Frage von LieberTod, 167

°_° Ich weiß nicht mehr weiter...Selbstmord,Ritzen?

Hey Leute, wie ihr bestimmt schon an der Frage festgestellt habt, geht´s mir momentan nicht besonder gut °_° Wer hätte es gedacht? Ich hab ziemlich viele Probleme und das seit Ewigkeiten. Ich ritze mich schon seit mehr als ein Jahr, zurzeit mach ich es nicht, aber ich bin schon wieder kurz davor wieder anzufangen. Ich geb mir natürlich mühe und so, aber ich halt diesen Druck nicht mehr aus. Ich habe auch ständig über Selbstmord nachgedacht, und wie ich es machen soll und so. Meine Eltern (Ich bin Weiblich und 14) wissen nichts davon, und sie sollen auch nichts davon erfahren bis ich nicht mehr am Leben bin. Ich hab damals gedacht, dass ich da alleine raus komme und mir meine Freunde helfen, aber niemand bemerkt wie mies es mir geht. Noch nicht mal meine " Beste Freundin " bemerkt etwas. Ich kann einfach nicht mehr. Täglich Weine ich, habe Kopfschmerzen, Schlafstörungen, und sobald ich bei Menschen bin, lächel ich, weil ich nicht will das es jemand erfährt, da alle meine Freunde zur Zeit selber "Probleme" haben, wie ,,Liebt er mich Wirklich?" und so ein Mist, und immer Helfe ich. Ich bin für alle da, aber keiner für mich. Mach ich was Falsch? Ich hab mich immer weiter zurück gezogen und sobald ich zuhause war, mich in mein Zimmer eingeschlossen, Rollo runter und geweint.. Ich geb mir für alles die Schuld, für meine Probleme und die Probleme anderer.

Nach langem Nachdenken, habe ich mich entschlossen mich einfach umzuringen. Ich tu jeden einen Gefallen damit. Oder nicht? Ich weiß das ich Hilfe brauch oder so, aber wofür? Ich brauch eure Meinung... Lg. Lena- Marie

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von sarlenklo, 40

Hey du.

Also erstmal kann ich dir sagen, dass du niemandem einen Gefallen tust, wenn du dich umbringst bzw es versuchst. Denke an deine Familie,- Eltern, Geschwister, Tanten, Onkel, Oma, Opa, Cousinen.. und so weiter. Meinst du nicht, dass sie sich Vorwürfe machen würden? Sie hätten nie irgendetwas bemerkt, wie schlecht es dir geht, dass du ritzt/geritzt hast, und so weiter. Sie würden sich furchtbar viele Vorwürfe machen.. 

• Wieso habe ich es nicht gemerkt? 

• Sind wir eine schlechte Familie? 

• Habe ich ihr irgendetwas angetan? 

• Ist es meine Schuld? 

• Was hätte ich besser machen können? 

• Bin ich ein/e schlechte/r Vater/Mutter?

 ... und sooo weiter. Sie würden daran kaputt gehen. Es würde ihnen wirklich das Herz brechen, auch wenn es sich für dich vielleicht nicht so anfühlt.

Denk auch an deine "Freunde"/Freunde. Denk generell an deine Klassenkameraden, an Menschen aus deiner Umgebung. Sie alle würden sich Vorwürfe machen. 

• Warum habe ich sie nie ernst genommen?

• Warum war ich nie für sie da?

• War ich zu sehr mit mir beschäftigt? 

•Was habe ich falsch gemacht? 

•Das ist alles meine Schuld. 

•Hätte ich nur mehr mit ihr geredet. 

• Hätte ich sie fragen sollen, wie es ihr geht?

• Ich hätte sie mehr anlächeln sollen.

• Ich hätte ihr sagen sollen, wie sehr ich sie mochte und wie wichtig sie mir war.

All sowas.. und auch die Lehrer..

• Warum haben wir nie etwas gemerkt?

• Sind wir schlechte Lehrer?

• Bauen wir zu viel Druck auf?

• Es ist alles nur unsere Schuld.

• Wir hätten auf sie aufpassen sollen.

Jeder würde sich selbst die Schuld dafür geben, weil es ihnen einfach NICHT egal ist. Mit Selbstmord kann man Leben zerstören, ganz egal von wem. Jeder aus deiner näheren Umgebung würde darunter leiden, jeder würde psychisch irgendwie knicken, wenn auch manche nicht viel. Aber niemandem wäre es egal, und niemand würde es so wollen. Du könntest mit so etwas alles zerstören, deine Freunde, deine Familie, deine Klasse, die Lehrer, Verwandte... Manche von denen würden nie wieder ein ordentliches Leben führen können. Lehrer könnten unfähig sein zu arbeiten, weil sie denken es sei ihre Schuld (besonders Klassenlehrer), alle würden daran irgendwie kaputt gehen. Es ist einfach nur total egoistisch. Ich meine, du bist weg, kriegst von allem nichts mehr mit. Es sind die Anderen, die sich damit rumschlagen müssen.. Selbstmord ist nie eine Lösung. Mag sein, dass es Probleme beendet, aber gelöst werden sie nicht. 

Und zu deinen "Freunden" und deiner "besten Freundin".. Sie verstehen das nicht. Sie verstehen das einfach nicht. Es ist für die meisten ein Thema, mit dem sie normal nicht in Berührung kommen, erst Recht nicht in deinem Alter. Es ist auch nicht unnormal, dass sie es nicht verstehen. Man versteht dadurch, dass man es erlebt. Und sie haben es nun einmal nicht erlebt, sie haben nichts dergleichen durchgemacht. Mag sein, dass sie dir alles über Jungs und verliebt sein erzählen können, aber nicht über das Thema ritzen, Suizid etc. Nimm's einfach nicht so hart. Du bist ihnen auf jeden Fall nicht egal, das verspreche ich dir. 

Ich finde es schon gut, dass du dich hier an Hilfe wendest, aber es wird dir hier niemand helfen können. Wir können dir Ratschläge geben, aber nicht helfen. Was du brauchst, ist richtige Hilfe. Professionelle Hilfe, auch wenn du es vielleicht nicht ganz einsehen möchtest. Ich denke, du bist ein wundervoller Mensch, du hast tolle Freunde, eine nette Familie, ein schönes Privatleben.. eigentlich ein ganz normales Leben, was auch durchaus schön sein kann. Willst du dieses Leben wirklich wegwerfen? Was du unbedingt brauchst ist Selbstvertrauen. Hör auf an dir zu zweifeln, glaube an dich. Rede mit deinen Eltern über deine Gefühle, auch wenn es dir schwerfällt. Wende dich vielleicht zuerst an eine Freundin, einen Schul-Sozialarbeiter, Schulpsychologen, Lehrer, gehe zu einer Beratungsstelle oder ähnliches.. Aber rede mit deinen Eltern. Es ist ein wichtiger Schritt. Schreibe ihnen einen Brief, sag es ihnen, nimm jemanden mit.. Mach es wie du willst, aber mach es. Ich bin kein Psychologe, aber ich würde dir wirklich empfehlen eine Therapie (ambulant/stationär) zu machen. Nur so kannst du etwas ändern. Denn so welche Gefühle, Handlungen, Entscheidungen sind normalerweise keine Dinge, die man von heute auf morgen ändern kann. Sie sind da, und sie begleiten dich.. mit Pech ein Leben lang,- Falls es richtig Ernst ist. Jo früher du in eine Therapie gehst, umso besser. Jo jünger du bist, desto besser können sie dich wieder "gerade biegen". 

Und glaub mir.. das meiste hab ich selbst auch durchmachen müssen. Ich bin jetzt 17, glücklicherweise etwas über ein Jahr frei von SvV, leide an Borderline, einer Essstörung, Angststörung, und Depressionen. Trotzdem bin ich noch nicht geheilt. Es ist besser, keine Frage, aber noch immer nicht verschwunden. Ich habe angefangen mich selbs zu verletzen, als ich 12 war. Kein schönes Alter. Ich habe mir täglich Nasenbluten geschlagen, habe die Fingernägel runtergekaut bis es blutet, habe gegen Wände geschlagen und auch mich selbst, habe mich geritzt/geschnitten und wollte sterben. Ich denke mein größter Fehler war, dass ich nicht in Therapie gegangen bin. Meine Eltern wussten nichts. Als sie es dann mit 13 wussten, habe ich mich geweigert in Therapie zu gehen. Habe nicht geredet, war ruhig. Das ging (leider!!) so bis ich gerade 16 geworden war, wo ich dann in eine stationäre Therapie gegangen bin. Wenn es damals nach mir gegangen wäre, dann wäre ich längst nicht mehr hier. 4 versuchte Suizide, alle (zum Glück) misslungen. Ich bin wirklich froh. Es geht mir relativ gut. Wie gesagt, nicht geheilt. Aber es geht mir besser. Das Leben hat auch verdammt schöne Seiten, lass dich nicht raushauen. Es gibt nette Menschen, schöne Orte, und viele Sachen, die du bishe rgar nicht erlebt hast. Du hast Träume, Wünsche, Hoffnungen, die nur darauf warten erfüllt zu werden.. glaub mir.. du schaffst das. Aber nur, wenn du endlich anfängst an dich zu glauben, und dir Hilfe suchst. Ich glaube aufjeden Fall an dich! 

P.s. Wenn du jemanden zum reden brauchst, oder einfach Fragen hast, dann schreib mich an. Ich bin immer erreichbar, 24/7, außer ich bin mit meinem Pferd unterwegs oder mit der Familie beschäftigt. Vielleicht kann ich dir ja ein wenig helfen, oder dich aufmuntern. Oft ist es leichter, sich mit jemandem zu unterhalten, den man nicht richtig kennt, und der sich eher in sowad hineinversetzen kann. Wenn nicht, dann ist es auch in Ordnung. 

Ich wünsche dir viel Erfolg und Glück. Du packst das alles!

Kommentar von Lacasto ,

Gute Antwort :)

Antwort
von ngdplogistik, 63

Du hast Dir, aber erst einmal guten Abend, liebe Lena Marie, einen Namen zugelegt für gutefrage.net, der wohl kaum Begeisterung zum Leben hervorrufen kann.

Schön, dass Du im Moment zumindest, hier als Lebende um Hilfe suchst und hier bist. Sei willkommen.

Du musst psychisch ganz einfach fertig sein und ich gebe mir Mühe, heute Dir, anstatt dass Du anderen hilfst, zu helfen

Aber zuerst einmal will ich Dir etwas sagen: 

Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen gilt, sondern zu erfahren. 

( Buddha)

Mit 14 Jahren hast Du bereits, wie ich dies erkenne, ziemlich üble Erfahrungen gemacht, die manchmal, bedauerlicherweise, zum Leben dazu gehören. Dieses Leben ist ein Geschenk, dass Du keinesfalls wegwerfen solltest wie einen alten Müllbeutel, Du bist nämlich keiner.

Ich muss tagtäglich in diesem Leben kämpfen, auch für andere Leben und habe die Erfahrung gemacht, dass jedes Leben nun einmal wertvoll ist. Sterben werden wir von ganz allein, dafür braucht nun wirklich keiner zu sorgen.

Aber Sorgen um Dein Leben will ich mich nun. 

Viele Dinge, die hier so auf Erden passieren, erscheinen uns manchmal sinnlos, so dass wir uns jeden Tag auf das Neue Fragen: W a r u m

Aber auch vor dem Leben weglaufen, sich in eine andere Sphäre begeben, birgt das W a r u m in sich.

Bekämpfe weiterhin Deinen Drang, lieber tot zu sein, ansonsten Dein Mörder in Dir sich die Hände reibt.

Du solltest, wenn Du dies kannst, zu Deinen Eltern ein wenig mehr Vertrauen haben, damit diese Deine Probleme kennen, es sei denn, Deine Eltern wären Dein Problem.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Problem zu erfahren, das Dein Leben behindert. Nutze diese.

Für Dein Alter erscheinst Du mir erwachsener zu sein, als mancher Erwachsener.

Nun frage ich mich natürlich, wie es zu Deiner Abreaktion durch das Ritzen, ich nimm die Bezeichnung Borderline Syndrom mit hier hinein, gekommen ist.

Du musst Schreckliches erlebt haben, dass Du diese schmerzliche Art (manche Menschen bestrafen sich auch auf diese Weise) des Abreagierens Dir zu eigen machst. Wenn Du magst, erzähle mir von Deiner schmerzlichen Erfahrung,l oder nutze die Angebote die Dir vielleicht viele liebe Menschen hier machen. Damit weißt Du jetzt, dass Du keinesfalls mit Deinem Problem allein gelassen wirst.

Liebe Grüße

Kommentar von LieberTod ,

Vielen Dank, das ist unglaublich nett. Ich hätte nie gedacht das mir jemand Helfen will oder mich versteht... Ich denke mal das ich gerade wirklich geweint habe weil ich glücklich gewesen bin über diesen Kommentar... Danke

Kommentar von ngdplogistik ,

Finde ich eine bemerkenswerte innere Veränderung und kann nur hoffen, dass diese lange genug anhält, Dein Leben aufrechtzuerhalten. Du hast wirklich nur dieses eine Leben hier auf der Erde zu erahren, was Leben, auch in Zukunft, bedeutet, ich meine wirkliches Leben.

Nutze die diversen Angebote hier, die allesamt dazu dienen, Dich auf Erden willkommen zu heißen. Wir hier sind jederzeit bereit, D i c h für D e i n Leben zu unterstützen.

Liebe Grüße

Kommentar von shanaredbird ,

Hey wir sind alle bei dir falls du wenn zum reden baruchst mich kannst auch gerne anschreiben

Kommentar von Inkonvertibel ,

DH

Antwort
von Dooooll, 27

Es ändert zwar nicht viel, aber vielleicht lässt es sich dadurch etwas weniger mies anfühlen; Ich kann dir nur sagen, deine Freunde machen das sicher nicht absichtlich oder um dich zu verletzen, also dass sie nicht merken wie schlecht es dir tatsächlich geht. Ich weiß, dass das Gefühl wenn einfach niemand sehen und fühlen kann, wie es wirklich um einen steht, schrecklich ist. Das Problem ist einfach, dass sich Menschen - die sowas selbst nie erlebt haben - einfach nicht nachvollziehen KÖNNEN wie das ist. Denk nicht, dass sie du niemanden was wert bist. Sie wissen's einfach nicht besser. Du wirst ganz sicher trotzdem von ihnen geschätzt und geliebt. Das solltest du unbedingt wissen und niemals vergessen! ♡

Ich kann dir nur anbieten, dir zuzuhören wenn du dir etwas von der Seele schreiben willst. Vielleicht kann ich bei manchen Dingen meine Erfahrungen mit dir teilen oder dir einfach nur die Möglichkeit bieten endlich mal mit jemanden reden zu können, der versteht wie sich das alles anfühlt. Du kannst mir gerne jederzeit schreiben wenn du möchtest :)

Liebe Grüße. ♡

Antwort
von Windlicht2015, 46

Nimm bitte Hilfe in Anspruch! Traue dich und wende dich an deine Eltern, an eine Beratungsstelle an deinem Ort oder an einen Psychologen. Dein Leben ist zu kostbar, um es so wegzuwerfen! Denke daran, dass viele Menschen leben würden, aber für sie gibt es leider keine Hilfe mehr!
Wünsche dir viel Kraft und drücke dich ganz lieb!

Antwort
von Oldfrizt, 51

Du must dich einfach trauen es jemandem anzuvertrauen. Such dir wen du willst. Auch der Staat bieter stellen und Telefonnummern an die du dich wenden kannst. Und die hast doch selbst gesagt dass du für alle anderen da bist. Für diese Personen würdest du mit Selbstmord doch keinen gefallen tun. 

Antwort
von shanaredbird, 55

Hey, du du hast es auf jedenfall verdient zu leben!!!! Auch wenn sich jetzt alle Probleme häufen und du echt das gefühl hast es gibt keinen Ausweg, darfst du nicht aufgeben denk mal an deine famiele, und Freunde!!! Und an dich!!!

Versuch es bitte mal damit einfach mit deiner besten Freundin über ALLES zu reden red es dir von der Seele auch wenn du glaubst dass sie dich nicht verstehen wird!!! Sie wird es, und bestimmt hat sie es bemerkt dass etwas nicht stimmt, aber denkt vieleicht aus irgendeinem Grund das sie dich besser nicht darauf ansprechen sollte aber geb nicht auf! Du hast es wirklich verdient zu leben egal was dir zugestoßen ist oder was für Probleme du hast, es gibt Menschen die dich lieben und taruern werden solltest du von dieser Welt gehen

Antwort
von sarimocallboy, 41

Dir kann nicht geholfen werden, solange du nicht mit jemanden darüber sprichst. Das ist der einzige Weg. Du brauchst eine Person, an die du dich anvertrauen kannst. Selbstmitleid und Gedanken über Selbstmord bringen dir nicht viel. Ich weiß, du bist warscheinlich anderer Meinung, aber sich jemandem anzuvertrauen ist wichtig.

Jeder auf dieser Welt hat seinen Nutzen, deine Aufgabe ist, diesen zu finden.

Antwort
von ngdplogistik, 16

Guten Morgen, liebe Lena Marie,

alles in Ordnung bei Dir?  Ich frage über den Antwort Button einfach einmal nach, weil ich Dich sonst nirgends anders erreichen kann und mir langsam Sorgen mache.

Melde Dich, wenn Du magst. 

Es geht hier keinesfalls um Punkte oder sonst etwas in dieser Richtung, sondern dass Du Dein Leben hast und ich eine Sorge weniger. Wenn es Dir einigermaßen gut geht, melde Dich einfach..

Liebe Grüße

Antwort
von Wonnepoppen, 39

du weißt, daß du Hilfe brauchst, dann setze da an u. hol sie dir!

Wenn du Suizid Gedanken hast, solltest du in die Psychiatrie!

auf alle Fälle so schnall als möglich zum Arzt, bzw. Therapeuten!

mit 14 wirft man sein Leben nicht weg!

Antwort
von DragonFireHD, 48

Hallo,

Selbstmord ist keine Lösung!

Auch wenn du in einer für dich aussichtslosen Situation bist, ist immer noch eine Lösung möglich.

Rede mit einer Vertrauensperson; es müssen ja nicht deine Eltern sein.

Aber sprich mit jemandem, dann wird es dir besser gehen.

Immer optimistisch bleiben ;-)

Antwort
von supFeurioHDYT, 28

Ojee lass des mit dem selbstmord mal weg.. Es gibt eine kostenlose selbstmordhotline 0800/1110333
Wenn du da anrufst, dann helfen die dir die Leute dort! Es gibt nämlich tatsächlich leider viele Menschen in deinem Alter mit ähnlichen Problemen, aber dass dümmste was du machen kannst ist selbstmord.
Kopf hoch.
LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community