Frage von SpezialMarco17, 65

1. Weltkrieg Kapitulation Deutschlands?

Warum hatte Deutschland aufgegeben, obwohl die Front nicht komplett unhaltbar war nachdem die USA an der Front ankam und nicht einmal deutsches Reichsgebiet verloren ging? Ja Deutschland musste alleine kämpfen und ja die Lebensmittel wurden knapp, aber warum nahm man dann so einen erniedrigen Versailler Vertrag an? Deutschland verlor nicht nur sein schönes großes Land, sondern auch seinen Machtstatus, seine Wirtschaft, seine überlegende Technologie und vieles andere.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 36

Warum hatte Deutschland aufgegeben, obwohl die Front nicht komplett
unhaltbar war nachdem die USA an der Front ankam und nicht einmal
deutsches Reichsgebiet verloren ging?

Genau das war die Grundlage der "Dolchstoßlüge": dass die deutsche Armee angeblich militärisch nicht besiegt worden sei. Aber sie war besiegt worden, und nach der nächsten alliierten Offensive wäre die deutsche Front durchbrochen worden und das Reichsgebiet offen für eine Invasion gewesen. Damit das nicht geschehen konnte, hat die Oberste Heeresleitung, der die hoffnungslose militärische Lage Deutschlands bekannt war, dafür gesorgt, dass ein sofortiger Waffenstillstand geschlossen werden müsse.

aber warum nahm man dann so einen erniedrigen Versailler Vertrag an? Deutschland verlor nicht nur sein schönes großes Land

Der Versailler Vertrag war ohne Zweifel hart, aber Deutschland blieb als ein mächtiges "Reich" in der Mitte Europas erhalten. Es konnte sich eine demokratische Verfassung geben und in freier Selbstbestimmung seine politischen Verhältnisse regeln. Die deutsche politische Handlungsfähigkeit war, was direkt nach dem Krieg nur wenige Menschen erkannten, die Voraussetzung dafür, den Versailler Vertrag nach und nach zu revidieren - wie es dann auch geschehen ist!

sondern auch seinen Machtstatus, seine Wirtschaft, seine überlegende Technologie und vieles andere.

Keineswegs verlor Deutschland seinen "Machtstatus" in Europa, der sich allerdings nicht auf militärische, sondern wirtschaftliche Leistungsfähigkeit stützte. Wirtschaft und Technologie waren in der Zeit der Weimarer Republik im Vergleich zu anderen europäischen Ländern nicht sonderlich in ihrer Entwicklung eingeschränkt, im Gegenteil.

MfG

Arnold

Kommentar von PeVau ,

Kleine Ergänzung: Der Frieden von Brest-Litowsk, den Deutschland Russland aufzwang, war in seinen Bedingungen noch deutlich härter für Russland als der Versailler Vertrag für Deutschland. Unter diesem Aspekt gabt es wenig Grund, sich über Versailles zu beklagen.

Antwort
von archibaldesel, 48

Weil die Oberste Heeresleitung, als Hindenburg und Ludendorff zu dem korrekten Schluss kam, dass der Krieg nicht zu zu gewinnen war. Die Amerikaner fluteten die Entente mit Material und Menschen, während der deutsche Nachschub am Ende war.

Antwort
von hutten52, 35

Weil ohne Waffenstillstand und später Versailler Vertrag der Einmarsch der Entente in Deutschland drohte. Das wollte man vermeiden. Der Krieg war verloren, die Gegner brachten laufend frische Truppen an die  Front. 

Antwort
von Hegemon, 25

Lies Dir mal diesen Artikel durch, dann wirst Du feststellen, daß alle Deine Vermutungen unzutreffend sind:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer\_Tag\_des\_deutschen\_Heeres

Ludendorff hatte erkannt, daß die Front keine 24 Stunden mehr zu halten ist und deswegen am 29. September ultimativ die Aufnahme von Waffenstillstandsverhandlungen gefordert. Das Deutsche Heer hatte fertig.

Antwort
von Sagittarius1989, 25

Weil es so gekommen wer wie 1945,wahrscheinlich wurde das schlimmste verhindert 1918. nach der Kaiserschlacht die noch mal die wende bringen hätte können,war Deutschland nur noch Defensive möglich zu Handeln.

Antwort
von JBEZorg, 18

Die Frage sollte lauten warumhat Deutschland den 1.Wk überhaupt angefangen? Musst nicht sein undDeutschland önnte die Wirtschaft behalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community