Frage von DasOlav, 43

1 Jähriges soziales Praktikum?

Ich melde mich demnächst bei einem dualen Bk für soziales an und da benötige ich noch vor der Anmeldung ein Praktikum, dass ein Jahr lang geht. Ich muss in diesem Jahr 900 Stunden dort absolvieren, immer von Mittwoch bis Freitag.

Nur leider weiß ich nicht wo ich das machen soll.. Zuerst wollte ich in einer Grundschule machen, denn das wäre mein Traum, aber als dann bei dem Bk angerufen haben, meinten sie es solle mehr ins Betreuerische und Pflegerische gehen. Dann wollte ich bei einem Tierheim fragen, doch da müsste man Mittags bzw. Abends arbeiten und das möchte ich wiederum auch nicht. Ich habe mir auch noch überlegt in einem Krankenhaus das Praktikum zu machen, aber ich weiß nicht ob ich das kann, denn mir wird da sehr schnell übel. Ich möchte auch nicht einfach irgendwas machen, denn das Praktikum geht ein Jahr und wenn mir das keinen Spaß macht, dann ist das auch blöd.

Habt ihr vielleicht eine Idee und auch irgendwie Erfahrungen? Könnt ihr mir irgendwas empfehlen? Ich hoffe sehr auf Antworten und wäre euch auch wirklich dankbar!

Antwort
von polarbaer64, 27

Deinen Praktikumsplatz muss man dir wohl malen ;o) .

Es ist nicht selbstverständlich, dass einen jemand nimmt, um so ein Praktikum zumachen, deswegen nimm, was du bekommst. Wenn du später arbeiten gehst, kannst du dir die Dienstzeiten auch nicht aussuchen... .

Nachfragen kannst du im Altenheim, in Kindergärten, Kitas mit Kleinkindbereich, Jugendhäusern, Jugendfarmen, Behindertenwerkstätten... . Schau eben mal, was deine Gemeinde alles zu bieten hat. Bewirb dich am besten direkt beim Träger, der kann dir dann etwas anbieten.

Aber wenn du den Leuten natürlich so kommst, dass dir dies und das nicht recht ist, und die Uhrzeiten auch nicht passen, dann stehen deine Chancen nicht eben gut. Sowas darfst du in einem Bewerbungschreiben auf keinen Fall erwähnen.... .

Kommentar von DasOlav ,

Ein Praktikum sollte doch Spaß machen, vorallem wenn es so eine lange Zeit ist. Ich wollte aber wirklich nicht so rüberkommen, wie du das da beschreibst.

Kommentar von polarbaer64 ,

Das Leben ist aber nicht nur Spaß :o) . Ein Prakitikum hat den Zweck, Erfahrungen in einem Beruf zu machen. Spaß macht es dann, wenn man nette Vorgesetzte und Kolleginnen hat. Es kann der tollste Praktikumsplatz in deinen Augen sein, mit "gemalten" Uhrzeiten und Co. Der ist dann auch nicht mehr toll, wenn das Umfeld nicht stimmt. - Was ich damit sagen will, ist, dass du das vorher nie weißt, ob es auch wirklich toll ist und Spaß macht. Dazu müsstest du erst ein Praktikum für´s Praktikum machen.

Es handelt sich NUR um ein Jahr. Was glaubst du, wie schnell das rum ist :o) . So schnell kannst du gar nicht gucken :o) .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community