Frage von Patane, 73

wie reagiert man wenn man vom Nachbar wegen Beleidigung und Körperverletzung angezeigt wurde,was beides schlicht und ergreifend nicht der Wahrheit entspricht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, 61

Hallo Patane,

da die Beweislage hier recht unklar ist, würde ich mich an Eurer Stelle vor der Polizei und auch sonst Niemanden gegenüber zur Sache äußern.

Nehmt Euch einen Rechtsanwalt, damit dieser erst einmal Akteneinsicht nehmen kann.

Anhand der Akten kann der Rechtsanwalt erst einmal feststellen:

  1. Wurde fristgerecht vom Geschädigten ein Strafantrag gestellt?
  2. Welche Tatvorwürfe gibt es?
  3. Was hat der Geschädigte ausgesagt?
  4. Gibt es Zeugen zu dem Vorfall/den Vorfällen und was haben diese Zeugen ausgesagt?
  5. Gibt es Beweise, wie Beispielsweise Videoaufnahmen der Bäckerei

Mit den festgestellten Fakten kann man dann mit dem Rechtsanwalt das weitere Vorgehen abstimmen.

In Anbetracht, das für die vorgeworfenen Tatvorwürfe eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe droht, rate ich zumindest sehr dazu einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen. Allerdings werden die Kosten für den Rechtsanwalt von keiner Rechtschutzversicherung getragen, da Körperverletzung und Beleidigung Straftaten sind, die man nur vorsätzlich begehen kann und bei Vorsatz bezahlt keine Versicherung. Allerdings, wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt und ihr freigesprochen werden, trägt die Staatskasse die Kosten des Verfahrens, dazu zählen auch die Kosten Eures Rechtsanwaltes.

Wollt oder könnt Ihr Euch keinen Rechtsanwalt leisten, sieht die Vorgehensweise etwas anders aus.

Ihr werden von der Polizei eine Vorladung zur Vernehmung als Beschuldigte in einem Strafverfahren erhalten. Auch, wenn Ihr dieser Vorladung keine Folge leisten müsst, würde ich zu der Vernehmung hingehen.

Dort könnt Ihr Euch noch einmal zur Tat / zum Tatvorwurf äußern und die Angelegenheit aus Eurer Sicht schildern.

Das Vernehmungsprotokoll wird dann später zusammen mit der restlichen Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft geschickt.

Die Staatsanwaltschaft liest sich dann die Ermittlungsakte durch und

  • sichtet die vorliegenden Beweise
  • liest sich Euer Vernehmungsprotokoll durch
  • liest sich das Vernehmungsprotokoll des Geschädigten durch
  • liest sich die Vernehmungsprotokolle evtl. vorhandener Zeugen durch
  • entscheidet dann:
  1. ob sie das Verfahren gegen Euch einstellt, weil Ihr die Tat nicht begangen hat oder die Tat Euch zumindest nicht nachweisbar ist oder
  2. ob sie das Verfahren gem. Geringfügigkeit gem. § 153 StPO einstellt oder
  3. ob sie das Verfahren gegen Auflagen einstellt oder
  4. ob sie einen Strafbefehl beim Richter mit einer Geldstrafe beantragt oder
  5. ob sie eine Hauptverhandlung für notwendig hält und Ihr Euch vor einem Richter verantworten müsst, der am Ende der Verhandlung das Urteil spricht.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Patane ,

Vielen Dank für diese aussagekräftige und hilfreiche Antwort!wir werden einen Anwalt kontaktieren.Viele Grüsse Michaela 

Antwort
von lamarle, 73

Gar nicht. Der Nachbar muss schließlich beweisen können, was er behauptet. Schlimmstenfalls bekommst Du eine Vorladung, da gehst Du hin und schilderst Deine Sicht auf die Dinge.

Kommentar von Patane ,

Die Sachlage ist etwas komplizierter...Er provoziert uns seit Monaten,guckt unsere Kinder böse an und streckt Ihnen die Zunge raus...Er beschwert sich wenn wir vor unserem Haus das Auto ein oder ausladen,weil es eine "Feuerwehreinfahrt"ist, fährt aber selbst zum ausladen rein.Als er dann ein Hupkonzert veranstaltet hat,damit ich raus fahre,bat ich meine Tochter 6 J.ihm schnell zu sagen,das ich komme,ich fand in der Aufregung meinen Schlüssel nicht.Dann kam sie heulend rein gerannt und sagte:"Mama der hat mir die Zunge raus gestreckt und mich ganz böse angeguckt,ich habe Angst."Daraufhin bin ich raus und hab ihn gefragt,ob er noch richtig tickt und das er sich mal nicht so aufführen soll und vor allem meine Kinder in Ruhe lassen soll....2 Tage später hat mein Mann ihn beim Bäcker getroffen;morgens um 6,es war dunkel.Hat ihn angesprochen,das er das doch lassen soll....Da wurde er direkt frech...Mein Mann ist dann nur auf ihn zu,da hat er sich zurück geworfen und gerufen Aua,der hat mich geschlagen! !!Daraufhin kam nun gegen mich und meinen Mann eine Anzeige (seine lautet Körperverletzung! )Die Leute in der Bäckerei haben dass ja wohl gehört,sehen kann man ja von nem hellen Raum in die Dunkelheit nichts....Wissen nun nicht,ob er sich Zeugen an Land geholt hat,für etwas,das ja gar nicht so dramatisch war,wieder es dargestellt hat.

Kommentar von lamarle ,

Es müsste zweifelsfrei erwiesen sein, dass Dein Mann ihn angegriffen hätte. Das zu beweisen, wird ihm schwer fallen, wenn nichts gewesen ist. Schlimmstenfalls steht Aussage gegen Aussage - und das wird im Zweifel immer für den Angeklagten gewertet. Wenn es denn überhaupt zu einer Gerichtsverhandlung kommt, was ich nicht glaube. Die Staatsanwaltschaft hat Besseres zu tun, als sich um solchen Kram zu kümmern. Ich würde gar nicht reagieren, soll er doch Anzeigen machen, soviel er will.

Antwort
von eusreg, 56

Schiedsmann rufen. Bei der örtlichen Polizeistelle gibt es eine Liste, der Du entnehmen kannst, wer der Schiedsmann ist, der für Deinen Ortsteil zuständig ist.

Den rufst Du dann an, die sind sehr nett und sehr gut erreichbar, und erzählst ihm alles.

Solche schweren Nachbarschaftsprobleme werden sehr ernst genommen von Polizei und Schiedsmännern, um Eskalationen zu vermeiden.

Viel, viel Glück und Erfolg!

Kommentar von Patane ,

Glück können wir gerade sehr brauchen,vielen lieben Dank! 

Antwort
von IchBinWiederDa9, 57

Anzeige wegen Verleumdung erstatten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten