Frage von Lollypopabdull, 198

1,0er Abi trotz Defizite?

Hey Leute,
Ich komme bald in die Oberstufe in Hessen und bin bis jetzt (9. Klasse) ganz gut dabei.
Vor allem bin ich in Naturwissenschaft, Mathe und Geisteswissenschaften sehr gut (da überall Einsen), jedoch bin ich in Deutsch und Englisch net super (3-4). Deswegen habe ich die Sorge, dass ich keinen 1,0er Abi schaffe und kein Medizin studieren kann.

Aufgrund dessen wollte ich mal fragen, ob man so zwei bis drei schlechte Fächer mit anderen guten Fächer ausgleichen kann, so dass man am ende doch noch einen 1,0er Schnitt packt.
Zudem habe ich auch mal gehört, dass man extra Kurse belegen kann um seine Note aufzubessern, stimmt das ? Und wenn ja, wie sehr werden diese gewichtet und was für eine Auswahl hat man ?

Viel Dank schon man im Voraus und noch ein schönes Wochenende.!!

LG :)

Antwort
von fredy1410, 73

Dein Abi schnitt rechnet sich erst in der Oberstufe
Bedeutet wenn du ab der Q1 in allen Fächern 1 stehst ist es sch*** egal was du früher geschrieben hast

Antwort
von marbo96, 66

Wenn du in Deutsch und Englisch 3-4 stehst, dann wirst du kein 1,0 Abi schaffen. Es ist aber auch nicht schlimm wenn du ein etwas schlechteres Abi hast. Medizin wirst du trotzdem später studieren können. Es ist nur so, dass du dann mehrere Semster warten musst, bist du den Studiumplatz bekommst. Bei Medizin ist das teilweise echt lange (kann gerne mal 4 Jahre + dauern). In der Zeit könntest du aber z.B. nach dem Abi ein Auslandsjahr machen in dem du deine Englischkenntnisse verbesserst und danach könntest du auch schon einmal eine Ausbildung machen, die du dann auf jeden Fall schon einmal sicher hättest, falls das mit dem Medizinstudium doch nicht klappen sollte (wenn es eventuell zu schwer sein sollte). In Deutsch solltest du dich aber schon deutlich verbessern. Würde da Nachhilfe empfehlen. Deutsch ist wichtig, weil du sonst die aufwändigen Texteberge im Medizinstudium nicht verstehen bzw. verarbeiten könntest.

Noch ein kleiner Tipp. Zwischen Unter- und Oberstufe ist es noch einmal ein größerer Unterschied, weil man ganz anders gefördert wird. Das bekommt man auch am Anfang direkt zu spüren. Damit kommt man aber letztendlich auch klar, weil man sich dran gewöhnt, wenn man etwas tut.
Bei mir ging anfangs der Notenschnitt um 0,5 bis 0,7 zurück, hat sich dann aber doch wieder verbessert, weil ich auch etwas dann dafür getan habe. Muss aber absolut nicht bei jedem sein. Gibt auch Fälle bei denen sich die Noten direkt verbessert haben, weil sie endlich mal gefordert wurden.

Kommentar von Carlystern ,

Mittlerweile iost die Mindestwartezeit 7Jahre.

Kommentar von DieChemikerin ,

Ich habe mich erst um 0,9 verbessert, dann um 0,2 verschlechtert ^^

Das kommt auf viele Gegebenheiten an

Antwort
von himbeermuffin9, 55

Ich mache gerade (dieses Jahr) mein Abitur in Hessen und mein Schnitt könnte in dem Bereich liegen, wenn die Prüfungen gut laufen. Es kommt drauf an, in welchen Fächern man schlecht ist und ob man diese einbringen muss - ich bin miserabel in Sport, kann es aber mit Religion "ersetzen" und muss kein Halbjahr einbringen. Mal abgesehen davon, dass sich sowieso alles ändert in der Oberstufe und es schwer vorherzusehen ist, wo man letztlich gut sein wird, würde eine durchgehende 3-4 in Englisch und Deutsch in der Qualifikationsphase eine 1,0 100%ig verhindern. Da du beide Fächer durchgehend einbringen musst (Englisch nur wenn du keine andere Fremdsprache durchgehend einbringst, aber die meisten bringen Englisch ein) und Deutsch hier in Hessen eine der fünf Abiturprüfungen sein muss, würde das den Schnitt ziemlich herunterziehen - ich hab das gerade mal hypothetisch ausgerechnet, mit 6-7 Punkten durchgehend in Englisch und Deutsch und 15 Punkten immer und überall sonst (was also praktisch schon sowieso unmöglich ist) würde man bei 1,2 landen. Und 15 immer und überall zu kriegen ist ziemlich unwahrscheinlich. Aber du brauchst auch kein 1,0 für Medizin. Es gibt den TMS, es gibt Auswahlgespräche etc etc - viele Werten auch Einzelnoten in Naturwissenschaften stärker. Und der NC liegt nur für die Abibestenquote bei 1,0 aber nur 20% kommen über die Abibestenquote rein. Im Auswahlverfahren der Hochschule kommt man, vor allem wenn der Ort egal ist, auch mit 1,3 oder 1,4 noch rein.

Kommentar von mmemaxime ,

Genau so isses.
Meine Antwort beruht ausnahmsweise mal nicht auf Fakten, sondern auf meiner persönlichen Meinung:
Ehrlich gesagt stehen mir die Haare zu Berge, wenn ich lese, dass jemand _unbedingt_ und auf Teuel-komm-raus ein 1,0-Abi hinlegen will. Ehrgeiz ist toll, liebe/r Lollypopabdull, aber da mache ich mir doch schon jetzt Sorgen um den bevorstehenden Burnout.
Meine Ansicht: Kümmere dich um deine schulischen Schwächen und lass deine Stärken dabei nicht untergehen. Lass aber auch dich und dein soziales Leben dabei nicht untergehen!! Mach dein Abi so gut wie es dir möglich ist - und dann sieh weiter. Selbst, wenn es nicht über den Abi-Schnitt reichen sollte: Wie himbeermuffin9 bereits schrieb, führen mehr Wege als ein 1,0-er Abi zum Medizinstudium.

Antwort
von hyp3rbolicus, 127

Umso schlechter und um so mehr schlechte Fächer du hast desto schwieriger 1,0 zuschaffen aber du kannst suf jedenfall Ausgleichen. Du musst auch nicht perfekt sein für 1,0 (nur fast) und meostems brauchst du auch kein 1,. Fir Medizin ;) streng dich an dann schaffst dus

Kommentar von AppleFreak911 ,

naja in Deutschland sollte man nicht schlechter als 1,4 sein ;)

Kommentar von Kristall08 ,

Doch, braucht man. An den meisten Unis hat man nur noch mit einem Schnitt von 1,0 eine Chance, direkt für Medizin zugelassen zu werden.

Kommentar von AppleFreak911 ,

aber eig ist es eh komisch, dass es so viele mit 1,0 gibt :D macht keinen Sinn

Kommentar von hyp3rbolicus ,

Ich bin gerade im abijahrgang und viele bei uns bewerben sich für medizin und die unis haben alle 1,3 oder sowas um die drehe. Nicht! 1,0 Viele unis machen außerdem noch aufnahmeverfahren die zu großen Teil in die Entscheidung einfließen also ist ein guter Schnitt nicht alles

Kommentar von Carlystern ,

Leider ist es doch alles. Man brauch 1,0 bis max.1,2. Oben drüber geht garnix mehr. Es sei denn man bewirbt sich im Ausland oder hat das Glück, dass die Uni den Tms berücksichtigt und man ihn mit 1,0 abgeschlossen hat.

Kommentar von Kristall08 ,

viele bei uns bewerben sich für medizin und die unis haben alle 1,3 oder sowas

Kann fast nur im Saarland oder Sachsen-Anhalt sein. Alle anderen Länder-NC's sind besser. 

http://www.hochschulstart.de/index.php?id=4960

Außerdem, bewerben kann man sich natürlich. Ob man einen Platz bekommt, ist eine andere Sache.

Kommentar von himbeermuffin9 ,

Das sind auch nur die Abibestenquote NCs, darüber werden nur 20% der Bewerber zugelassen. Der wirkliche NC ist oft nicht so hoch http://www.hochschulstart.de/index.php?id=4870

Antwort
von Carlystern, 50

Die Eins in Mathe wird mit Sicherheit auch nicht bleiben. Noch hast du keine Ahnung und keine Ahnung davon wie stark es in der Oberstufe vom Stoff her ansteigt. Besonders zu merken in Mathematik und Englisch. Das was jetzt dran ist, sind Pienatz.

Wenn du keine 1,0-max.12 schafst legst du halt eine Mindestwartezeit von 7Jahren ein oder studierst im  Ausland wenn du den Test bestehst. Das kostet halt.

Ich selber besuche ab September das Abendgymnasium in Hessen und habe noch 2Jahre bis zu meinem Medizinstudium.


Kommentar von Suboptimierer ,

Die Eins in Mathe wird mit Sicherheit auch nicht bleiben.

Das hört sich aber ganz schön entmutigend an. Gibt es wirklich keinen einzigen, der in der Oberstufe in Mathe eine 1 hat?

Kommentar von paulklaus ,

Nun vergleich dich nicht mit potentiell anderen, reflektiere keine unnötigen Prognosen, Erwartungen, Ängste etc., sondern geh in die SEK II und versuch dein Bestes ! Punkt !

pk

Kommentar von Carlystern ,

Ich war da schonmal daher kenn ich mich sehr gut aus. Punkt!

Kommentar von Carlystern ,

Natürlich gibt es die  aber das sind wirklich schon Höhenflieger. Ich selber hatte es deutlich miterlebt wie steil es anstieg.

Kommentar von salome77 ,

Natürlich kannst Du Deine Mathe-Eins auch in der Oberstufe behalten, lass Die da nichts einreden. Ich hatte Mathe im LK mit 14 und 15 Punkten und in der Abiprüfung dann 14.

Kommentar von Carlystern ,

Ich habe auch niemals erwähnt das es nicht geht. Doch muss man verdammt gut sein und alles sofort kapieren und für die kommenden Themen natürlich interessieren. Wenn man sich nicht für das Thema nennen wir mal als Beispiel Kurvendisskusion interessiert hat man so gut wie keine Chance.

Kommentar von Suboptimierer ,

Ich habe auch niemals erwähnt das es nicht geht.

Du hast geschrieben, dass es für den Fragesteller niemals möglich sein wird.

Die Eins in Mathe wird mit Sicherheit auch nicht bleiben.

Erst in deinen Erklärungen gestehst du ein, dass er es schaffen könnte, wenn er extrem gut ist.

Kommentar von DieChemikerin ,

verdammt gut sein und alles sofort kapieren

Öhm, nö ^^

Im Grundkurs ist es ein Leichtes, ne 1 in Mathe zu bekommen. Im LK ist es anders, aber nicht unmöglich. Ich verstehe NICHT alles sofort. Klar ist es ziemlich anspruchsvoll, aber ich kratze (obwohl keines der beiden Kriterien auf mich zutrifft) immer an der 1 mit 12 Punkten. Im GK hätte ich sicher 15 Punkte. Es reicht, wenn man es zu Hause versteht. Meine Meinung dazu.

Antwort
von dieLuka, 71

Wenn du jetzt schon deine schwächen kennst arbeite doch mit Nachhilfe dagegen an.

Antwort
von nuffin96, 48

Das kann schon noch was werden. Für 1,0 brauchst du 823-900 Gesamtpunkte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community