Wirtschaftspsychologie - neue und gute Antworten

  • Wirtschaftspsychologie an einer staatlichen Fachhochschule mit tief gesetztem NC studieren
    Antwort von JaniXfX ·

    Hey :)

    Wirtschaftspsychologie ist ein FH-Studiengang. Universitäten sind Forschungsorientiert, Fachhochschulen praxisorientiert - deshalb macht Wirtschaftspsychologie dort auch mehr Sinn.

    Warum keine Privaten? Ja, das ist erst mal eine Menge Heu auf dem Papier. Wenn man das aber in eine Rückzahlung über 25 Jahre umrechnet (wie zum Beispiel mit dem KFW-Kredit), dann kann man das Studium mit einem Handyvertrag incl. iPhone über 25 Jahre vergleichen. Kann man sich leisten. Und im Verhältnis zu anderen Ländern ist Deutschland günstig bei so was. Es gibt auch preisliche Unterschiede von hochschule zu hochschule. Und: Du kannst auch nach 1-2 Semestern wechseln.

  • Wirtschaftpsychologie Bachelorstudiengang - welche Hochschule ist gut?
    Antwort von JaniXfX ·

    Hallo. Einen Zahn ziehe ich Dir: Wirtschaftspsychologie war vor 3-5 Jahren mal die Lizenz zum Gelddrucken. Heute sind die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften überlaufen. Du wirst also am Arbeitsmarkt kämpfen. Wenn Du auf gutes Geld und Jobgarantie aus bist, dann werd' Ingenieur.

    Oh, noch ein Zahn: Ist total paradox, dass Du gerne etwas über das verhalten und Erleben von Menschen (das soziale Miteinander) ganz alleine und ohne äußere, wiederholende Interaktion lernen möchtest. Meines Erachtens kann man Psychologie auch nicht a la Nürnberger Trichter im großen Hörsaal lernen, sondern am ehesten in kleineren Kursen. Dennoch: Allein lernen ist zwar "modern", erzielt jedoch keine geeigneten Ergebnisse - Wirtschaftspsychologie ist Praxisnah und so sollte es auch gelernt werden.

  • Hallo, ich studiere momentan Wirtschaftspsychologie und strebe in diesem Bereich den Bachelor an. Kann man damit noch einen Master in Psychologie draufmachen?
    Antwort von JaniXfX ·

    Ja klar!

    Entweder kannst Du danach in Richtung Marktforschung/ Medien/ Marketing gehen, oder aber in Richtung Personalwesen und Coaching. "Reine" Psychologie würde ich danach nicht machen. Den Sinn eines klinischen Masters sehe ich nicht.

    Übrigens MUSST Du gar nicht. Die Einstiegsgehälter liegen bei Bachelor und Master etwa gleich.

  • Studienwahl Wirtschaftspsychologie - privat oder öffentlich studieren?
    Antwort von HerrMaWi ·

    Guten Morgen,

    ich würde die staatliche Hochschule aus folgenden Gründen wählen. Die Studienbedingungen (nicht unbedingt die Qualität des Studiums) sind an privaten Hochschulen zwar besser, allerdings ist hierbei die Frage ob zum Beispiel ein teurer Beamer im Raum statt einer Kreidetafel die preisliche Differenz wirklich rechtfertigen. Die größe der Studiengruppen ist ja deinen Worten nach an der Uni Heidelberg auch noch in Ordnung.

    Was ein englischer Abschluss für Vorteile haben soll, erschließt sich mir nicht. Der deutsche Hochschulabschluss hat (trotz Bologna) noch einen sehr guten Ruf. Ein zusätzlicher (geschenkter) Abschluss bringt dir da doch nichts...

    Die notwendige Sprachqualifikation hast du sowieso schon wenn du 18 Monate im englischsprachigen Ausland gelebt hast. Wichtig sind in erster Linie die praktischen Erfahrungen (Praktika) und das Auslandssemester. Beides kannst du wesentlich günstiger auch an der staatlichen Uni Heidelberg haben (die übrigens einen recht guten Ruf hat).

    Wenn du noch andere Meinungen brauchst, habe ich dir ein paar Erfahrungsberichte von Absolventen der Wirtschaftspsychologie an staatlichen und privaten Hochschulen herausgesucht: http://www.wirtschaftspsychologie-studieren.de/erfahrungsberichte/

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen!

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von FloFragtViel ,

    Danke für Ihre Meinung HerrMaWi, das sagt mir auch meine Intuition.

    Schönen Start in die neue Woche!

  • Studienwahl Wirtschaftspsychologie - privat oder öffentlich studieren?
    Antwort von Johannisbeergel ·

    Mach dir nicht son Stress wegen dem "Englischen". Es gibt genug Akademiker, die mit ihrem Schulenglisch die Uni geschafft haben, dann vielleicht 1-2 ganz normale Auslandssemester gemacht haben und dann am Ende irgendwo auf der Welt leben. Es gibt auch extrem viele deutsche Standorte im Ausland. Eine Freundin von mir hat zB zwei Jahre in China gearbeitet, ohne auch nur bei Anreise ein Wort Mandarin zu beherrschen. 

    Ich würde dir raten, die Zusage der privaten Schule anzunehmen, um auf der sicheren Seite zu sein, wenn du das unbedingt machen willst - und dann mal in die Prüfungsordnungen zu schauen, welche Scheine du da sammelst - und dann aus dieser "sicheren" Position heraus einen Wechsel an eine staatliche Uni zu wechseln, wo du dir das Geld sparst. 

    Auch wieder hier: gibt genug Studenten, die "irgendwo" anfangen, weil ihr Durchschnitt nicht reicht, teilweise auch im Ausland und dann zB im höheren Semester einfach an ihre Traumuni wechseln und da den Abschluss machen. 

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von FloFragtViel ,

    Das wäre denn die Option B, denn manche private FH beenden die Bewerbungsfristen erst im September, einen Monat vor Vorlesungsbeginn.

    Vielen Dank für deine Meinung dazu!

  • Was ist ein geeignetes Experiment um mentalen Buchführung nachzuweisen?
    Antwort von berkersheim ·

    Ich halte "mentale Buchführung" zwar für Quatsch ähnlich wie ein Leben gestalten nach dem Käse-Sahnetorten-Rezept. Das sind so gezwungene Theorien, die in die Welt gesetzt werden, um ein Thema für eine Doktorarbeit zu kreieren. Ob man das Abwägen bei Enscheidungen unbedingt mit Buchführung vergleichen muss, sei also dahingestellt.

    Mentale Buchführung - abwägen in Soll und Haben, man kann es auch Kosten-Nutzenerwägung nennen. Nun gib einem Mitstudenten eine Entscheidung, z.B. ein E-Bike oder einen VW-Touran zu kaufen. Dazu einige Prospekte und eine klar umrissene Lebenssituation.

    Bezogen auf die klare Lebenssituation (incl. Einkommen, Familienstand usw.)  muss er seine Erwägungen für beide protokollieren, welche Kosten ihm entstehen und welche Vorteile diesen Kosten gegenüberstehen. Das für beide Entscheidungswege. Am Ende rechnet er wauf und quantifiziert den Nutzenüberschuss. Dann kannst Du eine Bilanz für beide Alternativen erstellen und festhalten, was die empfehlenswerte Variante ist.

  • Schülerpraktikum in Wirtschaftspsychologie?
    Antwort von Schokolinda ·

    in welcher hinsicht soll es sich lohnen? ob es interessant für dich ist, wird sich zeigen- das wird,je nach dem, ob du dir den beruf falsch oder richtig vorstellst, ausfallen.

    ich glaube aber nicht, dass du mit einer bewerbung erfolg hast- in diesem berufszweig gibt es keine hilfsarbeiten, die von schülern übernommen werden könnten. hilfsarbeiten werden von studenten übernommen.