Frage von tiba00, 35

1. Antwort vom Anwalt schon Erstberatung?

Hallo,

habe gestern einem Anwalt eine Mail geachrieben und heute habe ich die Antwort bekommen, dass ich das nocheinmal außergerichtlich (also auf Eigene Faust) versuchen sollte zu klären. Danach kam ein Abschnitt indem folgendes geschrieben wurde:

"Ich weise darauf hin, dass im Rahmen der Erstberatung Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 150,00 € zuzüglich Umsatzsteuer in Höhe von 19 % entstehen."

Muss ich die 150€ jetzt schon zahlen? 😌

Antwort
von Dachtichsmir, 12

Die Antwort " mach´ es erstmal selber " stellt keine rechtliche Beratung i.S.d. Nr. 2000, 2001 VV RVG dar. I.Ü. istt die Gebührenvereinbarung ( 150,-- € zuzügl. USt. ) unwirksam.

Kommentar von tiba00 ,

Super erklärt, dankeschön! :)

Kommentar von Dachtichsmir ,

Achtung Scherz:

Für meine Antwort berechne ich jetzt folgende Gebühren:

Gegenstandswert: 178,50 €

1,0 Geb. gem. Anm. 1 zu Nr. 2000 VV RVG:                45,00 €

19% USt gem. Nr. 7008 VV RVG:                                  8,55 €

Summe:                                                                         53,55 €   

Antwort
von Liesche, 19

Das war doch nur ein Hinweis und keine Beratung!

Kommentar von tiba00 ,

Gut, ich habe ich nur mega erschrocken :)

Danke :)

Antwort
von agentharibo, 5

Das war keine verbindliche Rechtsauskunft, sondern eine kostenlose Empfehlung.

Eine außergerichtliche Einigung kann unter Umständen günstiger sein als einen Anwalt zu beauftragen.

Sofern du eine Rechtschutzversicherung hast kannst Du diese einschalten, bezgl. einer rechtlichen Vertretung.

Solltes Du nur ein geringes Einkommen haben kannst Du bei deinem Amtsgericht einen Beratungsgutschein beantragen.

Sofern Dir dann der Anwalt rät, dass die Prozessausichten positiv sind, kannst du beim Amtsgericht dann einen Antrag auf Prozesskostenhilfe stellen.

Probiere erst einmal die kostenlosen und einfachen Wege.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten