Leserbrief - Beispiel für Zeitung

von Liane Spindler

In Zeitungen und Zeitschriften gibt es immer wieder Artikel, die Emotionen beim Leser auslösen. Daher möchte der ein oder andere einen Leserbrief schreiben, um seine Meinung kundzutun. An einem Beispiel lässt sich leicht erklären, wie dies für eine Zeitung geht.


Weiterlesen

Mit einem Leserbrief können Sie Ihre Meinung zu einem bestimmten Thema oder Artikel schildern, über das oder den Sie in einer Zeitung gelesen haben. An einem Beispiel können Sie sehen, wie Sie dabei vorgehen.

Beispiel für einen Leserbrief

  • Wenn Sie einen Leserbrief schreiben, können Sie auf die Anrede verzichten - oder Sie schreiben: "Sehr geehrte Redaktion." Alternativ dazu können Sie den Verfasser des Artikels auch direkt ansprechen.
  • In die nächste Zeile schreiben Sie, zu welchem Thema oder Artikel Sie etwas zu sagen haben. Dabei sind die Ausgabe, das Datum und der Titel wichtig, damit die Redaktion Ihren Brief zuordnen kann.
  • Schreiben Sie also zum Beispiel: "In der Ausgabe Ihrer Zeitschrift vom 04.02.2013 las ich den Artikel 'Der Sommer wird sonnig'."
  • Anschließend können Sie direkt mit Ihrer Meinung beginnen.
  • Die eigene Meinung in der Zeitung veröffentlichen

    • Sagen Sie der Redaktion möglichst sachlich, was Sie von dem Artikel halten. Wenn Sie ausfallend oder beleidigend werden, kann es sein, dass Sie weder eine Reaktion von der Zeitung erhalten noch erreichen, dass der Brief veröffentlicht wird. Seinen Unmut kann man auch sachlich ausdrücken.
    • Schreiben Sie daher zum Beispiel: "Ich weiß nicht, was sich der Autor bei diesem Titel gedacht hat oder woher er seine Informationen hat, aber vom Wetterdienst sicher nicht. Seit 8 Wochen ist Sommer und bis auf 2-3 Sonnentage war es nur bewölkt oder hat geregnet. Wenn Sie Vorhersagen treffen, sollten diese entweder eintreffen oder der Artikel sollte nicht so deklariert werden. Es gibt Menschen, die planen ihren Urlaub nach diesen Vorhersagen."
    • Auch Lob können Sie auf diese Weise zum Ausdruck bringen. Sie können zum Beispiel schreiben: "Der Artikel des Autors gefiel mir sehr gut. Nicht nur, dass er treffende Vorhersagen machte, auch seine Schreibweise, die Wortwahl und die sehr gute und nachvollziehbare Recherche waren einmalig."
    • Zum Schluss können Sie sich formlos verabschieden. Liebe Grüße, viele Grüße oder mit freundlichen Grüßen sollten Sie mit Ihrem deutlichen Namen oder einer gut lesbaren Unterschrift ergänzen.

    Jetzt kennen Sie ein Beispiel für einen Leserbrief. Bedenken Sie jedoch, dass viele Leser zu emotionalen Themen eine Meinung haben und daher nur wenige veröffentlicht werden. Oftmals werden die Briefe für die Zeitung auch gekürzt, damit möglichste viele Meinungen gedruckt werden können.