Frage von Yugirin, 86

Rettungssanitäter als Einstieg in den RD?

Ich möchte 2017 nach Möglichkeit eine Ausbildung zum Notfallsanitäter beginnen, weiß aber nicht, wie gut meine Chancen stehen, einen Platz zu bekommen. Jetzt überlege ich, vorher eine Ausbildung zum Rettungssanitäter zu machen, um meine Chancen zu steigern. Meine Frage ist nun, ob ich mit der Ausbildung im RD Fuß fassen kann, um eine potentielle Rettungswache für die Ausbildung zum Notfallsanitäter zu finden.

Zu mir, ich bin weiblich, 20 und habe mit Abitur abgeschlossen.

Antwort
von ArduinoMega, 43

Das hab ich fast genauso gemacht.

Ich hab beim ASB meiner Stadt mit 16 im Ehrenamt angefangen. Sanitätsdienst(SAN-A, SAN-B), Praktika auf KTW und RTW, dann Bewerbung bei den Maltesern als NotSan. Mein Abi war nicht das beste (3.2), aber die Personaler waren begeistert von meinem ehrenamtlichen Engagement. Ich wusste davon natürlich auch schon, wie man gut auftritt. Ich bin direkt angenommen worden- und momentan wieder zurück beim ASB (wegen der Bekannten), aber diesmal im Hauptamt. Hätte der ASB die Ausbildung angeboten, wäre ich auch da geblieben, aber ich musste den "Umweg" über die Malteser machen. Natürlich waren die auch ganz nett :-)

Also: Es reicht irgendwas Rd-technisches gemacht zu haben, dann hast du den Platz bei den Hilfsorganisationen eigentlich schon sicher. Bei den Feuerwehren ist das schwieriger, weil die auch auf Spotlichkeit achten.

Viel Glück!

Kommentar von Yugirin ,

Mein Problem ist, dass ich mein Abitur mit 1,9 abgeschlossen habe und deshalb als potentieller Medizinstudent aussortiert werden kann 😢

Ich bin momentan "nur" ehrenamtlich in der FF bei uns im Ort. 

Das Ding ist halt, dass ich für die Ausbildung zum RS mein Duales Studium (Maschinenbau und Industriemechaniker) abbrechen würde und es keine Garantie gibt, dass ich einen Platz als NotSan bekomme. 

Außerdem frage ich mich noch, wie das mit der Berufsaussicht eines RS ist, speziell im RD und weniger im Krankentransport 😅

Kommentar von ArduinoMega ,

Wie weit bist du denn im Studium? Ich kenne einige die den RS nebenbei gemacht haben. Einer war sogar Medizinstudent. Das geht wohl. Als RS wirst du bei uns auf dem KTW eingesetzt- Unternehmen die nur Krankentransporte machen gibt es sogut wie gar nicht. In der Notfallrettung sind die RTWs in der Regel mit 2 RAs oder NotSan besetzt. Kreise wo noch ein RS als Fahrer da ist, gibt es höchstens noch auf dem Land.

Der RS ist meistens nur der Einstieg- als Wartezeit zuim Medizinstudium, als Chancenausbesserung zur NotSan- Ausbildung oder für die Berufsfeuerwehr.

Antwort
von OldJan, 28

Für ein RS-Ausbildung ein (ordentlich laufendes?) Studium aufzugeben, ist schon kritisch. Ich würde mich bei dir in der Ecke mal umhören, ob dir überhaupt RS als Festangestellte nehmen. An den Wachen, wo ich war, waren das nur Einzelfälle und Kollegen, die auch schon einige Zeit dabei waren. Der ganz überwiegende Teil der festen RDler waren RA (noch vor dem NotSan).

Dass du ohne RD-Vorerfahrung chancenlos bist, glaube ich nicht. Wenn du trotzdem vorher schon was im RD machen willst, würde ich eher versuchen, über die Schiene Katastrophenschutz als einfacher SAN ehrenamtlich einzusteigen und dann als dritter Mann mitzufahren. Ob da dann sofort nur RTW drin ist, ist aber auch nicht gesagt. Wichtig ist aber für die Einstellungschance zum NotSan wohl eher, dass du schon bekannt bist und im Idealfall als engagiert, wissbegierig, zuverlässig und kollegial giltst. Sonst wäre vielleicht noch ein RS-Kurs mit Schwerpunkt am Wochenende und Praxis in den Semesterferien denkbar, aber der kostet natürlich auch ne Mark. 

Kommentar von Yugirin ,

Naja das Studium läuft mittlerweile nicht mehr so gut, das werde ich so oder so nicht beenden. Semesterferien in dem Sinne habe ich leider nicht, da bin ich im Betrieb für meine Ausbildung zum Industriemechaniker. 

Beim Thema RD ging es mir speziell darum, mich bekannt machen zu können und Erfahrung sammeln zu können. Im besten Fall fände man vielleicht eine Institution, die einen für die Ausbildung zum Notfallsanitäter übernehmen würde, gibt halt leider nicht so viele Ausbildungsplätze, aber viele Interessenten..

Antwort
von Ronja2794, 50

Kannst du ruhig machen 
Du kriegst einen ersten Einblick was es heißt im Rettungsdienst zu arbeiten und niemand wird deine Motivation in Frage stellen.

Allerdings wird dann das erste Ausbildungsjahr für dich eher langweilig sein. Du wirst bereits erlernte Sachen wiederholen müssen und darfst nicht mehr als zweite Person auf dem Rettungswagen fahren - erst ab dem dritten Ausbildungsjahr. 

Wenn du als hauptamtliche RS in deinem KV arbeitest und gute Leistung bringst, könntest du sogar für eine NotSan- Ausbildung übernommen werden. 

Viel Erfolg

Kommentar von Yugirin ,

Danke erstmal für deine Antwort. 

Dass die zweite Ausbildung zu Beginn erstmal langweilig ist, da kann ich gut mit leben. Was ich mich vielmehr frage ist, ob ich lediglich mit der RS Ausbildung auch einen Job beim RD finden kann, nicht dass ich hinterher ohne Arbeit da stehe, bzw nur Arbeit beim Krankentransport finde. Dann hätte ich ja den eigentlichen Sinn verfehlt.. 

Kommentar von Ronja2794 ,

Wenn du die NotSan- Ausbildung nicht kriegen solltest, kannst du selbstverständlich als hauptamtlicher Rettungssanitäter arbeiten. 
Krankentransport gehört zum Rettungsdienst.
Wenn du als Rettungssanitäter beim DRK arbeitest, musst du damit rechnen, auch mal KTW fahren zu müssen. Also paar Tage Rettung und paar Tage Krankentransport. Auch als NotSan- Azubi wirst du Krankentransport fahren müssen. 

Kommentar von Yugirin ,

Äh war vielleicht etwas ungünstig formuliert. Ich habe kein Problem damit auch KTW zu fahren. Es geht mir eher darum, dass hier in der Gegend anscheinend kaum/ keine RS im RD arbeiten sondern nur bei privaten Krankentransporten, die nichts mit Notfallrettung zu tun haben. 

Kommentar von Ronja2794 ,

In welchem Landkreis hast du denn vor zu arbeiten? 
Soweit ich das letztens in der DRK Landesschule gelesen habe, werden momentan wieder sehr viele hauptamtliche RS gesucht. Auch hier bei mir in der Gegend sucht jeder KV hauptamtliche RS.
Es gibt ja nicht nur das DRK sondern Malteser, Johanniter, ASB. Einer von denen sucht immer welche. Einfach mal auf die Seite von denen schauen. Also die Jobaussichten sind nicht sonderlich schlecht. 

Zur Not ist es ja "auch nicht so schlimm" mal für paar Monate im Krankentransport gearbeitet zu haben - du wirst ebenfalls viel erleben. Und auch das macht sich sehr gut im Lebenslauf wenn man eine Ausbildung zum NotSan absolvieren möchte. 

Antwort
von Nevermind1992, 19

kannst du sicher machen, wenn der bei dir zuständige Kreisverband Rettungssanitäter sucht ist das ein guter Einstieg in den Beruf, vor allem weil erstmal nicht ganz so viel Verantwortung auf deinen Schultern lastet im Vergleich zum NotSan.

Allerdings stehen meines Wissens die Chancen nicht schlecht in die Ausbildung zu kommen, da eigentlich überall dringend Leute gesucht werden.

Ich würde dir raten mit dem Lehrrettungsassistenten/Ausbildungsverantwortlichen deines Kreisverbandes einen Termin auszumachen, dich zu informieren und mit ihm das alles besprechen

Kommentar von Yugirin ,

Bei über 100 Bewerbungen auf jeweils 1 oder 2 Ausbildungsplätze ist die Chance doch relativ gering.

Von einem Bekannten habe ich mir sagen lassen, dass bis auf einen alle jetzt eingestellten NotSan Azubis bereits den RS gemacht haben und das wohl die Chancen deutlich erhöht.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten