1 & 1 Inkassopauschale doppelt berechnet Darf 1 & 1 die Inkassogebühr überhaupt verlangen Das Gericht hat bereits im Mahnbescheid diese kosten berechnet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die gleiche Position für den gleichen Sachverhalt und gleichem Auftraggeber darf natürlich nur einmal gefordert werden.

Im Mahnbescheid gibt es Kosten und Zinsen die das Gericht berechnet und welche die der Antragsteller benennt.

Entscheidend ist, dass seit dem auf dem Umschlag stehenden Datum eine 14-tägige Frist läuft innerhalb der Du unbedingt entweder zahlen oder widersprechen solltest. Wenn Du weiterhin toter Käfer spielst, kann es nach Fristablauf zur Vorpfändung Deines Kontos und Deines Einkommens kommen sowie zum Vollstreckungsbescheid, den dann der Gerichtsvollzieher persönlich vorbei bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr Infos bitte!

Wurde auf den Mahnbescheid nicht reagiert?
Wie sieht die Forderungsaufstellung aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarei9987
22.06.2016, 19:16

Der Mahnbescheid war von 2015 . Bezahlung ist erfolgt , Forderung ist ausgeglichen seit 02/2016   . Forderungsaufstellung :Inkassogebühren 70,20 EURO Mahnkosten 12,50 E Sperrkosten 2,50 . Gerichtskosten 32.- Vergütung f. Inkassodienstleistung 25.- . Jetzt hat 1 & 1 eine Inkassopauschale von 25.- Euro von mir verlangt die bereits im Mahnbescheid des Inkassounternehmens berechnet wurden Vertragsnummer gleich Mahnbescheid. Der Vertrag wurde bereits 02/2014 beendet . Bitte Hilfe

1

Was möchtest Du wissen?