Frage von LoAltris, 93

1-2 Fragen zum Vietnamkrieg?

Hallo,

Ich informiere mich gerade über den Vietnamkrieg um mich auf eine Prüfung vorzubereiten und hätte da noch 1-2 Fragen:

Inwiefern profitierte die UdSSr vom Vietnamkrieg, als Südvietnam mit Unterstützung der USA kapitulierte?

Was hat das genau mit der Truman-Doktrin zu tun?

Vielen Dank für die Anworten :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zehnvorzwei, 60

Hei, LoAltris, Nord-Vietnam und sein Vietcong sind kommunistisch und mithin Verbündete im Geist mit Moskau; das ist gut für die Union der sozialistischen Sowjet-Republiken: Der Freund, ein "Brudervolk", das einen Krieg gewonnen hat.

Die Truman-Doktrin besagte m.W., dass die USA ein weiteres Vordringen des Kommunismus nirgends auf der Welt dulden wollten. Die Vietnam-Schlappe wies nun aber im Gegensatz dazu die USA in ihre Schranken - übrigens der einzige Krieg, den die USA bis dahin jemals verloren hatten.

Oder so. Grüße!

Kommentar von LoAltris ,

Super Vielen Dank! :)

Kommentar von WDHWDH ,

Vietnam strebte nach Freiheit ,Selbstständigkeit-nicht nach Kommunismus. Indochinas hat Sippenstrukturen-autoritäre. Wird mit Kommunismus verwechselt. Es war ein Bürgerkrieg in Südvietnam. die südv.Regierung enteignete die südv.Bauern(Gründe!) und siedelte sie in Südvietnam in "Wehrdörfer" um.  die USA halfen der südv.Regierung gegen die eigenen südvietn. Bevölkerung. diese aktivierte die seit 1941(gegen die Japaner) bestehende und wiedetr aktivierte Befreiungsbewegung(Vieth Minh!!!) Da ihr die Logistik fehlte half Nordvietnam mit der nordv. Befreiungsorg. aus. Russland lieferte US(!) Waffen aus dem 2. WK. China lieferte SKS,AK56 (Ak47)usw, 1973 stieg nach mehreren Versuchen die USA aus dem B ÜRGERKRIEG aus. 1975 wurde sie aus Vietnam VERJAGT. Zum "Krieg" use. wie sag ich es (Regierung) der eigenen Bevölkerung

Kommentar von zehnvorzwei ,

Sternchens Dank!

Antwort
von BellalKhan, 50

1.Da der kommunistische Norden den Krieg gewann und Amerika eine militärische und finanzielle Katastrophe erlitt. Außerdem waren die USA danach in ihren Ruf geschädigt  

Kommentar von LoAltris ,

Danke Dir! ;)

Kommentar von BellalKhan ,

Kein Problem:)

Kommentar von WDHWDH ,

Wo hast du das her?

Kommentar von BellalKhan ,

Woher wohl?

Kommentar von WDHWDH ,

Das ist die Frage-denn so viel Dummheit muss ja wo geschrieben sein-oder kommt sie von dir alleine?

Kommentar von BellalKhan ,

Wo ist den da die Dummheit. Die USA haben verloren und es war eine finanzielle und militärische Katastrophe, aber kann sein, dass man das als Mechaniker nicht so mitkriegt.

Kommentar von WDHWDH ,

Wenn du mit dem lesen anfängst, dann versuche auch mitzu denken und erst dann zu schreiben. An dem herrscht Mangel. Die USA haben die Unterstützung für Südvietnam nicht verloren, sie sind 1973 ausgetreten und 1975 verjagt worden. Bei dem Bürgerkrieg( Gefangene US Soldaten z.B. MIA und nicht POW!) befreiten die südvietnamesischen VIETH MINH (Fahne am T54 der den Regierungspalast eroberte!)und -für dich nochmals -verjagten die VIETH MINH die Amerikaner-nicht nur Soldaten sondern alle im land befindlichen Amerikaner . Der Norden half mit .... aber nicht für den von den USA herbeigeredeten Kommunismus(wie sag ichs meinen Bürgern) ,sondern für die Freiheit und Unabhängigkeit-daher auch 1979 der chin.-vietn.Krieg(Einforderung des Kommunismus!)1995 5 Mi9lliarden nichtrückzahlb. Kredit! Ich war Mechaniker, habe studiert usw.  Du auch weil du so abfällig schreibst. Es ist keine Schande ,Arbeiter zu sein und man kann sich(interessant für dich) auch weiterbilden. In meinem Fall u.a. 12 Bücher, vier Studien, Professor für Erwachsenenbildung(für dich vielleicht interessant!) und 1966 WC/WC3-wenn du verstehst was das war! Professor wdh

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community