Frage von Sherryclaudia, 55

1. Geborener und das spätere Erbe?

Ich wollte immer mal wissen wie das funktioniert mit dem Erbe.

Beispiel: Mann und Frau haben einen Discounfall :-) und es wird ein Kind geboren...Vater zahlt nur Unterhalt , mehr aber auch nicht.....Der Erzeuger heiratet später eine andere Frau und hat 3 Kinder mit dieser......

Nun meine Frage? Wenn der Vater irgendwann mal stirbt, bekommt der 1. Geborene ja nicht automatisch eine Benachrichtigung das sein "Erzeuger" tot ist und nun das Erbe aufgeteilt werden muss.

Woher soll der 1. Geborene das auch wissen ??? Soll er alle 5 Jahre nachfragen beim Amt ob sein "Erzeuger" vielleicht schon tot ist :-) das wäre ja richtig pervers......

Wenn z.B. Geld und ein Haus da sind, muss dann die Ehefrau einen Teil ausbezahlen vom Haus an den 1. Geborenen ???? Oder geht in dieser konstellation der 1. Geborene einfach "leer" aus ???

Antwort
von imager761, 28

Zunächst dürfte der Erstgeborene durch testamentarische Verfügung vom Erbe seines Erzeugers tatsächlich ausgeschlossen werden und insoweit auf seinen Pflichtteil gesetzt sein.

Den müsste er sogar 3 Jahre nach Kenntnis des Erbfalls und der ihn nicht begünstigenden Erbeinsetzung geltend machen - da bleibt ihm eine fristwahrende, regelmäßige Nachfrage beim zuständigen Nachlassgericht oder beim Standesamt am Wohnsitz des Erblassers tatsächlich nicht erspart, wenn er den verfolgen wollte. Pecunia non olet.

Und der Wert richtet sich nicht nach vorhandenem Geld oder Haus, sondern dem, was nach Abzug der Verbindlichkieten, Bestattungskosten, lebenslangem Wohnrecht, Pflegepflichtvereinbarung u. v. m. übrig wäre.

G imager761


Antwort
von Silo123, 30

Früher waren uneheliche Kinder in der Erbfolge benachteiligt., aber mußten im Erfall trotzdem ausgezahlt werden.

Heute sind uneheliche Kinder gleichberechtigt erbberichtet, es wird überhaupt kein Unterschied mehr gemacht.

Normalerweise werden solche "Fälle" auch heute nicht mehr vom Erzeuger gegenüber der späteren Familie verschwiegen. Sollten sie dann in der Auskunft dem Gericht gegenüber diesen weiteren Erbberechtigten verschweigen, wäre das eine Straftat (Unterschlagung????)

Antwort
von Elfi96, 30

Schaue mal hier:

http://www.erbrecht-einfach.de/pflichtteil-und-pflichtteilsanspruch/pflichtteil-...

LG

Kommentar von Silo123 ,

Ja, das erklärt es gut .

Antwort
von HapsHaps, 29

Das kommt doch ganz auf das Testament des Mannes an!

Kommentar von Elfi96 ,

Nicht ganz. Trat/ Tritt der Ebfall nach 2010 ein, steht dem unehelichen Kind ein Pflichtteil zu. LG

Antwort
von jenshiller, 11

Hey Babe,

da du scheinbar den "Erzeuger", in dich hast ejakulieren lassen, wirst du mit den Konsequenzen leben können/dürfen/müssen.

Das er als Kindsvater weitere Kinder gezeugt hat und dennoch noch Unterhalt bezahlt, spricht doch für ihn.

Ein toller Faamilienvater, der auch zu seinen Jugendsünden steht.

Du kannst nicht arbeiten? Du bist "Mutti"? Suuupi...

Du schielst doch nicht auf Mehr. Er ist doch nur der "Erzeuger" und du die sorgende Mutter? Mir kommen die Tränen...


Mir ist es in jedem Fall lieber, dass der Unterhalt angemessen bezahlt wird und um ehrlich zu sein, wenn ihr euch damals "geil gefunden" habt, lebe mit der Konsequenz und sei doch froh, dass der Kindsvater nicht auch noch "Papa" genant werden möchte.

Ach ja, gegen solch "Unfälle" schützen Kondome oder andere Sexpraktiken.

Abschließend noch die Möglichkeit, dass du vergewaltigt wurdest, dann möchte ich nichts gesagt haben.

Du willst nur mal fragen.....logo.....:-(


Üweia*...sorry, du machst das ja nur für dein Kind....hatte ich vergessen...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community