Frage von LOLBoyyXD, 16

1 1/2 jahre jedes Wochenende in einer gruppe (4-5 man) gekifft. Vor 2 wochen zusammen aufgehört. Jetzt herrscht langeweile und nichtmal mehr bock auf zocken?

Am besten antwortet mir nur jemand der eine solche "sucht/entzugs phase" selber schon durchlebt hat. Das wichtigste steht eig schon oben. Ich habe vor 2 wochen mit dem kiffen aufgehört und das erste Wochenende hatte ich richtige kein bock auf garnichts laune. Samstag abend fing es langsam an und sonntag wusste ich dann garnichts mehr mit mir anzufangen. Von montag bis Mittwoch wurde es dann langsam besser. 2. Woche ohne am samstag also gestern abend fing es wieder langsam an und heute hatte ich auch etwas kein bock laune aber nicht so schlimm. Ich habe zur Ablenkung seit Mittwoch breaking bad geguckt. Das hätte ich schon seit es anfing machen können aber wie gesagt ich hatte wirklich kein bock auf garnichts und habe so gut wie ganzen tag nur aufm sofa gechillt und nachgedacht. Breaking bad habe ich jetzt durchgeschaut und ich sitze wieder in meinem zimmer aufm sofa und hab einfach nur langeweile. Ich könnte wie sonst immer auch, mir die zeit mit zocken totschlagen aber ich hab da einfach kein bock drauf. Übrigens habe ich mit meinen Freunden am Wochenende und Donnerstag was unternommen und ich dachte es wird vergehen aber es hat sich dort auch fast nichts geändert als wir das gleiche wie jedes Wochenende gemacht haben nur ohne stoned zu sein. Wir waren nur zu 3. Die anderen 2 freunde sind schon garnicht mehr dagin gekommen. Wahrscheinlich wegen dem gleichen Problem. Hoffe man konnte ungefähr verstehen was ich alles aufgeschrieben habe aber was wird in diesen phasen noch alles auf mich zukommen und wie lange dauert es bis ich wieder "normal" bin und mehr lust auf ich nenn es mal das leben habe und was könntet ihr mir vorschlagen zu unternehmen bis das alles durch ist. Kommt mir jetzt nicht mit sport das wird keiner. Danke für denjenigen der sich die mühe hierbei macht. :)

Antwort
von aXXLJ, 9

Langeweile ist keine Folge von Cannabis-Abstinenz sondern eher das Ergebnis von Desinteressiertheit und nicht selten auch von konkreter Faulheit. Gegen solche Zustände kann man z.B.

ein (spannendes) Buch lesen,
meditieren,
malen,
gärtnern,
schnitzen,
ein Musikinstrument lernen,
singen,
etwas leckeres kochen,
Mama beim Putzen helfen, Papa beim Autowaschen (gegen Taschengeld),
mit alten Leuten spazieren gehen,
oder
sich über diejenigen informieren, die offenbar gelernt haben besser mit Cannabis umgehen http://www.hanfplantage.de/zehn-klugsten-cannabisraucher-planeten-klug-genug-zuz...

Antwort
von Kook78, 6

Kenn das zugut...  Viel Bewegung und Tee trinken zum entgiften. Dann läuft es wieder..... Das liegt daran das sich der Dopamin- und Serotoninspiegel erst wieder einpegeln muss. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community