Frage von lalalabra, 99

( Buch schreiben ) Wie kann ich Kämpfe für meinen Fantasyroman spannend und natürlich gestalten?

Hallo Leute!

Wie ihr schon im Titel lesen konntet, möchte ich erfahren, wie man Kämpfe in Büchern (In meinem Fall halt ein Fantasyroman) spannend, natürlich und aufregend erzählt.

Danke im Voraus!^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lillian92, 65

Stichwort: MRUs – Motviation-Reaction-Units!!!

Ein Kampf besteht aus Aktion des Gegenübers (Motivation) und Reaktion darauf, wobei die die Reaktion des POV-Charakters dann wieder die Motivation für das Gegenüber ist. Das heißt, es soll ein Hin und Her entstehen – so funktionieren Kämpfe nun mal.

Ein richtiges Rezept gibt es allerdings nicht. Lass die Szene am besten vor deinem inneren Auge ablaufen. 

Frag dich, was dein Charakter fühlt und denkt? Wie fühlt sich die Bewegung für ihn an? Ist es anstrengend oder spielend leicht oder fällt er in eine Art antrainierten Rhytmus? Was geht ihm durch den Kopf, warum kämpft er überhaupt? Wurde er angegriffen oder hat er angegriffen? Was hat ihn provoziert oder was glaubt er getan zu haben, dass er angegriffen wird? Warum kämpft er überhaupt weiter?

Wird dein Charakter getroffen? Hat er Schmerzen? Angst vor Blut? Muss er aufpassen, dass die Waffe des Gegners ihn nicht trifft, weil das Ding so riesig/mächtig ist?

Wie klingt es, wenn die Waffen aufeinander treffen? Was verschwimmt im Adrenalin-Rausch? Auf was fokusiert sich dein Charakter, was sieht er?

Und so weiter. Wenn du das in deine Kampf einfließen lässt, kann das sehr spannend werden. Wichtig ist bei solchen Kämpfen nur, dass es nicht zu technisch wird ;)

Kommentar von lalalabra ,

Wow, das hilft mir extrem weiter.

Du bist klasse! :D

Nur das Ende deines Textes "dass es nicht zu technisch wird" verstehe ich nicht ganz, da ich dumm bin. Ansonsten ist das aber eine gute und sehr hilfreiche Antwort.

Danke^^

Kommentar von lillian92 ,

Haha sehr gerne.

Ich meinte mit der Floskel nur, dass du nicht nur Passagen, wie "Der Dämon ließt die Krallen seiner linken Pratze auf mich niederrasseln.
Ich parrierte und sprang zwei Schritte zurück, nur um im nächsten Moment Anlauf zu nehmen und ihn mit der rechten Seite meines Beidhänders in die Jugularvene zu stechen."

(Ich meine die ganzen links-rechts-Ausdrücke, und die genauen Spezifizierungen WIE der Angriff abläuft)

Kommentar von lalalabra ,

wow, du kannst kämpfe richtig gut beschreiben *-*

Antwort
von TorDerSchatten, 47

Kampfszenen sind meist Schlüsselszenen in einem Buch, und wenn du das nicht kannst, dann lass bitte das Schreiben.

Als Vorschlag: lies 200 - 300 Bücher in dem Genre, dann hast du genug Informationen aufgesaugt, wie es die anderen Autoren machen

Kommentar von lillian92 ,

Entschuldigung, aber was soll denn bitte der Kommentar?

Schreiben ist ein Handwerk, dass man wie jedes andere lernen muss und kann. Mit Talent und Lesen geht das natürlich leichter, aber kein Meister ist vom Himmel gefallen. Wenn man nicht weiß, wie etwas funktioniert, dann fragt man eben nach und übt, übt, übt.

Jeder muss irgendwann mal seine ersten Schritte machen.

"Lass bitte das Schreiben" hat da noch niemanden geholfen.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Wenn einem die elementarsten Grundlagen fehlen, hat man kein Talent und dann nützt alles Fragen nicht.

Denkst du, Tolkien hätte sich in einem Forum dieser Art ausgeheult "hilfe bitte ich weiß nicht wie ich meine Kampfszenen anlegen soll" - also ein wenig Eigeninitiative setze ich voraus.

Man muß sich nur genug Szenen in anderen guten Büchern durchlesen, um sich die Melodie des Schreibens hier anzueignen, dann kann man sein eigenes Kampfeslied komponieren.

Kann man das nicht, nützt alles Fragen nichts. Ich bin selbst Autorin und würde mir lieber die Hand abhacken, als andere Laien um Hilfe zu fragen. Es gehört auch das Bestreben dazu, sich Wissen und Können aus eigener Kraft gewissenhaft und sorgsam zu suchen, z.B. mit hervorragendenden Schreibratgebern oder auch literarischen Kursen und nicht einfach die Früchte und Erfolge der anderen hier abzuernten.

Daher werde ich auf derlei Fragen immer solcherart Antworten zu geben und der Faulheit der Möchtegerne nicht noch Vorschub leisten. Deine Antwort war hervorragend - aber leider, wie es schon in der Bibel steht, "Perlen vor die Säue geworfen".

Kommentar von lalalabra ,

Tut mir leid, Frau Allesschlau,

Aber ich möchte nicht gerne andere Fantasybücher oder ähnliches lesen, da ich Angst habe, dass ich mich ein wenig an diese Bücher halte (etwas ausversehen ähnlich mache). Wenn du das nicht verstehst, geh bitte. Ich weiß, dass du es zwar irgendwie gut gemeint hast... Ich sammle aber schon seit 5 Jahren die Ideen zu diesem Roman und werde meinen Traum vom Buchschreiben verwirklichen! Ich habe auch schon ein privates Buch geschrieben, es aber nicht veröffentlicht. Dieses will ich aber veröffentlichen, und du kannst mir da rein gar nichts ausreden.

Warum meinst du, dass ich etwas nicht nachfragen darf bei Jemandem, der mehr Erfahrung hat als ich? Was ist so falsch daran? Mir kommt es so vor, als wärst du eine Art Wut-Autor. Solche Autoren haben es nie geschafft einen großen Bucherfolg herauszubringen und machen andere, junge herangehende Schreiber runter, da sie anscheinend "nicht so viel Erfahrung haben" wie du.

Das nervt mich ehrlich. Und Gutefrage ist dazu da, dass man eine hilfreiche Antwort von sich gibt, und nicht so etwas wie du.

Zudem meinst du, dass man ein "angeborenes Talent" aufweisen muss, wenn man ein Buch schreiben will. Man kann sich Talente aber auch aneignen! Ich kann zum Beispiel sehr gut zeichnen, früher konnte ich so gut zeichnen wie eine tote Katze. Man kann sich also Talente selbst beibringen, man muss sie nicht angeboren bekommen!

Ich hoffe, dass du mich verstehst und deine Antwort zurückziehst, denn man braucht kein angeborenes Talent fürs Schreiben!

Kommentar von TorDerSchatten ,


geh bitte

xD

na da hab ich ja wohl voll ins Schwarze getroffen, Fräulein Möchtegern

ich bleibe auf gutefrage so lange ich will und niemand schickt mich hier fort, schon gar niemand mit 160 Punkten

Kommentar von lalalabra ,

ich bin ein junge. du wirst dich noch wundern..

Kommentar von TorDerSchatten ,

und deine Antwort zurückziehst,

wie soll das übrigens funktionieren??? :D

ich ziehe hier gar nichts zurück und bis jetzt ist nichts passiert, weshalb ich mich wundern würde - bis auf die unablässigen Fragen von Teenagern die Bücher schreiben aber keine Ahnung haben und auch nicht bestrebt sind, ihre Wissenslücken aus eigener Anstrengung zu füllen.

Das wundert mich schon lange nicht mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community