Frage von Hakankara88, 142

mit einem gefälschten ehefähigkeitszeugnis habe ich in österreich geheiratet,jetzt anklage vom Standesamt welche Strafen drohen mir?

bevor mein rechtskräftiger scheidunsurteil von Deutschland in meinem heimatland (türkei) anerkant wurde habe ich in Östereich mit einem gefälschten ehefähigkeitszeugnis geheiratet, da mir nichts anderes mehr übrig geblieben ist, weil meine ex frau sich seit über 6 monaten weigert die benarichtugungen (einschriebungsbriefe aus der türkei wegen scheidung)nicht Unterschreibt. Gestern abend kam die polizei und informierte mich das eine anzeige vom standesamt vorliegt wegen verdacht auf gefälschtem ehefähigkeitszeugnis. Ich solle am sonnatg also morgen vorbeikommen um eine aussage zu machen. Da es wochenende ist finde ich schwer einen anwalt. soll ich nun morgen aussagen oder lieber schweigen und einen Anwalt aufsuchen.

Antwort
von Nightlover70, 84

Gar nicht erst hingehen.
Sondern einen Anwalt aufsuchen.
Der kann dann ja ggf. bei Amt Bescheid geben weshalb Du noch nicht da warst.

Antwort
von Ontario, 80

Auf keinen Fall aussagen. Erst einen Anwalt aufsuchen und dich beraten lassen. Wenn du am Wochenende dort vorbeikommen sollst ist da sicher auch jemand anzutreffen den du anrufen kannst und sagst, dass du dich erst nach Rücksprache mit einem Anwalt zu dieser Sache äusserst. Da du noch verheiratet bist und nun ein weiteres Mal geheiratet hast, wäre das Bigamie bei uns und die ist strafbar. Dann würde die zuletzt geschlossene Ehe wahrscheinlich wieder aufgehoben, bis die Sache mit deiner Erstehefrau geklärt ist.

Antwort
von weelah, 103

Hallo,

du sagst erstmal gar nichts zur Sache aus. Als Beschuldigter musst du das auch nicht. Du möchtest erstmal mit deinem Rechtsbeistand/Anwalt Rücksprache nehmen, ganz einfach. Lass dich auf nichts anderes ein.

Dann läßt du dich beraten und schaust dann was der Anwalt sagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community