Frage von Info54, 25

Erfahrung über Immoland Makler GbR? Wann ist die Maklerin Schadenersatzpflichtig?

Hallo Zusammen, Ich wollte ein Haus mit Einliegerwohnung/en kaufen, ein passendes Objekt gefunden, mit Maklerbüro Kontakt aufgenommen und nach zwei Immobilienbesichtigen mich zu Kaufbereit erklärt. Jetziger Besitzer will sogar eine Wohnung bei mir mieten. Warum nicht? Bis jetzt lief alles super. Danach aber bekam ich von der Maklerin zwar viele Unterlagen, aber nicht die, die ich angefordert hatte. Stattdessen versuchte sie durch Notarvertrag mich einige Verpflichtungen, welche ich immer wieder widersprechen sollte, anhängen und vor dem Kaufvertrag ein Mietvertrag mit niedrigen Mietsummen und ohne Kaution unterschreiben lassen. Gleichzeitig sollte ich schnellstmöglich Finanzierung zu unterzeichnen, da der Verkäufer in Eile ist. Na ja... Ergebnis: Finanzierung unterschrieben, Notar und ich warten über einen Monat auf angeforderten Unterlagen. Dann setzte ich einen Frist und bekam Absage des Verkäufers mit einer Begründung, dass er mich nicht als seine Vermieterin sehen will ! Dass den Hausverkauf abhängig von einem Pflicht ist, den Verkäufer als Mieter zu haben, wurde ich nicht informiert! Die Maklerin bricht den Kontakt mit mir sofort ab. Und das Haus stet jetzt wieder zum Verkauf. Lieber Interessenten seien sie bitte vorsichtig ! Kann mich jemand beraten? Die Maklerin und Verkäufer haben durch ihre Tätigkeit eine mündliche Willenserklärung mir gegenüber abgegeben, so wie ich gegenüber dem Verkäufer auch. Ich wusste damals nicht, dass ich einen schriftlichen Vorvertrag verlangen könnte. Ich bin jetzt bei meiner Bank Schadenersatzpflichtig. Kann ich gegen die Maklerin und/oder dem Verkäufer ein Schadenersatz verlangen?
Falls Sie eine Antwort oder Empfehlung schreiben werden, beziehen Sie sich bitte auf Richtlinien des Gesetzes. Das wird mir seeeehr helfen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von balvenie, 17

Es gibt im Netz diverse Erstberatungsportale (z.B. http://www.frag-einen-anwalt.de ), wo Sie Ihren Fall ausführlich darstellen können und gegen eine Gebühr eine rechtssichere Antwort von einem Anwalt bekommen. Ich kann nur raten, diesen Service in Anspruch zu nehmen, sofern Sie sich nicht an einen Anwalt vor Ort wenden möchten/können.

Streng genommen ist Ihr Fall viel zu konkret, als dass hier jemand eine halbwegs belastbare Antwort mit Bezug auf Gesetze geben darf. Eine solche Rechtsberatung ist gesetzlich den Fachleuten (i.d.R. also den Anwälten) vorbehalten.

Kommentar von Info54 ,

Ich habe zwei Anwälten gefragt. Beide sehen es optimistisch. Leider sind die geschätzten Kosten viel höher, als ich jetzt an der Bank zahlen sollte. Natürlich soll ich es alles zuerst zahlen und auf Einigung oder Gerichtentscheidung warten. Deswegen wollte ich wissen, ob jemand solchen Erfahrungen bereits gesammelt hätte und mich ein Rat geben könnte.

Antwort
von schelm1, 9

Aufwendungen, die ein potentieller Käufer im Vorfeld eines notariellen Kaufvertrages hat, gehen ausschließlich zu dessen Lasten.

- Pech gehabt und Lehrgeld bezahlt! -


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten