Frage von Scholly5, 53

10 Flaschen Bier am Wochenende, wie findet ihr das?

Ich habe zunächst viel gegoogelt und fand nur recht extreme Fragen zum Alkoholkonsum. Zum Beispiel, ob regelmäßig 2.0 promille, oder 7 halbe jeden Tag oder 1 ganzer Kasten Bier in der Woche gefährlichd. Eindeutig JA!

Doch ich trinke am Freitag und Samstag jeweils 4-6 Flaschen Bier, weil ich meinen Abend und den Geschmack genießen will. Nebenbei chatte ich mit Leuten, lese was mich interessiert, höre Musik oder spiele Flashgames. Ich trinke nicht, um einen Rausch zu kriegen oder gar Probleme wegzutrinken.

Pro Bier brauche ich circa 1 Stunde und gehe gegen 1 Uhr ins Bett. Dazwischen kompensiere ich den Alk mit circa 0.75 Liter Wasser, auf geteilt auf mehrere Gläser. Alternativ trinke ich Wein, Schnaps aber nicht.

Risikoarm ist es nicht mehr, als klassischer Alkoholiker fühle ich mich nach Durchlesen einiger Seiten auch nicht. Dazu müsste ich öfter trinken und nicht, weil der Abend schön ist, sondern auch mal aus Frust, Hoffnungslosigkeit, Ärger...

Bei 4-6 Bier am Fr und Sa muss ich eine gewisse Gewohnheit und wohl auch Abhängigkeit zugeben. Die Gefahr ist natürlich immer da, die Menge auf 7-8 zu erhöhen, dazwischen 1-2 Schnaps und unter der Woche auch immer wieder Alk zu trinken und dadurch zum Alkoholiker zu werden. Dennoch trinke ich kontrolliert. Z.B. setze ich mir Grenzen wie. vor 20 Uhr kein Bier, oder das dritte erst um 22.30, oder vor dem nächsten ein großes Glas Wasser... Am Sonntag und unter der Woche ist bei mir gar nichts mit Alkohol, auch nicht wenn am Sonntag einer Geburtstag feiert. Ich arbeite von Mo-Fr.

Das läuft seit circa 3 Jahren konstant so, vorher in meiner Ausbildungszeit waren es auf die Woche gerechnet sogar 15 Bier, meist 4x 3-4 Bier. 7 oder gar 8 Bier am Tag schaffe ich einfach nicht, weil ich spätestens nach dem 6. Bier müde werde. Einen höheren Pegel könnte ich ohne Hochprozentiges zwischendurch nicht erreichen. Und wenn ich das vierte Bier um 24 Uhr trinke, ist das erste Bier von 20 Uhr schon abgebaut.

Ich sehe mich als Beta-Trinker(Gewohnheitstrinker), der seine Gefahren kennt, jedoch die Kontrolle behält. Wie seht ihr das?

Antwort
von onomant, 11

weil ich meinen Abend ..... genießen will.

Brauchst du zum genießen den Alkohol??

 als klassischer Alkoholiker fühle ich mich nach Durchlesen einiger Seiten auch nicht

Den klassischen Alki gibt es auch nicht

Dennoch trinke ich kontrolliert. Z.B. setze ich mir Grenzen wie

Um überhaupt kontrolliert trinken zu können, musst du dir also schon Grenzen setzen. Nicht gut

Ich sehe mich als Beta-Trinker(Gewohnheitstrinker), der seine Gefahren kennt, jedoch die Kontrolle behält. Wie seht ihr das?

Ich sehe es als großen Irrtum an. Der Alkohol hat doch vermutlich schon längst die Kontrolle übernommen. Schließlich musst du dir schon extra Grenzen setzen. 

Wer sich Gedanken über seinen Alkoholkonsum macht, hat meist bereits ein Problem. Ein "Gelegenheits/Genusstrinker" macht sich keinerlei Gedanken über seinen Konsum. Aber du bezeichnest dich ja schon selbst als Gewohnheitstrinker.

Vermutlich bist du noch kein Alki, aber auf dem besten Weg dorthin. Ich an deiner Stelle wäre sehr, sehr vorsichtig.

Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass du in Stresssituationen auch schon mal gerne das ein oder andere Glas Bier/Schnaps extra trinkst. Im Urlaub vermutlich auch. 
Falls ich recht habe, gilt meine Warnung umso mehr.

Pass gut auf dich auf!!

Antwort
von Ursusmaritimus, 22

Ja, noch bist du ein Beta Trinker!

Das kann auch noch Jahre und Jahrzehnte so gehen, aber dein Gefahrenpotential(welches du Selbst schon erkannt hast) wird weiter steigen und damit das Risiko das du zum Quartalssäufer und Alpha Alkoholiker wirst.

Du hast das Potential dazu in dir, wenn du vernünftig bist bleibt nur ein Weg! Finger weg von deinem Dämon.....

Ich weiß wovon ich schreibe!

Antwort
von Rosswurscht, 6

10 Halbe sind ok, aber was gibts am zweiten Tag? :)))

Antwort
von robi187, 17

frage mal fachleute was die von deiner kontrolle halten?

die menge macht es nicht aus? sonder das man es nicht lassen kann?

aber es gibt ein einfaches mittel wenn es gemau wissen willst wann man alki ist?

gehe zu AA und tu erfahrung kraft und hoffung teilen?

https://www.anonyme-alkoholiker.de/

wenn du dort 10x warst dann weist was sache ist?

Antwort
von omnibusfreakn, 5

Das ist zu viel!

Antwort
von FahrradLecker, 22

Trink einen Monat lang kein Bier. Wenn du das nicht schaffst bist du ein Alki. 

http://www.suchtmittel.de/seite/interaktiv/suchtberatung/adresse.php/01037-321cb...

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Ein Quartalssäufer kann noch viel länger trocken bleiben und trotzdem ist er abhängig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community