ich habe gehört man kann nach der Ausbildung zum Erzieher solche Studiengänge auch erreichen können. Weiß jmd dazu mehr?

Und selbstwenn.. im 8 Monat sollte mach sich spätestens* bewerben, im 9 Monat kommen die letzten zusagen.. und jetzt geht der 10 Monat zuende, mein 10 Klasse Zeugnis ist unter aller sau.

Ich dachte ich könnte es schaffen und in der 11 Klasse würde ich die nächsten 2 Jahre eiskalt durchziehen, doch mit welchem Sinn wenn ich mein Abi vlt sogar nicht schaffe? Ich habe schon ein Wiederholungsjahr hinter, und jetzt plagten mich große Zukunftsängste und sogar Depression. Weiß jmd um Ratschläge?

Antwort
von DeineHilfe02, 19

Ich bin zwar selber erst in der 8Klasse aber bitte!!! Mach dir einen Wochenplan wo. Du alle deine Termine einträgst wann du welche klausur etc. Schreibst und lerne das nötigste ich werde das auch durchmachen aber glaub mir! Zieh es durch dein leben wird so lange danach noch dauern und du wirst froh darüber sein das abi gemacht zu haben (es wehnigstens versucht hast)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten