Frage von EddYAn0nYm0us, 67

■ Findet ihr die Geschichte langweilig, bitte bewerten danke ;)?

Der Mann zog plötzlich seine Schutzhaube an und beendete seine Arbeit an der er gerade war. Sein Kamerad, neben dem er am gleichen Becken arbeitete, fragte ihn müde aber denoch überrascht: "Was ist los Frank?". Sein "Kamerad" sagte nichts, er schaute ihn nur kurz an, drehte sich um und ging, vorbei an den Mannshohen Terrarien und Wassergefüllten Becken zur Sicherheitstür. Er wurde schneller, dann bestätigte er den Roten Panik-Hebel an der Sicherheitstür und trat hastig in den noch ruhigen Neonbeleuchteten Flur. Gleich darauf begann eine Sirene aufzuheulen, die große Metalltür schloss sich sofort hinter ihm und isolierte den Raum aus dem er gerade heraukam. Es würde niemand mehr rauskommen. Rote Lichter begannen über der Decke zu kreisen und der Lärm der Sirenen wurde unerträglich laut. "HAALT!! Sofort Raus hier!!" Im Raum wurden alle Wach. Ein weiterer Labornat kam angelaufen: "Was ist passiert?" fragte er seinen Kollegen. Eine Frau stürzte sich zur Sicherheitstür, gefolgt von den anderen. Hastig bestätigte sie die Entriegelung, aber es war schon zu spät und das Tor blieb verschlossen. Sie schaute sich zu den anderen mit weit aufgerissenen Augen um. Dann plötzlich zersplitterten alle Terrarien. Unzählige Kreaturen sprangen aus den Versuchsabteilungen in die Halle mit den 9 eingesperrten Laboranten.

Einer rannte zu seinem Becken. Die Frau schaute noch einmal durch das runde Sicherheitsfenster in der Tür. Sie sah ihren Kollegen. Er stand etliche Meter weit im Flur und blickte zu dem runden Sicherheitsfenster hinüber. Panisch klopfte sie an das gepanzerte Glas und schrie etwas hindurch. Mit ihren Armen deutete sie auf etwas im Flur. Sie versuchte etwas zu zeigen und formte etwas unhörbar mit ihrem Mund durch das Glas..

Antwort
von hanni5001, 35

Ist echt gut, spannend und geheimnissvoll. Im ersten Moment wusste man nicht worum es geht, dass hat es noch spannender gemacht, also meine ich im positiven Sinne! Aber ein bisschen verstehe ich immer noch nicht. Auch nicht zu viele Adjektive und so. Überhaupt nicht langweilig oder so!


Kommentar von EddYAn0nYm0us ,

danke!!

Antwort
von Sophilinchen, 10

Langweilig nicht aber wie hier schon steht sind ein paar Sätze holprig, z.B.:

"...beendete seine Arbeit an der er gerade war."

".... schaute sich zu den anderen mit zwei aufgerissenen Augen um."

"...etwas zu zeigen und formte etwas...."

Es hilft wenn du die Geschichte mehrfach laut liest.

Generell Bücherlesen hilft den Schreibstil zu verbessern:)

Aber ansonsten gut, üb weiter dann wirds perfekt.

Kommentar von EddYAn0nYm0us ,

hilfreichste antwort!!!!

Kommentar von EddYAn0nYm0us ,

mit weit* aufgerissenen Augen...aber du meinst bestimmt trotzdem den satz, oder

Kommentar von Sophilinchen ,

Danke^^

Ja meinte ich.

Antwort
von Tariambana, 44

Hey, ganz gut, allerdings solltest du am Satzbau arbeiten! Bereits der erste Satz wirkt leider nicht sonderlich flüssig.

Kommentar von EddYAn0nYm0us ,

VIELEN DANK!!!!!

Kommentar von EddYAn0nYm0us ,

wie viel Prozent wäre er für ein "Buch" wert ? ganz ehrlich bitte !!!!!!!

Antwort
von susi299, 24

Hast du die gescheieben ?
Und gibts davon auch einen anfang oder war das einfach nur einkleiner ausschnitt einer fertigen geschichte ?

Kommentar von EddYAn0nYm0us ,

jap. hab ich gestern um 23;00uhr geschrieben ;)

Kommentar von susi299 ,

kann sich sehen lassen wenn du sie weiter hin so gut schreibst kann man da nicht meckern hahahha das ist meistens so so entstehen oft gute sachen :)

Antwort
von AndyPi, 36

ja könnte Futter für den King sein... den Stephen. Einfach mal noch ein bischen ausarbeiten und hinschicken nach Hollywood.

Antwort
von susi299, 27

ja man die ist sehr interessant würde gerne wissen wie es weiter geht :)

Antwort
von Feuerherz2007, 23

WOW, hier wächst ein kleiner Horror-Schriftsteller heran!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten