Frage von NeSan226, 83

---Was ist los mit mir---?

Hay

Ich bin siebzehn und mit geht es schon seit einer geraumen Zeit (ca. fünf-sechs Jahre)schlecht. Dies äußert sich darin das ich immer müde bin, egal wie lange ich schlafe, generell habe ich gerade beim Einschlafen schwere Probleme da mich meine Zukunft Ängste nicht in Ruhe lassen. Ich habe den ganzen Tag mit solchen Ängsten zu tun und sie lassen mich nie in Ruhe. In der Schule kann ich mich rein gar nicht mehr konzentrieren und alleine an die Schule zu denken bereitet mir angst, angst davon mein Abitur nicht zu schaffen, angst davor zu versagen. Wenn ich zuhause sitze und lernen möchte bekomme ich es noch mehr mit der Angst zu tun, am liebsten würde ich alles weg werfen und einfach nur weit weg rennen. Wenn ich vor meinen Büchern sitze bekomme ich Kopfschmerzen mir wird schlecht, schwindlig, schwarz vor Augen mir wird kalt oder schlagartig heiß, es ist unbeschreiblich. Ich schaffe es kaum mich zu beruhigen, ich lege mich hin und schaue fern oder was anderes, Hauptsache es lenkt mich irgendwie ab. Nach ein paar Stunden geht es denn auch wieder, ich habe mich größtenteils beruhigt aber leider ist dies nicht immer so. Z. B. hatte ich mich letztens mit jemanden über meine Mathematik Note unterhalten, dieses Fach hatte mir mal Spaß bereitet ist aber dann zu meiner persönlichen Hölle geworden. Egal wer es mir erklärt ich verstehe es nicht und sobald ich merke das ich es nicht kann würde ich am liebsten weinen, schreien und einfach sterben. Dieses Gefühl was nicht zu könne löst in mir einfach Hass aus, abgrundtiefen Hass gegen mich selbst. Als ich der Person sagte das ich es nicht kann, das ich es nicht verstehe wurde diese Situationen für mich immer schlimmer, immer auswegloser. Es war für mich so als würde der Raum immer kleiner werden und mich zerdrücken, dieser lasst konnte ich nicht standhalten. Ich sah nur noch schwarz und merkte wie sich wieder der Hass ausbreitete, ich fing an zu schreien und zu weinen. Ich war so hasserfüllt und aggressiv zu gleich. Generell werde ich oft aggressiv, wenn mir etwas nicht gelinkt oder wenn ich mich unwohl fühle, oft artet das in streit mir anderen Menschen aus ohne das ich das will aber trotzdem geschieht es. Meist erkenne ich mich in den Situationen nicht wieder, ich kann mich nicht mal daran erinnern. Oft verletze ich mich auch selber um den Aggressionen stand zu halten. Meist hat es auch eine beruhigende Wirkung auf mich, danach kann ich meist besser schlafen. Ich weiß nicht was das in mir ist und wieso es mich so lange schon verfolgt. Ich habe angst es anderen Menschen zu sagen und angst zum Arzt zu gehen. Ist es eventuell auch nur eine Phase die wieder geht. Ich hoffe irgendwer kann mir weiter Helfen oder mit einen Rat geben.

Danke im vor raus und entschuldigt bitte den langen Text.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Dolores97, 23

Erst einmal: Kopf hoch! Ich weiß, das ist immer leichter gesagt als getan, aber atme 3 Mal tief durch und versuch, an was anderes zu denken, damit der erste Ärger vergeht.

So, jetzt zu deinem eigentlichen Problem:

Ich weiß ganz genau, wie du dich fühlst. Mir selbst ging es jahrelang genau so und eigentlich ist das Ganze immer noch nicht besser geworden.

Und genau deswegen rate ich dir von ganzem Herzen, deine Angst zu überwinden und auf jeden Fall einen Termin bei einem Psychotherapeuten zu vereinbaren. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass das nicht einfach so wieder weggeht und je länger man wartet, desto schlimmer wird es (so wars zumindest bei mir).

Ich würde dir wirklich gerne einen "Geheim-Tipp" geben, mit dem das Problem gelöst wäre, aber leider kenne ich selbst keinen und ich bezweifle auch, dass es solch einen überhaupt gibt.

Deswegen kann dir hier leider auch nicht wirklich jemand einen solch guten Rat geben, dass es dir noch heute besser geht.

In der Psyche erlernt man solche Ängst über längere Zeit hinweg und deswegen muss man sie auch wieder über längere Zeit z.B. in einer Therapie überlernen, sodass diese Ängst weg sind. Darum kann man dieses Problem nicht in einem Tag oder einer Woche lösen.

Geh wirklich zum Therapeuten und hab keine Angst, es deinen Eltern zu sagen, denn dann wird es hoffentlich auch leichter für dich, wenn deine Eltern von dem Problem wissen und dich unterstützen können. 

Und vorallem solltest du das mit dem Selbst-Verletzen lassen oder dir alternative Möglichkeiten suchen. Sonst kommt man da schnell nicht mehr raus. Sprech das dann auch bei einem Therapeuten an...

Viel Glück und alles Gute! :)

Antwort
von prodangra, 26

Ich glaube du bist nicht der einzige der Zukunftsängste hat auch ich habe manchmal Ängste aber naja nicht in diesem Ausmaß... Ist denn in deiner Familie etwas vorgefallen, dass du solche Ängste hast ?

Das du Angst hast kann ich verstehen aber vl. solltest du wirklich mal mit jemanden über deine Ängste reden ich bin zwar auch ein Fan davon aber es hilft.. :) 

Wenn ich mal etwas nicht schaffe oder so dann betreibe ich Sport um meine Wut rauszulassen... Das hilft auch .. Dadurch bekommst du einen klaren Kopf und kannst dich besser konzentrieren du darst dich aber nicht runter kriegen lassen !!

Versuche mal mit deinen Freunden oder Eltern zu reden .. und falls du es wirklich nicht mehr aushältst dann würde ich zum Arzt gehen.. Aber du svhaffst das !

Kommentar von NeSan226 ,

Abgesehn davon das meine Eltern nicht mehr zusammen Leben eigentlich nicht.
Meine Mutter sagt immer das es völlig okay ist wenn ich es nicht schaffen sollte oder eine schlechte Note habe.
Meine Großelter und besonders meine Oma sind etwas streng.
Sie sagen immer ich sollte mir ein einem Freund ein Bespiel nehemn da er ja besser ist.
Dies ist natürlich nicht schön aber sonst ist eiegntlich nie was vorgefallen.

Kommentar von Dolores97 ,

Das müssen nicht direkte Vorfälle sein, anhand denen man direkt darauf schließen kann, dass sie der Grund für deine Ängst sind.

Das können auch irgendwelche Dinge in deiner Kindheit gewesen sein, an die du dich vielleicht sogar noch nicht einmal mehr erinnern kannst, aber die Ängst in dir ausgelöst haben.

Kommentar von prodangra ,

Du hast Recht .. das ist wirklich nicht schön zu hören .. Aber das darfst du nicht beachte höre auf deine Mutter und rede auch mit ihr .. Sag ihr wie du empfindest und ich bin sicher das sie mit aller kraft versuchen wird dir zu helfen ... und wie gesagt falls du es wirklich nicht mehr aushaltest würde ich zum Therapeuten gehen .. Kopf hoch ok? das wird schon mit der Zeit ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community