Frage von Djakovic, 55

Habe ich irgend eine Chance trotz der klar unterschriebenen Auftragsbestätigung ?

Ich habe mir von einem Steinmetz ein Angebot für ein Grabstein eingeholt und dieses schriftlich in Auftrag gegeben. Am Friedhof lag bereits ein Grabstein den ich als Muster angab. Genauso wollte ich es auch haben, mit dem Unterschied, das ich noch einen Blumentopf haben wollte. Da es sich hier um ein Rasengrab handelt, wollte ich diesen auf die Kopfseite stellen. Der Steinmetz wußte auch genau was ich meinte und er kannte auch den Muster-Grabstein, da er ihn auch hergestellt hat. Nun ist alles verbaut, jedoch steht der Blumentopf auf der Erde und nicht an der Granitplatte, da diese 30cm kürzer ist als die vom Muster-Grabstein. Ich habe das Angebot anschließend begutachtet und in der Tat, die Länge die angegeben ist (105cm) enspricht auch dem was geliefert wurde. Das Muster ist jedoch 135cm, was eigentlich die gängige Größe ist. Ich fühle mich einwenig hintergangen und weiss jetztt nicht, ob ich auf Nacherfüllung hoffen kann. Der Steinmetz drohte gleich mit Anwalt und deutete das ich vor Gericht nicht ein Hauch einer Chance haben würde. Ist das so? Immerhin wußte er genau was ich will, warum das "falsche" Angebot? Ein Profi hätte mir doch sicherlich angeboten, die längere Platte zu wählen. Zumal da ja noch ein Blumentopf stehen soll. Das macht mir echt zu schaffen, da es sich um das Grab meiner Mutter handelt und ich die Frau in Frieden ruhen lassen möchte und nicht irgendwelche Gerichtsverhandlungen führen wollte. Habe ich irgend eine Chance trotz der klar unterschriebenen Auftragsbestätigung ?

Vielen Dank Sascha

Antwort
von Histotechnik, 22

Lieber Sascha, atme tief durch und denke mal drüber nach, ob sich der Ärger lohnt. Tut er nicht. Lass Gras drüber wachsen und Du wirst sehen, schon nach kurzer Zeit bist Du mit der Lösung sogar einverstanden. Wenn der Blumentopf auf Erde steht, ist das sogar besser, weil sich dann auf dem Stein keine Kalkränder und Auslaufspuren bilden - das hätte Dir der Steinmetz auch sagen können. Diese Kalkspuren gehen nämlich nach kurzer Zeit nicht mehr weg. Sei zufrieden - Deine Mutter wäre stolz auf Dich. 

Kommentar von Djakovic ,

Hi, danke für den Kommentar. Wahrscheinlich hast du recht. Es wird optisch nicht so "steril" aussehen, aber die Kalkspuren fahlen dann auch weg. Das wird sicherlich, wenn das Gras gewachsen ist, sehr schön aussehen, nur hoffe ich das keiner auf die Idee kommt und den Topf mit nimmt. Der ist ja jetzt lose und liegt provisorisch auf 2 Ziegelsteinen die in die Erde gesetzt wurden. Danke nochmals.

Antwort
von LordAndSavior, 20

hast dich über den nuckel ziehen lassen. wenn man einen vertrag unterschreibt, sind mündliche zusätze leider wie der wind. verbuchs unter lehrgeld und wenns dich doll stört, bestell einen neuen oder hol dir anwaltlichen rat.

Kommentar von Djakovic ,

Was hätte ich den machen müssen, zum Friedhof gehen und ausmessen? Macht man das so? VG Sascha

Antwort
von Matzeee12345, 15

Du kannst die Sachlage ja mal von einem Anwalt anschauen lassen deinem Vertrag und was als Ergebnis raus kam und wenn der Anwalt keine Aussicht auf Erfolg sieht musst du ja nichts unternehmen.

Antwort
von ThomasAral, 19

ne haste nicht ... wahrscheinlich hatte der steinmetz nur diese vorrätig und hat versucht den "ladenhüter" loszuwerden ... erfolgreich

Kommentar von Djakovic ,

Hallo Thomas, nein, ich glaube nicht das es ein Ladenhüter war. Er musste den Stein komplett aus Indien holen. Das hatt dann auch etwas länger gedauert als ursprünglich vereibart. Wie dem auch sei. Ich werde mich fachlich beraten lassen. Danke für dein Input

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten