? Depression oder Pubertät?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Yashingirl,

Viele sagen dass es bei 15-jährigen normal ist, wenn sie sich
unverstanden fühlen und sie deswefen nicht depressiv sind, sondern das
an dee Pubertät liegt und diese Phase wieder vorbei geht.

Naja, das könnte tatsächlich an der Pubertät liegen, muss aber nicht.

Bei mir ist es aber so dass ich seit ich neun bin ständig an Selbstmord
denke, ständig weine und seit etwas mehr als einem Jahr fühle ich mich
meist so leer und kann manchmal gar nicht weinen.

Nun, Selbstmordgedanken sind normalerweise zu behandeln. Damit ist nicht zu spaßen, erst Recht nicht in jungen Jahren.

Ich hatte eine schwere Kindheit auf die ich jetzt nicht eingehen möchte
und obwohl ich schon mit einigen darüber geaprochen habe, bzw. spreche,
denke ich trotzdem noch über Suizid nach und fühle mich genau so leer.

Manche Probleme lösen sich eben nur, wenn man miteinander redet. Dass sie hier auf GF.net, einem öffentlichen Forum, nichts zu ihrer schweren Kindheit schreiben möchten, kann Ich vollkommen verstehen.

Aber meine Empfehlung wäre trzd. mit jmnd. dem sie vertrauen können (einem Psychiater, einem Psychologen oder Eltern, ein enger Freund?), darüber reden. Denn Verdrängung und Unterdrückung, sind für mich selten gute Ratgeber.

An manchen Tagen kann ich nicht mal aufstehen oder laufen, obwohl ich es
will. Hinzu kommt die Müdigkeit und die Schlafprobleme (ich brauche
eine Stunde zum einschlafen und wache dann 2-3 mal nachts auf).

Klingt für mich nach schlafstörungen, auch hier wieder, gehen sie in dem Fall zum Arzt oder Psychologen!

Würdet ihr jetzt eher auf eine Depression oder auf eine Begleiterscheinung der Pubertät tippen?

"Normale", Begleiterscheinungen der Pubertät, wären für mich, wenn man mit seinen Eltern ein klein wenig Zoff hat, wenn man sich das erste mal richtig verliebt usw.

Aber Selbstmordgedanken, das nicht. Das klingt für mich nach Depression, und das sollte behandelt werden, daher zum dritten eben, gehen sie zum Arzt / Psychologen die haben schweigepflicht, sie müssen nicht Angst haben,

dass diese es an dritte weitererzählen werden (und selbst wenn, DANN ohne Namen!), rufen sie ansonsten bei der Telefonseelsorge an.

http://www.telefonseelsorge.de/

Viel Glück!

LG Dhalwim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das vor beides miteinander verwurzelt ist. Nur weil ein Mensch in der Pubertät hat, schließt das eine Depression nicht aus.

Das Problem bei vielen psychischen Erkrankungen ist, dass die Symptome eigentlich gar nicht das Problem sind, sondern die Menge/Häufigkeit /Intensität.

Also ich sag mal jeder von uns kennt es, dass er man antriebslos ist, nicht aus dem Bett kommt und den ganzen Tag schleifen lässt. Das ist an sich nicht krank.

Krank wird es erst dann, wenn ein Mensch jeden Tag nicht aus dem Bett kommt und/ oder er seine Hygiene, Gesundheit, etc vernachlässigt.

Um also sagen zu können, ob deine Probleme wirklich aufgrund einer Depression vorhanden sind, solltest du zum deinem Hausarzt gehen. Der kann dein Blut untersuchen, um organische Ursachen ausschließen und er kann dir eine Überweisung ausstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zum Psychologen oder Arzt der kann dir genauer sagen was das ist! Bitte lass auch nichts aus und sage Alles!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte geh zum Arzt, erzähle es ihm was Dich beschäftigt wie Du Dich fühlst! Er hilft Dir weiter. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sicher schon mehr als Pubertät , vor allem, da es schon früh angefangen hat.

Geh mal auf

www.bke-jugendberatung.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pubertät, geh sonst einfach zum Arzt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?